Mai-Dult in Possenhofen.

Veröffentlicht am

blasmusikMoin.
Heute gehts auf den Mai-Dult. Nicht erschrecken und auf den Zurück-Button drücken. Ich kannte das Wort bis vorhin selbst noch nicht. Hier in Possenhofen wird heute Biertrinken mit Blasmusik zum guten Zweck veranstaltet. Mal sehen, vielleicht nehme ich meine Kamera mit…

Offizieller „Werbetext“:

Standkonzert der Blaskapelle Pöcking, anschließend Einkehr im Festzelt bei Bier, Wein, Gegrilltem und Salatbuffet.“

Bis heute Abend (vielleicht).
Foto: Achim Lueckemeyer / pixelio.de

Komplizierte Beerdigung

Veröffentlicht am

Gestern war ich auf der Beerdigung meiner Oma. Man, war schon ganz schön heftig und musste mir mehrmals verdrücken, mit flennen anzufangen. Ausserdem war des eh so ne komplizierte Situation: Meine Mutter hat ya schon seit Ewigkeiten Stress mit meiner Tante, also haben die kein einziges Wort miteinander gesprochen (und das übrigens schon seit ca. 6 Jahren nicht) und dann kamen noch Freunde von meinen Eltern, die meiner Tante Beileid gewünscht haben und die hat die nicht mal richtig angeguckt und irgendwie war jeder im Stillen sauer/beleidigt/enttäuscht vom anderen… Der Pfarrer war beleidigt, weil meine Oma sich zur Beerdigung zwei etwas rockigere Lieder gewünscht hatte, die aber NUR gespielt werden durften, während er nicht in der Kirche war. Erst nach dem Lied „Yesterday“ von den Beatles lief er in die Kirche ein. Er segnete den Sarg, in dem sie sich befand. Dann folgte noch das Lied „Ave Maria“ von Bach und noch eins von Vivaldi (die beiden hatte sie sich auch noch gewünscht) und dann konnte jeder nochmal persönlich von ihr Abschied nehmen.
Ich muss sagen, das war schon ein schwerer Moment für mich. Ich legte eine schöne gelbe Blume auf ihren Sarg und ging dann, nach ihrem letzten Wunschlied „Wind of Change“ von den Scorpions (meine Oma war ya echt ne cuuLe^^) aus der Kapelle heraus. Der Hammer war mal wieder, dass der Pfarrer als er das Lied hörte, sofort aus der Kirche rausging – aus Protest. Er hatte meine Oma noch gar nicht fertiggesegnet.

Nach der Beerdigung gings jedenfalls auf Kaffee und Kuchen noch in ein Café in Bad Dürrheim und der Schmuck meiner Oma wurde aufgeteilt. Es gab leckere Kuchen und überteuerten Kaffee, wie sich später herausstellte =).