Grundloser Sprung? 16-Jährige wird aus Donau gerettet

Veröffentlicht am

TUTTLINGEN – Anfang November, morgens um 07:00 Uhr ein erfrischendes Bad in der Donau zu nehmen – wer kann diese Aktion nicht vollkommen nachvollziehen. Sorgt für einen kühlen Kopf und ein unbeschreibliches Freiheitsgefühl…

Manche Pressemitteilungen der Polizei bringen einen ja schon zum schmunzeln. Während die Freunde des Mädchens meinten, sie sei völlig grundlos gesprungen, bin ich mir sicher, dass das im Laufe des Tages ausgenüchterte Mädchen sich selbst nicht mehr so richtig an den Grund des Brückensprungs erinnern konnte. Es wird ein Rätsel bleiben, ob eine verlorene Wette, Solidarität mit isländischen Frauen von denen einige morgens ein nur für Hartgesottene geeignetes Bad nehmen oder die Suche nach Aufmerksamkeit Auslöser waren. Eine Selbstmordabsicht schließe ich schon deswegen aus, weil dem Teenager selbst im alkoholisiertesten aller alkoholisierten Zustände – selbst in Kombination weiblich-pubertärer Hormone – klar gewesen sein muss, dass ein Sprung in die Donau – selbst aus 3 Metern Höhe – nur selten tödlich enden.

Pressemitteilung der Polizei:

Tuttlingen (ots) – Am heutigen Montagmorgen, gegen 07.00 Uhr, sprang eine 16-jährige Jugendliche von der „Scalabrücke“ in die Donau. Das offenbar alkoholisierte Mädchen konnte durch die Feuerwehr aus der eiskalten Donau gerettet werden. Die 16-Jährige kam mit starken Unterkühlungen ins Krankenhaus. Bei dem Rettungseinsatz war die Feuerwehr mit einem Boot sowie einer Drehleiter vor Ort. Nach Aussagen von zwei Jugendlichen, welche zuvor mit der 16-Jährigen unterwegs waren, sei ihre Bekannte völlig grundlos gesprungen.


Rückfragen bitte an: Michael Aschenbrenner, Polizeipräsidium Tuttlingen, Pressestelle, [Link zur Quelle]
Bild: Rathaussteg, Tuttlingen, erstellt von Karl Gotsch (Zur Wiederverwendung gekennzeichnet)

Kachelmann: Neue Pressemitteilung.

Veröffentlicht am

Heute Mittag ist mir eine neue Pressemitteilung vom Landgericht Mannheim zum Fall Kachelmann übersandt worden. Die möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten:

Pressemitteilung im Verfahren gegen J. Kachelmann

Entscheidung über Antrag auf Aufhebung des Haftbefehls verschoben

Die Strafkammer wird über den Antrag auf Aufhebung des Haftbefehls u.a. im Hinblick auf eine weitere Stellungnahme des Verteidigers erst in der nächsten Woche entscheiden.

Über die Entscheidung der Strafkammer werden Sie zeitnah im Rahmen einer schriftlichen Pressemitteilung unterrichtet werden, die auch auf der Homepage des Landgerichts Mannheim eingesehen werden kann. Ich darf in diesem Zusammenhang nochmals darauf hinweisen und um Verständnis bitten, dass aus Gleichbehandlungsgrundsätzen grundsätzlich keine telefonischen Auskünfte über den Fortgang des Verfahrens erteilt werden. Bitte sehen Sie daher von Anfragen bzgl. des konkreten Entscheidungstermins der Strafkammer ab.

Richter Dr. Hirsch

Was ich doch aber sehr bemängeln muss: Die Pressemitteilung, die mir per Mail vom Landgericht zugestellt wurde, enthielt alle Empfänger als Liste. So u.a. wichtige Mailadressen des ZDF, der BILD und weiteren wichtigen Pressevertretern. Finde ich datenschutzrechtlich etwas bedenklich, wenn man überlegt, dass die Mail von einem Gericht zugestellt wurde.

Kostenlos: Frage stellen bei hiogi zum Tag der Deutschen Einheit.

Veröffentlicht am

Schon im Web-2.0-Blog: 

Hiogi weiß alles!!

 

Am kommenden Freitag frei und keine Ahnung warum? Am 3.10. startet der SMS-Infoservice 44044 (http://www.44044.com) eine Erinnerungssoffensive: Alle Antworten rund um die Geschichte der BRD und ehemaligen DDR sind an diesem Tag kostenfrei.

Berlin, 30. September 2008. Die Einheit von 1990 ist für die Deutschen ein wichtiges historisches Datum – ebenso wie 1949, 1961 oder auch 1968. Wer nicht mehr weiß, was unsere Väter und Großväter in jenen Jahren umtrieb, oder wie die Eltern damals ihre Freizeit verbrachten, fragt einfach den SMS-Infoservice 44044. Natürlich können sich tausende freiwillige Mitglieder der hiogi-Wissenscommunity, die hinter der Nummer stehen, noch gut an die Vergangenheit erinnern und anderen auf die Sprünge helfen: Welches war damals der beste FKK-Strand an der Ostsee? Wann wurde Club Cola erfunden? Und wie viele VW Käfer wurden in den 50er Jahren verkauft?

Und so funktioniert es: Einfach eine SMS mit der Frage an die Kurzwahlnummer 44044 schicken. Die Antwort gibt es binnen Minuten zurück auf das Handy. Am Freitag, dem Tag der Deutschen Einheit, sind alle Antworten mit dem Keyword BRD oder DDR davor kostenfrei. Auf der Seite www.44044.com/einheit werden alle Ostalgie- und Westalgie-Fragen zum Nachlesen und Beantworten in Echtzeit angezeigt.

„Egal ob es um die Fußballhelden von 1954 geht oder um die Frage, welches die peinlichsten Auftritte von Kohl oder Honecker waren: Am Freitag kann sich jeder kostenlos schlau simsen – kreuz und quer durch die deutsche Geschichte“, so Björn Behrendt, Geschäftsführer der hiogi GmbH.