Mein Wochenende. – [ZV]

Veröffentlicht am

Mal wieder ist ein Wochenende vergangen und ich finde mal endlich 30 Minuten, um über die Geschehnisse zu berichten. Es wurde mal wieder viel gefeiert, getrunken, geredet, verabredet und gelacht .

Alles fing am Freitag – schon ziemlich früh – an: Ich war bei Thomas vorbeigegangen, da ich echt nicht wusste, was ich sonst machen soll – und das gibt es wirklich selten. Wir ließen uns vom Matze am Telefon breitschlagen, noch in die Stadt zu kommen und gammelten dort bissel rum. Matze kennt so Opfer, die sich Feuerzeuggas durch die Lunge gezogen haben . Krank! Merker holte uns dann ab – Thomas war noch kurz auf nem Auftritt. Er ist ja Cheerleader . Wir drei Hübschen gingen also schonmal im Neukauf einkaufen. Was es zu trinken gab? Das werdet ihr hier nie erfahren.

Bei Merker Zuhause gings dann los. Thomas war mittlerweile auch mal wieder eingedrudelt. […]

Um 11 gings dann in unsere Partymeile. Im Warsteiner war schon wieder voll viel los und es war geil. Ich traf meine Schwester, wechselte sogar zum ersten Mal ein paar Worte mit ihrem neuen Freund, traf Anke, Andrea, Eve, Tanja, Ilona, Claudi und bald schaute dann auch noch Gina vorbei. Merker ging mit Matze so um 2, nachdem wir uns einen Döner geholt hatten. Ich allerdings hatte dann Gina getroffen und wir wollten DEFINITV noch nicht nach Hause.

Wir gingen ins „La Hacienda“ und trafen dort in der Smoker-Lounge (nicht so verwechseln mit Smoker-Lunge^^) einen Typen, der sich als privater Finanzberater ausgab und meinte, er kenne einen der Aldi-Brüder. Er gab Gina und mir zwei Desperados aus […]. Wir lernten dann noch 5 Ost-Berliner kennen. Lustig…
Gina verschwand dann irgendwann (so um 4 Uhr rum), obwohl sie bei mir schlafen wollte . […]

Den Samstag ließen wir dann etwas ruhiger angehen. Merker und ich schauten zusammen „Gangs of New York“, bis dann irgendwann Thomas anrief, was wir machen würden. Er kam dann vorbei und wir fuhren dann um 11 mit unserem Stammtaxifahrer Erich in dir Färberstraße.

Ich: „Was war deine weiteste Strecke?“
Stammtaxifahrer: „In die Färberstraße und zurück.“
Ich: „Wirklich?“
Stammtaxifahrer: „Ach nein, nach Schwenningen.“ (Ist grad mal 5km entfernt)

 Später erfuhr ich dann, dass es doch Bremen gewesen war. Naya. Einmal haben wir ihn gefragt, ob er im Urlaub war:

Ich: „Warst du im Urlaub dieses Jahr?“
Er: „Nein, nur Schwimmen.“
Ich: „Wo?“
Er: „In Kroatien.“
Ich: „Ja, dann warste ya doch im Urlaub…“
Er:  „Ja, wenn manns so sieht.“

Ohje…. Jedenfalls war ich an diesem Tag schon um 2 daheim . War auch ganz ok. Mal ausnahmsweise ohne Stress. […]. F

Irgendwie ist alles anders xD…..

Veröffentlicht am

Nachdem ich mit dem „Club der Schläfer“ das ein oder andere Bier vernichtet hatte, holte mich dann Merker um 19 Uhr von Zuhause ab. Wir wollten mal wieder gemütlich Essen gehen: Natürlich in eines der besten Lokale Villingens: „Der Kapuzinerhof“. Wir hatten leider vergessen zu reservieren, deswegen mussten wir den Platz am Durchgang akzeptieren. Ich aß meine Leib- und Königsspeise „Pizza allo Gorgonzola“. mhhhhhh, war die gut. Ich liebe Gorgonzola!!

Wir kauften mal wieder etwas alkoholisches zu trinken und holten dann noch Matze und Thomas ab, mit denen wir dann zu Merker fuhren. Das war echt mal wieder ein geiler Abend. Diesmal KOMPLETT ohne irgendwelchen Stress untereinander oder mit Fremden. Hammagut…. Sowas gabs schon ewig nicht mehr xD.

In der Färberstraße (mal wieder zu Fuß ;-)) gingen wir ins Warsteiner. Irgendwie war alles anders heute. Zum einen war das Rauchverbot ya wieder aufgehoben, zum anderen begrüßten uns gar nicht so viele Leute wie sonst. Normalerweise kann man nicht einen meter laufen, ohne jemanden begrüßen zu müssen, aber heute saßen alle gemütlich am Tresen und nur wenige kamen vorbei und reichten einem die Hand. War ziemlich chillig, hehe… Zwei weitere Bierchen und 2 Klopfer für jeden gab es für uns. Neben mich an den Tresen setzte sich ein hübsches Girl, dass ich aber noch nie zuvor dort gesehen hatte…

Irgendwann kamen wir dann auf die Idee zu gehen. Wir trafen unterwegs noch paar lustige Kollegas. Alle voll und breit und noch immer am Autofahren gewesen. War funny, aber ziemlich feucht dort. Es hatte begonnen zu regnen, aber wir mussten uns noch eine Erzählung über ne Schlägerei anhören…. Ohjeeee…. Und so endete mal wieder ein Samstag Abend.