Nicole zu Besuch – Tag 3, Mittwoch.

Posted on

GUTEN MORGEN!
Morgenablauf: Wie immer. Nicole erwacht um acht. MP3-Player. Um 10 Uhr duschen. Dann bin ich auch mal wach. Und bereit zum Duschen. Das Morgenritual wartet nur noch auf Kaffee und Latte Macchiato – frisch gebrüht aus der wunderbaren Bohnenkaffeemaschine. Smalltalk mit Kevin, Smalltalk mit Georg, Smalltalk mit Manuel. Alle wach. Nur ich noch im Halbschlaf.

SUSHIESSEN MIT KONSTANTIN*
IMG_0262Zusammen mit Konstantin*- der noch einiges zu Shoppen hatte – gings dann mittags zum Sushi-Mann, nämlich dem Sushi King, meinen Stammsushijapaner. Kevin, der noch Sushijungfrau war, war begeistert von den vorbeirollenden (oder rennenden, denn es heisst ja schließlich „Running Sushi“) Köstlichkeiten. Einige Sachen ließ er eher links liegen, so zum Beispiel die Riesengarnelen, denen man zuvor den Kopf abbeissen sollte. Nicole, fischerprobt durch Nordseeherkunft, liebte die Spezialitäten ebenfalls. Schmatzend verspeisten wir Gaumenfreuden auf kleinen Tellerchen im höheren zweistelligen Bereich. Lecker!

ABITREFFEN
Ein Abifreund von Kevin schaute noch kurz vorbei. Der brachte seine Freundin Yasemin mit. Nach dem Durch-die-stadt-schlendern, gings in die SFCC („San Francisco Coffee Company“). Jeder verdrückte etwas das genannt wurde, wie „Iced Caramel flavored Coffee“. Sah genial aus und schmeckte wie Zuckerwattegetränk. Ich blieb bei meinen Prinzipien und trank einen Ultra-Riesen-Doppel-Kaffeepott (Verzeihung an Bastian Sick, den Autor von „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“, der diese Vergrößerungen verabscheut).

IMG_0268FAST BERÜHMT GEWORDEN
Auf dem Odeonsplatz, also direkt vor diesem Ami-Laden fand heute die Burger King Tour Blabla statt. Jede Menge Sportaction wurde hier geboten und sogar das Fernsehen war anwesend. Voll süß, denn am Abend sahen wir das im TV. Uns hatte man aber leider nicht aufgenommen.

JUGENDHERBERGE
Kleiner Zeitsprung, denn Erzählungen vom ausgiebigen Chillen interessiert ja hier keinen.

IMG_0269TRADTION²
Am Abend gings – diesmal nicht alleine, sondern mit Konstantin*, Nicole und Siegfried* – ins Hofbräuhaus, der schon gestern erwähnten größten Bierhalle. Siegfried* erklärte uns ein Spiel, dass uns allen bisher unbekannt war. Er baute aus der Speisekarte eine Art Behälter, in der eine Münze landen sollte. War dies der Fall musste man ein Wort sagen. Wie bei Kofferpacken musste man alle zuvorigen Wörter dann aufzählen. Derjenige, der getroffen hatte, musste Trinken. Und zwar einen kompletten Ring der Moaß. Also etwa 0,1 Liter Bier pro Treffer. Irgendwann nach mehreren Runden konnte man sich die Begriffe nicht mehr so gut merken. Rekonstruktionsversuch: Hofbräuhaus IMG_0274(mit englischer Aussprache), Ich liebe Dich (schreiend), …und da geht es schon aus.
Nicole hatte ihren Ausweis vergessen. War also nichts mit Kultfabrik (der größte Partypark Europas. Größer als die Reeperbahn). Wir hatten einen besseren Plan aufgestellt: Fahren bis nach Pasing, kaufen eines Bier-Gemeinschaftskastens, den Dominik niemals tragen müsste, ab nach Possenhofen und Chillen am Steg 4. Genauso geschah es.IMG_0283
Nicole führte an diesem Abend ein neues Getränk aus dem Norden ein. Genannt wird es JäFar – fast wie das Bier ihres Hersprungsortes Jever. Geheimnis der Mischung: IMG_0286Jägermeister küsst Fanta (um es in der Werbesprache auszudrücken).

Komischerweise wollte sich Nicole von mir im Zimmer gar nicht mehr zulabern lassen, sondern viel lieber schlafen. Seltsam :).
War das ein Abend!

