Grundloser Sprung? 16-Jährige wird aus Donau gerettet

Veröffentlicht am

TUTTLINGEN – Anfang November, morgens um 07:00 Uhr ein erfrischendes Bad in der Donau zu nehmen – wer kann diese Aktion nicht vollkommen nachvollziehen. Sorgt für einen kühlen Kopf und ein unbeschreibliches Freiheitsgefühl…

Manche Pressemitteilungen der Polizei bringen einen ja schon zum schmunzeln. Während die Freunde des Mädchens meinten, sie sei völlig grundlos gesprungen, bin ich mir sicher, dass das im Laufe des Tages ausgenüchterte Mädchen sich selbst nicht mehr so richtig an den Grund des Brückensprungs erinnern konnte. Es wird ein Rätsel bleiben, ob eine verlorene Wette, Solidarität mit isländischen Frauen von denen einige morgens ein nur für Hartgesottene geeignetes Bad nehmen oder die Suche nach Aufmerksamkeit Auslöser waren. Eine Selbstmordabsicht schließe ich schon deswegen aus, weil dem Teenager selbst im alkoholisiertesten aller alkoholisierten Zustände – selbst in Kombination weiblich-pubertärer Hormone – klar gewesen sein muss, dass ein Sprung in die Donau – selbst aus 3 Metern Höhe – nur selten tödlich enden.

Pressemitteilung der Polizei:

Tuttlingen (ots) – Am heutigen Montagmorgen, gegen 07.00 Uhr, sprang eine 16-jährige Jugendliche von der „Scalabrücke“ in die Donau. Das offenbar alkoholisierte Mädchen konnte durch die Feuerwehr aus der eiskalten Donau gerettet werden. Die 16-Jährige kam mit starken Unterkühlungen ins Krankenhaus. Bei dem Rettungseinsatz war die Feuerwehr mit einem Boot sowie einer Drehleiter vor Ort. Nach Aussagen von zwei Jugendlichen, welche zuvor mit der 16-Jährigen unterwegs waren, sei ihre Bekannte völlig grundlos gesprungen.


Rückfragen bitte an: Michael Aschenbrenner, Polizeipräsidium Tuttlingen, Pressestelle, [Link zur Quelle]
Bild: Rathaussteg, Tuttlingen, erstellt von Karl Gotsch (Zur Wiederverwendung gekennzeichnet)

Noch immer in Polen…

Veröffentlicht am

Heute ist mein vorletzter Tag in Pelplin, Nordpolen.
Auch gestern war ich wieder mit den beiden Girls unterwegs, die ich hier kennengelernt habe. Zuerst gingen wir nachmittags ein Bier trinken, da die beiden am Abend keine Zeit hatten. Emilia musste auf dem Kongress auftreten und ein Lied vorsingen. Also gingen wir in die Pizzeria und leerten erstmal ein schoenes kuehles „Tyskie“.

Dann, nachdem ich zu Abend gegessen hatte, ging ich mal wieder in die Kongresshalle rueber und half den Girls noch etwas beim Aufbauen.
Die anschliessende Show war nicht schlecht, es waren 3 heisse Girls auf der Buehne, inklusive Emilia. Sie sang ein Lied auf Esperanto, obwohl sie diese Sprachr nur broeckelchenweise spricht.

Oh man Leute, ich vermiss mein Zuhause schon^^. Meine Eltern haben gesimst, dass se mittlerweile auch in den Urlaub gefahren sind. Also wenn ich Montag ankomme bin ich erstmal alleine Zuhause. Vielleicht hat A. ya mal wieder Zeit – die kleine Bitch vermiss ich auch heftig.

Mal sehen…
Ich wuensch euch was, vielleicht bis nacher…

Bierchen trinken in Pelplin

Veröffentlicht am

So, am Abend gings dann los: Ich hatte ya den beiden Maedchen zugesagt, mit ihnen ein Bierchen trinken zu gehen. Ich fragte mich bloss, wie das funktionieren sollte, weil wir uns ya nicht verstanden. Die Maedchen Polnisch und ich Deutsch und Englisch und Esperanto. Gottseidank konnten sie einige Brocken Deutsch und auch ein bisschen Esperanto, sodass es nicht ganz so schwer fiel. Anfangs waren noch ein paar andere Esperantisten dabei, die dann aber nach ner Weile abzogen und so konnten wir in Ruhe unser Bier geniessen. Natuerlich bestellte ich Tyskie. Die Konversation war wirklich richtig kompliziert. Einigermassen mit Haenden und Fuessen konnten wir uns dann doch unterhalten.
Die beiden luden mich fuer naechstes Jahr im Mai wieder ein und sie erzaehlten mir, dass die Leiterin des Kongresses (um die 30) meine Ohrringe so schoen findet und auch so welche will. Was ist eigentlich mit den polnischen Frauen los? Ich werde von ihnen von oben bis unten studiert und abgeschnueffelt… In Deutschland ist das nicht so oder ich merke es nur nicht lol.
Naya, wir blieben bis um zirka halb 12. Als wir dann wieder in der Schlafstaette ankam, kam diese Leiterin und rannte mir mit dem Besen hinterher und haute ihn mir immer wieder auf den Hintern, weil ich etwas spaet dran war lol.

