Treffen mit Andrea – [Zensierte Version]

Veröffentlicht am

Gestern habe ich den Bericht mit Andrea so abgehetzt geschrieben, weil ich nur noch wenig Zeit bis zum Telefonieren hatte. Wollt nochmal kurz berichten.

Ich war ya gestern mit Andrea beim Arzt. Sie brauchte ein Gesundheitszeugnis, weil sie bald in einer großen Restaurantkette arbeiten will. Ich musste im Wartezimmer warten. Andrea verbot mir Bauklötze zu spielen – dafür laß ich ihr dann aber eine Geschichte vor, von einem Jungen dessen Eltern abends bei Freunden eingeladen war und er deshalb Angst hatte Zuhause. Schien ihr aber nicht zu gefallen xD.

Sie wurde dann ins Arztzimmer gerufen und ich musste sicher ne Stunde alleine im Wartezimmer warten. Bauklötze konnte ich nicht mehr spielen, weil mittlerweile auch andere Patienten im Zimmer saßen. Unter anderem Frau Dunst – die Verkäuferin im Neukauf, bei der Merker und ich unseren wöchentlichen Alkohol kaufen. Ich unterhielt mich gut mit ihr, z.B. über Alkohol, Frauen und Ärzte xD.

Dann war ich nach ner Weile wieder alleine. Musste noch ne Weile warten, bis Andrea kam. […]

Der Arzt kam, gab ihr ihre Unterlagen und wir konnten gehen. Wir wussten nicht genau, was wir machen sollten und so fragte ich sie, ob sie nicht Lust auf einen Kaffee hatte, da ihr tierisch kalt war. Wir gingen in das feine Kapuziner-Restaurant und anstatt einen Kaffee zu trinken, aßen wir beide eine leckere Suppe.

Anschließend setzten wir uns im Restaurant in den Mittelgarten und tranken dann doch noch nen Kaffee, zusammen mit ner guten Zigarette xD. Es war ein schöner Abend, wir haben viel gelacht.

Wir fuhren dann zu zweit auf einem Fahrrad zu ihr. Sie saß auf dem Lenker […].

Dann kamen wir bei ihr Zuhause an. Wir begrüßten ihre Mutter und verkrümelten uns dann in ihr Zimmer, welches sie umgestellt hatte. Mitten im Zimmer hängen jetzt Vorhänge, die das Bett etwas vom Rest des Raumes abgrenzen. Alles ziemlich in Orange gehalten. […] [M]eine Eltern riefen dann an und meinten, ich solle mal nach Hause kommen, da ich den ganzen Tag nicht Zuhause war und sie Probleme mit dem Computer hätten.

„Scheiße!“, dachte ich, aber machte mich dann nach einer gemeinsamen Zigarette auf den Heimweg.

Abends schliefen wir mal wieder am Telefon gemeinsam ein.

Geiler Nachtmittag mit Andrea xD

Veröffentlicht am

Habe mich dann um halb 3 mit Andrea getroffen – am Kino. Ich sah sie schon vom weiten, wie sie mir freudestrahlend zuwinkte und ich winkte selbstverständlich zurück. Sie kam immer näher, mein Herz begann zu pochen. Sie strahlte mich an und wir umarmten uns heftig. Sie grinste und meinte sie hätte Hunger. Schade – ich hatte ja eben erst gegessen. Wir gingen zu „Kochlöffel“ und sie kaufte sich ein Menü, von dem sie aber nur den Burger aß. Die Pommes waren widerlich fettig. Ich alberte etwas herum und warf die Pommes in den Aschenbecher und schrieb auf den Pommesbehälter, wie widerlich die Pommes gewesen waren – fürs Personal als Verbessungsvorschlag^^. Andrea hielt von beiden Aktionen nicht viel, auch wenn sie sich ihr Grinsen mal wieder nicht verdrücken konnte. Der Spruch „du bist ya schlimmer als Andi“ (ihr Freund) hätte sie nicht unbedingt bringen müssen.
Anschließend fuhren wir zu mir (sie auf meinem Lenker und ihr Kopf an mich geschmiegt. Kommentar von ihr „Du bist echt gemütlich^^“ und wir hatten ziemlich Fun miteinander. Fast bauten wir einen Unfall – fanden es aber nur lustig. Zuhause angekommen, liefen wir erst dumm in der Gegend rum und nach fast 3 Stunden sahen wir dann etwas fern, bzw. hörten dort Musik im TV. Ich sagte nur kurz, ich müsse heute noch mein Zimmer putzen und Andrea sprang sofort auf und begann meine Küche zu reinigen. Ich sagte zwar, das hätte noch etwas Zeit, aber sie ließ sich nicht stoppen. Ich ließ mich drauf ein und fing ebenfalls an. Wir hörten „Prince“ nebenher. Sehr geil xD.
Irgendwann fingen wir an (weil sie Lust drauf hatte – ein Wunder xD) Bier zu trinken. Als jeder von uns ungefähr 2 Bier hatte, gingen wir raus um eine zu rauchen. Negativer Beigeschmack war der Leichenwagen der grade am 13. (ok kein Freitag, aber dennoch Unglückszahl^^) meinen Nachbarn abholte. Wir gingen wieder rein um weiterzutrinken. Irgendwann waren wir beide nicht mehr ganz nüchtern. Keine Angst, diesmal ist nichts passiert xD… Sie hat mir nur auf ein Bild von sich geschrieben, wie wichtig ich ihr bin, dass sie ohne mich nicht leben kann und „lieb dich“. Echt scheiße langsam… Auf dem Sofa kuschelten wir uns wieder etwas aneinander. Ich habe ihr heute tausende Komplimente gemacht. Entweder will sie es nicht checken oder sie checkt es einfach wirklich nicht 🙁 Naya….
Hab sie dann wieder nach Hause gefahren so gegen 9, auf meiner Fahrradstange. Fast hätten wir nochmal einen Unfall gebaut, aber wir hatten echt Spaß dort auf dem Fahrrad und haben fast nur zusammen gelacht. Es war fantastisch. So lange Zeit hatte ich schon seit Anfang der Ferien nicht mehr mit ihr verbacht. So ein Gefühl hatte ich schon lange nicht mehr in ihrer Anwesenheit – so als wäre alles in Ordnung…