Euroeinführung Lettland – Jetzt Münzsatz tauschen statt kaufen!

Veröffentlicht am

Blog Marketing 
Blog-Marketing ad by hallimash
münz

Heute habe ich mal etwas für diejenigen unter Euch, die noch so ganz offline sammeln. Genauergesagt Münzen. Ab dem 01. Januar 2014 gibt es nämlich auch in Lettland und Andorra den Euro. Und wer schon bisher die schon vorhandenen Euromünzen gesammelt hat, oder auch wer jetzt erst damit beginnen möchte, könnte an dem neuen Kursmünzensatz sehr interessiert sein.

Kursmünzensatz Lettland

Im Juni 2013 bekam die parlamentarische Republik im Nord-Osten Europas grünes Licht, in die Eurozone aufgenommen zu werden, sodass der Januar 2014 als Einführung des Euros schnell feststand. Der Münzsatz besteht aus Lettland besteht aus 8 Einzelmünzen. Die Besonderheit, warum ich mich beschlossen habe, diesen Artikel zu verfassen, liegt darin, dass dieser Münzsatz zum Norminalwert von 3,88 EUR einfach eingetauscht wird. Somit wirst Du einer der ersten sein, der die neuen Lettland-Münzen in seinen Händen halten kann – als Sammler wahrscheinlich ein unglaublicher Wert. In Portmonnaise werden Münzen aus dem kleinen Land wahrscheinlich eher selten zu finden sein. Münzkurier.de steht bereits in den Startlöchern und hat sich einige Münzen der limitierten Auflage für Euch gesichert.

Kursmünzensatz Andorra

Aber auch Andorra wird im neuen Jahr den Euro einführen. Die Münzen sind sehr selten und werden in Zukunft sehr wertvoll werden. Zum ersten Mal tritt ein neues kleines Euro-Land, seit der Euro-Einführung 2002, der Eurozone bei. Eine enorme Wertsteigerung wie bei den Euromünzen aus Monaco oder dem Vatikan wird erwartet.
Die Auflage der neuen Euromünzen aus Andorra ist, ebenfalls wie bei den Monaco- oder den Vatikan-Münzen, streng limitiert. Bei einer riesigen Nachfrage und einem begrenzten Angebot werden die Preise daher nach der Veröffentlichung mit hoher Wahrscheinlichkeit rasant ansteigen!

Münzkurier.de bietet auch hier die Möglichkeit den Andorra-Satz unverbindlich zu reservieren. Vor der Ausgabe wirst Du natürlich noch über den Preis informiert!

Wer den hohen Preis der Andorra-Münzen fürchtet, für den könnte vielleicht auch der letzte Diner-Kursmünzensatz interessant sein.

[Münzkurier.de auf Facebook]

Fotocollagen kostenlos erstellen.

Veröffentlicht am

fotocollagen_auf_leinwand_wohnzimmerMit Photoshop kommt nicht jeder zurecht. Wer gerne eine schöne Fotocollage online erstellen möchte, ist auf Tools angewiesen, die teils kostenpflichtig, teils nur nach Download verfügbar sind. Einen Dienst der die Erstellung von Collagen mit bis zu 29 Bildern kostenlos erleichtert, ist fotocollage-erstellen.net.

 

fotocollage-auf-leinwand_climbingAus über 20 Vorlagen kann ausgewählt werden, um schnell und einfach Collagen in den unterschiedlichsten Designs anzufertigen und so auszudrucken oder an seine Freunde verteilen. Die hochgeladenen Bilder werden in eine Bilddatei zusammengefasst, welche dann heruntergeladen werden kann. Bilder hochladen, anordnen, falls gewünscht Texte hinzufügen und fertig ist die perfekte Erinnerung oder das etwas andere Geschenk. Wem das nicht reicht: Die Collagen lassen sich auch auf Leinwand, Poster oder Acrylglas drucken.

facebook_Titelbild_fotocollage-erstellen_net
LOGO_FCE

Das Handy fürs Armgelenk: Die neue Sony Smartwatch 2

Veröffentlicht am

Ich habe nun eine Smartwatch. Und ich bin begeistert. Bisher musste ich immer mein Galaxy Note 2 aus der Hosentasche holen, um über alles informiert zu sein. Das ist nun nicht mehr notwendig.