Von Girls verfolgt xD

Veröffentlicht am

Huhu.
Gestern waren wir in Gdansk (Danzig). Das Wetter war geil und ich hatte eigentlich gar keine Lust 2 Stunden im Bus nach Gdansk zu fahren. Naya, dennoch fuhr ich mit und wir kamen dann gegen 12 dort an. Zuerst gabs ne kleine Tour zu Fuss durch die Stadt. Es war eine Fueherin dabei, die alles auf Polnisch sagte und ein Mann uebersetzte es auf Esperanto, sodass alle es verstanden.
In Gdansk besuchten wir mehrere Kirchen von aussen, auch eine von innen, eine Friedenssaeule und das Beste:

WIR GINGEN NOCH ANS MEER!!!

Mit dem Bus fuhren wir mal wieder hin. Wir sind an diesem Tag sicher 5 mal in den Bus ein- und wieder ausgestiegen. Jedenfalls gingen wir dann zum Strand. Die meisten Leute zogen ihre Schuhe aus und liefen durch den oberflaechlich warmen, aber unten sehr kalten Sand. Auch ich ging durch den Sand, aber nicht in das Wasser, da es grauenhaft vermost war.
Nachdem Ingrid mir ein Bier angeboten hatte und ich es ausgeschlagen (!!!) hatte, stiegen wir dann wieder in den Bus und fuhren zurueck nach Pelplin.

VERFOLGT VON MAEDCHEN^^ – in Deutschland eine Seltenheit *fg*

Den ganzen Tag hatten mich zwei Maedchen verfolgt: Kasprzak (18) und Emilia (19), wie sich dann nacher herausstellte. Sie liefen hinter mir her, lachelten und rannten auch manchmal wieder weg. Ich wollte ya mit ihnen reden, aber das war leider nicht moeglich als ich es versuchte: Die beiden sprechen weder Esperanto, noch Deutsch, noch Englisch – also hiess es erstmal: Pech gehabt. Sie setzten sich dann in den Bus vor mich und drehten die ganze Zeit ihre Koepfe nach hinten. Die beiden sahen eigentlich nicht schlecht aus, (bloss bei der einen wie der Pfarrer sagte: „Die hat aber einen dicken Arsch!“, aber der Pfarrer hatte uebertrieben. SO schlimm war er auch wieder nicht^^)
Jedenfalls wurde ich dann im Jugendraum von einem maennlichen Kollegen der beiden gefragt, ob ich nicht mit Kasprzak und Emilia noch ein Bier trinken wolle. Ich sagte natuerlich zu… Gleich gehts weiter^^…

Nicht nur die Maedchen sind notgeil xD

Veröffentlicht am

Hey ihr!
Mir sind ein paar Sachen hier in Polen aufgefallen:

  • Die Slawen essen alle bevor sie ins Bett gehen noch Schokolade obwohl sie die Zaehne laengst geputzt haben
  • Die Kuehe sind hier nicht eingezaeunt – die Bauern scheinen mehr Vertrauen in ihre Kuehe zu haben^^
  • Die Menschen hier suchen viel mehr den Koerperkontakt. Eine Leiterin hier will mich immer am Arm packen und mitziehen oder wenn ich nicht komme will sie mir die Hand geben und mich mitschleifen.
  • Die Maedchen hier sind im allgemeinen voll rallig *fg* Gestern ist eine an mir vorbeigelaufen, die ihre Sonnenbrille hochgemacht hat um mich besser zu sehen. Ausserdem gibts hier zwei Maedchen die mir immer und ueberall hinterherrennen und wenn ich es bemerke gucken sie verschaemt, laecheln und rennen meistens weg (und die sind 18 und 19 – koennte man nicht meinen^^)
  • Aber nicht nur die Maedchen sind so drauf, nein, auch die Priester^^ Es gibt einen Priester der schaut allen Maedchen hinterher (er ist 28), wollte sogar, dass ich ein Foto mache von einem speziellen Maedchen. War ziemlich funny. Ein anderer Pfarrer wollte mir ein Maedchen zeigen und sagte: „Die da, mit dem fetten Arsch„^^ loooool

So das erstmal fuers erste, gleich berichte ich noch ueber unseren Ausflug nach Gdansk (Danzig) gestern. Gxis revido!