_____________________
*Name(n) geändert.

Treffen mit Andrea – [Zensierte Version]

Posted on

Heute habe ich mich endlich mal wieder mit Andrea getroffen. Eigentlich wollten wir das ya schon gestern machen, daraus ist aber dann doch nichts geworden. Hab keinen Bock gehabt, bei dem Wetter zu ihr zu fahren. Natürlich konnte sie es heute mal wieder nicht lassen, ne SMS zu schreiben, sie würde ne Stunde später kommen, weil sie noch ein wichtiges Gespräch hätte. Bin diesmal ruhig geblieben – ich muss ya nicht immer rumzicken xD…

Haben uns dann um halb 7 in der City getroffen. Da sie Hunger hatte, begleitete ich sie zur Nordsee. Sie aß Fish’n’Chips – die sicherlich seit heute morgen in dieser Warmhaltetheke lagen. Sie schmeckten zum KOTZEN!! BAHH… Ich aß nichts.
Trafen dann noch Anjas Bruder, den wir immer in der Stadt sehen und den wir immer zutexten und er uns…
Irgendwann setzten wir uns mal wieder in unser Stammcafé „Zampolli“. Thomas, Matze, Sina und zwei andere trafen wir auch mal zufällig wieder – die sehen wir sonst auch immer in der City. Wir talkten kurz small und Andrea und ich setzten uns auf unsere beheizte Aussenterrasse. Hier konnte man es als Raucher wenigstens noch aushalten xD.
[…] Wir laberten und laberten xD…
Irgendwann setzten sich gegenüber von mir (aber INNEN) zwei heiße Mädels an einen Tisch. Andrea war ihnen mit dem Rücken zugewandt. Während ich mit Andrea redete, schielte ich immer wieder herüber. Das eine Girl setzte es auf einen Flirt an. Ich lächelte sie ständig an, bis Andrea dann mal merkte, dass ich mit einem Girl flirte. Sie regte sich etwas auf [und] verdrehte die Augen[…].
[…] [Nach einiger Zeit gingen wir.]

Nach einer Radfahrt durch die eisige Schwarzwaldkälte (ya, jetzt konnt schon wieder meine Bildersprache – das soll kein Roman werden ;-)), kamen wir dann bei ihr an. Ihre Mutter war noch da, machte sie aber gerade auf den Weg – und so waren wir dann alleine. Zuerst waren wir in ihrem Zimmer und sahen irgendeinen Styling-Fuck im TV, bis Andrea dann mal wieder Hunger (was denn sonst hehe) bekam und sich ne Portion fettarme Spaghetti Carbonara (mhhh lecker…) auf den Teller machte. Sie aß aber nur zwei Gabeln und warf den Rest weg – schien auch ihr nicht sonderlich zu schmecken…
Wir gingen ins Wohnzimmer [und schauten TV]. […]

Halb zehn bin ich dann gegangen. Wir werden jetzt gleich (wie immer) noch telefonieren. Den Weltrekord im Telefonieren haben wir ya sowieso noch vor uns (hehe Scholli13 hat uns ya auf die Idee gebracht…^^). Muss dann auch noch etwas Mathe lernen. Wir schreiben Morgen ne Arbeit… Ohhhhhhjeeeeee.
Gute Nacht!

Mit Andrea beim Arzt

Posted on

Heute den ganzen Tag über hab ich nichts besonderes gemacht. Erst um halb 6 hab ich mich dann mit Andrea getroffen. Jaaaaa, der Anfang war natürlich mal wieder nicht ganz so toll, denn ich musste heute zum sechsten Mal zum Arzt – diesmal mit Trosthilfe xD. Wir setzten uns ins Wartezimmer, schauten zusammen Alt-Oma-Zeitschriften an und lachten uns kaputt… Die Alt-Oma-Rätsel in der Alt-Oma-Zeitschrift waren zu schwer für uns und so legten wir nachdem wir uns Hansi Hinterseer noch angesehen hatten die Zeitschrift wieder zurück und guggten Löcher in die Luft xD.
Dann nach etwa ner halben Stunde wurde ich ins Behandlungszimmer gerufen. Die Ärztin schnitt mir nur mal wieder an der Lippe rum, entfernte ein inplantiertes Röhrchen, desinfizierte meine Wunden und cremte sie noch mit Salbe ein. Das ganze dauerte nur ein paar Minuten.
Andrea und ich machten uns wieder auf und gingen noch etwas Shoppen bei Deichmann und H&M. Unterwegs trafen wir dann noch Thomas und Matze, mit Nadja und laberten ein bisschen mit denen. Danach gingen wir noch fein essen – am Dönerstand (Pizza Mais) xD (diesmal nicht so luxeriös wie die letzten Male im Restaurant^^).
Nach ner Weile verabschiedeten wir uns dann wieder voneinander und jeder ging allein nach Hause.