Smartwatch 2 am Armgelenk

Meine persönlichen Vorteile:

  • Alle Infos auf einen Blick
  • Keine Strafbarkeit am Steuer
  • Telefonate auslösen und über Freisprecheinrichtung telefonieren
  • Schönes Mode-Accessoire
  • Diskret (z.B. bei Konferenzen) über aktuelle Dinge informieren
  • Mit einem Klick anrufen ablehnen, wenn man nicht verfügbar ist und SMS zurücksenden (z.B. „Ich bin gerade in einem Meeting. Melde mich gleich.“)

Ich bin viel unterwegs und gerne. Beruflich bin ich im Außendienst für die Agentur für neuartige Kommunikation. Oft bin ich auf Konferenzen, Schulungen oder in Gesprächen. Oft klingelt das Handy. Und genau dieses muss ich nun nicht mehr in die Hand nehmen, wenn eine SMS eintrifft oder ein Anruf ankommt. Mit einem Klick kann ich antworten, das Gespräch annehmen oder ablehnen. Die Uhr sieht nicht nur edel aus und passt zu jedem Outfit – sie hat auch so einiges drauf.

Ich habe aktuell folgende Apps installiert:

Anrufverwaltung

  • Anrufe annehmen
  • Anrufe ablehnen, auf Wunsch direkt per SMS antworten

Call Handling Pro

  • Auf Wunsch Anrufe auf Lautsprecher entgegennehmen
  • Aktuelle Anrufe mit einem Klick beenden
  • Ankommende Anrufe auf Lautlos schalten
  • Mikrofon ausschalten / Lautsprecher ausschalten

Dialer

  • Display, um Rufnummern anzuwählen
  • Kontakte durchblättern und Anruf initiieren

Entgangener Anruf

  • Entgangene Anrufe werden auf Display angezeigt

GPS Map

  • Landkarte der aktuellen Umgebung oder eines anderen Ortes anzeigen

Kalendererinnerung

  • Bei Kalendereintrag wird Benachrichtigung auf der Uhr angezeigt

Messaging

  • Muster-SMS werden mit einem Klick versendet
  • Eingehende SMS werden angezeigt

Regen-Alarm Plus

  • Regen-Radar
  • Wetter-Benachrichtigungen und -alarme

Runtastic Pro

  • Informationen zum aktuellen Training

Speed

  • Kompass
  • Geschwindigkeitsanzeige
  • Höhenmeter

Toggles

  • Über Smartwatch folgende Dinge steuern:
    • WLAN an / aus
    • Mobiles Internet an / aus
    • Synchronisation an / aus
    • Ton an / aus

WhatsApp Alerts

  • Eingehende Whatsapp-Nachrichten anzeigen

Also alles in allem ein sehr großer Funktionsumfang. Und das alles für unter 200,00 EUR.

Ich hatte bereits den Vorgänger den Uhr, die Smartwatch 1. Selbst diese war eine wirkliche Erleichterung. Auch hier konnten schon Apps über den Google-Store gekauft / heruntergeladen werden. Doch die Vielfalt an Apps für die Smartwatch 2 ist gestiegen. Bevor ich mir die Smartwatch 2 kaufte, probierte ich für einige Tage die erste Smartwatch von Samsung aus – die Samsung Gear. Obwohl ich eigentlich ein Fan von Samsung Produkten bin, war ich von dieser gar nicht begeistert. Zum einen war sie nicht komplett kompatibel mit meinem Galaxy Note 2 (nur mit dem Galaxy Note 3) und ließ sich nur über Tricks und Umwege überhaupt verbinden. Samsung verspricht zwar eine Kompatibilität ab Ende Oktober. Aber zum Preis von über 300,00 EUR war diese auch nicht gerade ein Schnäppchen.

Das tolle Gadget gibt es z.B. hier zu kaufen.

