Mein erster Arbeitstag.

Posted on

Moin.
Mittlerweile habe ich mich – auch wenn ich noch nicht allzu lange hier bin – schon gut in das Jugendherbergsleben eingelebt. Der erste Arbeitstag war allerdings doch etwas anstrengender als erwartet. Gestern war ich – gleich am ersten Tag – in der Küche eingeteilt. Jede Menge Spülen, Rumräumen, Fenster putzen und auch etwas Essen. Hähnchen mit Kartoffelgratin stand auf dem Speiseplan. Zuerst von 9 bis 12, dann Pause, anschließend nochmal von halb 6 bis halb 9. Ein Arbeitskollege hat mir anschließend seine Bier-o-thek vorgestellt. Er hat knapp 20 verschiedene bayerische Biersorten getestet und bewertet. Bierbewerten scheint hier sowieso eine Volkssportart zu sein. Auch andere Mitarbeiter führen Dauerdiskussionen über Biergeschmack. Kriterien sind Nachgeschmack, Ähnlichkeit zu anderen Bieren, Spitzigkeit und so weiter…. Sehr interessant. Eigentlich ein Hobby, das auch sehr gut zu mir passt.
Anschließend kamen noch ein paar Zivis aus einer Jugendherberge in der Nähe. Stromberg wurde geschaut. Ganz nach meinem Geschmack…!

Bin gerade auf dem Weg zum Onkel Doktor – einn Zivildienst-Routinebesuch. Dann geht es heute Nachmittag wieder arbeiten. Wegen dem Internet in der Jugendherberge muss ich mir was einfallen lassen. Mal geht es – mal nicht. Das nervt!

Nun noch alles Gute!
Drückt mir die Daumen, das alle Tests gut ausfallen.

Stromberg-Night.

Posted on

Gestern Nacht habe ich mir es noch gut gehen lassen. Heute war schließlich keine Schule, so konnte ich die ersten drei Folgen meiner Lieblingsserie Stromberg anschauen, die auf Pro.7 liefen. Der Typ ist so genial!

stromberg

Bester Spruch des Abends:

Mitarbeiter: Was sie rauchen?
Stromberg: Irgendwie muss ich ja von dieses Nikotinpflastern runterkommen.

Bin so um 2 pennen gegangen.

Schulfrei.

Posted on

Man, ist das schön, wenn man schulfrei hat. Man kann in aller Ruhe Kaffee trinken und im Netz surfen, Fremde Blogs lesen und Fragen bei SMS Guru beantworten – und und und… Toll!

Vorher war ich schon ne Stunde mit meinem Hund spazieren und gleich werde ich ein Weilchen Joggen gehen – denn Ende nächsten Monats will ich beim Neckarman mitlaufen – aber nur den 10km-Lauf, um wieder reinzukommen. Und dann steht auch noch der Stadtlauf Villingen an, bei dem ich letztes Jahr schon einen Halbmarathon schaffte. Dazu ist aber wohl noch ein bisschen Training nötig .

Jetzt werde ich erstmal STROMBERG fertig sehen – ich liebe diese Serie. Wird Zeit, dass die bald mal wieder im TV läuft.


Ich melde mich heute Abend nochmal!

GuuT nacht!!

Posted on

Also Leute, ich geh in mein Reich mal wieder – Gute Nacht. Muss mal wieder am Tele ne Freundin beruhigen, der is nicht so gut zu gehen scheint.

Bis morgen Leude!! BYE

oder wie STROMBERG sagen würde:

TSCHÜSSINGEN!!!

STROMBERG!!! Ich lieeebe dich!!

Posted on

MAN ICH LIEBE STROMBERG!!! Wann kommt der mal wieder im TV?? Weiss des jemand?? Hier ein paar geile Sprüche von ihm^^:

„Als Chef musst du auch Spannungen aushalten können und wenn die Luft mal wieder zum schneiden ist musst du ein Messer mitnehmen“

„Du musst auf den Nerven von anderen La Paloma spielen“

„Ich bin sicher hier für einige im Haus ein rotes Tuch, keine Frage, aber die Stiere gehen im Stierkamp alle drauf, das rote Tuch hält ewig“

„Ja das mein ich, das muss man sich ja mal angucken .. ohgott oh gottohgott .. die kleine Dicke hier vorne im Kostümchen, die sieht ja aus wie ne Presswurst ……. Ja das konnte ich ja nicht wissen, dass das ihre Tochter ist Herr Becker!“

„Schadenregulierung ist ja hier mehr die Milz… hat man, kein weiß genau was sie eigentlich macht und zur Not geht’s auch ohne…. aber das Archiv ist ja das Großhirn und da ist klar ohne das ist gleich Essig, und Essig alleine ….“

„Wenn du im Sumpf steckst, musst du dich an den eigenen Haaren wieder rausziehen. Oder an den Haaren von jemand anderem… Es geht jetzt auch nicht um Haare sondern es geht darum um aus diesem scheiß Sumpf herauszukommen, das ist wichtig. Von mir aus auch nen Jeep oder was, hauptsche raus aus dem Sumpf, darum geht’s!!“

Stromberg: „Wollt nur mal gucken wie er so klar kommt ohne mich“ Tanja: „Ja, im Prinzip läuft’s!“ Stromberg: „Ja die Russen haben meinem Opa nen Bein weggeschossen, der lief auch, im Prinzip, aber die Frage ist ja wie?“

„Ja Herr Becker, die Abteilung sieht das aber anders, die haben mir hier eine kleine Petition unterschrieben, dass ich wieder zurückkommen soll… Und einige von meinen Mitarbeitern haben sogar gesagt, dass sie sich am Tag der offenen Tür an die offene Tür ketten wollen, wo ich dann gesagt habe, ja Kinder, das ist zwar lieb von euch, aber auch quatsch irgendwo… nur das zeigt ja dass meine Abteilung mich auf die menschliche Ebene…“ Becker: „Die Frau Tietze ist doch seit 3 Wochen krank, wie soll die das denn hier unterschrieben haben?“ Stromberg: „Hm?“ Becker: „Wann die es hier unterschrieben hat, bevor sie versetzt wurden??“ Stromberg: „Die Frau Tietze … hab ich angerufen und praktisch für sie…“ Becker: „Makoma Wandhou schrieb sich mit h nach dem d, haben sie für den unterschrieben weil er seinen Namen noch nicht kann?“ Stromberg: „Der ist Inder, der Mann.. Die haben ganz andere Schriftzeichen!“

„Popularität ist heute soviel wert wie früher ein Doktor oder Adelstitel. Früher hieß es ah der kommt der Graf von soundso, heute heißt es Kuck mal da ist der Jürgen von Big Brother…dann wär ich ja schön blöd wenn ich das nicht für mich nutzen würde!“

„Mensch Ernie alte Speiche“

„Der kann sich ja ein Leben außerhalb von diesem Kasten gar nicht vorstellen. Draußen wär‘ der ja wie Flipper auf Landgang.“