Meine Wohnung kann denken und twittern

Veröffentlicht am

Meine Wohnung wird von Tag zu Tag schlauer. Schuld ist die Homematic. Täglich lernt mein Haussystem neue Funktionen. Seit gestern kann es twittern.

Über 200 verschiedene Tweets wurden bisher eingebunden. Außerdem flexible Tweets, wie z.B. die Temperatur im Wohnzimmer, die Temperatur im Schlafzimmer oder die Außentemperatur.

Somit ist meine Wohnung die erste deutsche Wohnung, mit dieser Funktion. Inspiriert hat mich ein Artikel in der Zeitschrift t3n (aktuell leider nur im Heft, aber bald hier verfügbar: http://t3n.de/magazin/sensoren-apis-algorithmen-leben-veraendern-big-234083/ ).

Dort wird von einem Haussystem von Tom Coates berichtet, dessen Haus das auch kann. Allerdings nicht schön umgesetzt (https://twitter.com/houseofcoates).

Mir ist klar, dass das eine Spielerei ist, die man nicht braucht. Aber ich sehe diese Funktion als Experiment, um zu demonstrieren, was heute schon möglich ist – besonders für Menschen, die sich noch gar nicht mit so einer Art von Technik beschäftigt haben.

ZU MEINER TWITTERNDEN WOHNUNG:
>>>> https://twitter.com/DominiksWohnung

Nachtrag: Ich bitte darum, mir nicht zu erzählen, wie gefährlich das ganze ist und was das für den Datenschutz bedeutet. Ich sehe das ganze als Experiment. Außerdem wird meine Wohnung von einem privaten Sicherheitsdienst überwacht und ist alarmgesichert.

Die neue Rundfunkgebühr umgehen – Tipp eines Rechtsanwalts

Veröffentlicht am

Da ich ein absoluter Gegner gegen die neue Rundfunkgebühr bin, möchte ich mit Euch eine interessante Mail teilen, die ich heute erhielt:

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

die neuen GEZ-Gebühren sind im neuen Jahr 2013 fällig. Kern der Änderung bei den Gebühren ist der Wegfall der Zweiteilung nach Radio bzw. TV und neuartigem Rundfunkgerät.

Stattdessen werden pro Haushalt 17,98 € im Monat fällig, unabhängig davon, ob der Haushalt tatsächlich Rundfunkgeräte bereit hält. Die GEZ nimmt im Übrigen jetzt schon sage und schreibe 7,3 Milliarden Euro pro Jahr an Geldern ein.

Meine Auffassung und auch die vieler anderer ist, dass das neue Gesetz rechtswidrig zustande gekommen ist, da es sich bei der GEZ-Abgabe bislang lediglich um eine Gebühr handelte, für die auch Gegenleistung erbracht worden ist. Jedoch wird dieser Beitrag ab 2013 fällig, gleich ob der Haushalt die Leistung auch in Anspruch nimmt oder nehmen kann.

Dies stellt eine Steuer dar, zu der die Länder allerdings keine Befugnis haben. Ausschließlich der Bund darf Steuern erheben. Da die Länder jedoch die Abgabe der GEZ-Gebühren regeln und der Bund bislang keine Regelung getroffen hat, ist der Abgabebetrag derzeit verfassungswidrig.

Des Weiteren verstößt die Gebühr gegen Artikel 3 GG, da jeder Haushalt und jedes Unternehmen (in Abhängigkeit der Anzahl der Mitarbeiter) gleiche Beiträge zu zahlen hat, unabhängig davon, ob er diese Geräte nutzt. Die ursprüngliche Aufteilung zum Bereithalten von Radio / Fernsehen und neuartigem Rundfunkgerät entfällt, sodass zum Beispiel auch Studenten, die meist nicht einmal einen Fernseher haben, die volle Gebühr bezahlen müssen. Eine Berufung auf das Nichtvorhandensein dieser Geräte entfällt völlig.

Wehren können Sie sich, indem Sie gegen den Gebührenbescheid innerhalb der Monatsfrist nach Zustellung rechtzeitig Widerspruch einlegen und gleichzeitig auch einen Antrag auf einstweilige Verfügung vor dem Verwaltungsgericht stellen, da der Widerspruch keine aufschiebende Wirkung besitzt. Das bedeutet, dass Sie bei einem Widerspruch ohne gerichtlichem Verfahren zunächst erst noch die Gebühren bezahlen müssten.

Ich bin entschiedener Gegner der GEZ und kann nur jedem empfehlen, sich ebenfalls gegen dieses unfaire System mit größter Gebührenverschwendung zu wehren.

Mit freundlichem Gruß

Felix Hoffmeyer
Rechtsanwalt & Dozent
Doktorand an der Comenius University / Bratislava

Ich weiß nicht, wie es mit Euch aussieht, aber ich werde diese Chance nutzen. Sollte ich eine Zahlungsaufforderung erhalten, werde ich einstweilige Verfügung erlassen. Ich werde rechtzeitig dazu auch einen Muster-Antrag hier veröffentlichen.

Gründe, die mich gegen die neue Rundfunkabgabe aufbringen:

  • Es handelt sich hier nicht um eine „Gebühr“, sondern um eine „Steuer“, da alle Haushalte betroffen sind. Eine Gebühr wäre es nur, wenn es sich um einen freiwilligen Betrag handelt. Wir werden hier für dumm verkauft.
  • Ich verstehe die Logik nicht. Ein Unternehmen mit 249 Mitarbeitern und einem Standort soll 89,90 EUR bezahlen. Hat das Unternehmen jedoch 10 Betriebsstätten, so werden bei der gleichen Anzahl der Mitarbeiter 359,60 EUR fällig. Aber WARUM? Die Anzahl der möglichen Zuhörer ist gleich.
  • Meldedaten werden einfach so weitergegeben.
  • Auch Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger müssen teilweise bezahlen.
  • Diese Artikel geben weiterführende Informationen und Gründe gegen die neue „Abgabe“:

Links:

Bildzeitung
Die Welt
Handelsblatt

Verkehrsampel auf dem Balkon.

Veröffentlicht am

Seit einigen Wochen wohne ich nun in einem neuen Wohnpark. Ich habe mich hier in eine tolle Maisonette-Wohnung eingemietet. Unten Büro und Arbeitsbereich und oben Wohnung mit Badezimmer, Wohnzimmer und so weiter.

Vor ein paar Tagen habe ich eine Verkehrsampel auf meinem Balkon installiert. Sieht eigentlich lustig aus – Männer stehen auch auf so technischen Schnickschnack. Rot bedeutet ich bin nicht Zuhause oder ich befinde mich im Kundengespräch und Gründ bedeutet, dass ich für ein Gespräch bereit bin.

Heute saß ich gemütlich auf meinem Balkon und habe die vereinzelten Sonnenstrahlen genossen. Auf einmal pfeift es von unten. Meine Hausmeister stand ganz unten und rief bis nach oben, warum die Ampel noch hängt. Vor ein paar Tagen hatte er mich bereits darauf hingewiesen, dass Aufhängungen in Richtung Osten laut Hausordnung verboten sind. Doch diese Stelle ist in der Hausordnung nicht vorhanden. Ich habe sie hängen lassen, weil ich dachte, die Hausverwaltung würde sich sicher schriftlich melden. Bisher nichts. Er rief nach oben, dass er es halt mal auf die nette Art und Weise versucht hatte. Ein Anruf bei der Hausverwaltung hatte aber ergeben, dass diese eigentlich nichts dagegen hatte. Nun bin ich mal gespannt, was dabei rauskommt.

So ähnlich war es mir vor ein paar Tagen schon mit meiner auf dem Balkon installierten Webcam ergangen. Also nicht, dass mein Balkon überladen wäre. Außer der Ampel sieht man nichts von unten. Die Webcam ist mittlerweile gut versteckt. Denn auch hier konnte ich mich einigen. Mal sehen, was die Hausverwaltung macht.

Fakt ist: Dutzende Satellitenschüsseln auf der Rückseite des Hauses wurden ohne Erlaubnis von den Bewohnern angebracht. Deswegen kann ich mir kaum vorstellen, dass die Hausverwaltung etwas gegen meine schöne Verkehrsampel hat…