Bundesweiter Handynetzausfall dauert noch an.

Veröffentlicht am

ausfall t-mobileDeutschland – Possenhofen stundenlang komplett von der Aussenwelt abgeschnitten. Das kleine bayerische Dörfchen, in dem nur das Telekom-Mobilfunknetz funktioniert, wurde Opfer der größten Datenpanne der Geschichte der Telekom.

Durch einen Softwarefehler konnten heute Mobilfunknutzer der Telekom-Tochter T-Mobile ab 16 Uhr stundenlang weder telefonieren, im mobilen Internet surfen noch SMS schreiben. Der Fehler hält noch immer an, bis in einigen Stunden soll alles wieder wie gewohnt funktionieren. Telekom-Mitarbeiter hätten das System gegen 19 Uhr zurückgesetzt, in wenigen Stunden soll alles wieder in der „gewohnten Qualität“ funktionieren.

Insgesamt zwei von drei Datenbanken des Homelocationregister, welches eine Telefonnummer einer SIM-Karte zuordnet seien betroffen gewesen erklärte Telekomsprecher Dirk Wende. T-Mobile-Konkurrent Vodafone teilte mit, dass seine Kunden (ist ja klar) problemlos telefonieren konnten. „Bei uns läuft alles rund“, sagte der Firmensprecher. Gerüchte seien aufgetaucht, demnach es sich bei der Panne um eine Hackerattacke gehandelt haben soll. Dies kann zur Zeit aber nicht bestätigt werden.

Text: Dominik Ratzinger
Bild: Waldeckische Landeszeitung / Frankenberger Zeitung

Domain .tel wird zum Verkaufsschlager (mit Video).

Veröffentlicht am

Starnberg (ots) – Rasant hat die neue Top-Level-Domain .tel ihren Siegeszug angetreten: Nach nur einer Woche verzeichnet das neue Online-Kontaktverzeichnis mit der Domain-Endung .tel mehr als 100.000 Anmeldungen. Die Domain-Spezialisten von united-domains verbuchen acht Prozent aller weltweiten Anmeldungen auf ihr Konto und haben sich als einer der größten Domain-Registrare für .tel etabliert.

.tel-Domains bieten sowohl privaten Nutzern als auch Firmen die Möglichkeit, ihre Kontaktdaten unter einer prägnanten URL strukturiert zu veröffentlichen. Unter .tel soll so ein umfangreiches Online-Kontaktverzeichnis entstehen. Dafür wird registrierten Nutzern in einem einfachen Web-Interface eine flexible Eingabemaske zur Verfügung gestellt, in der alle jeweils relevanten Daten eingegeben und gewichtet werden können. Programmierkenntnisse sind dabei nicht nötig, die Benutzeroberfläche ist intuitiv zu bedienen. Die Maske bietet Platz für Adresse, Telefonnummern, Websites, Twitter-Namen oder Facebook-IDs. Felder für eine Freitexteingabe lassen jedem Nutzer die Freiheit, seine Präsentation mit individuellen Informationen anzureichern. Firmen können selbstverständlich die Kontaktdaten einer oder mehrerer Niederlassung unter einem Eintrag speichern.

 

GreenDSL: Energiesparender Telefon-/DSL-Anschluss.

Veröffentlicht am

[Trigami-Anzeige]

green-dsl-400Nicht nur kulturelle und landschaftliche Gründe hat mein Umziehen nach München: In München werden auch innovative Entwicklungen, die zugleich noch der Umwelt helfen, produziert. So gibt es jetzt von der Firma Teleson den ersten grünen Internet- und Telekommunikationsanschluss – kurz genannt GreenDSL.

Doch was kann denn an einem grünen Anschluss so anders sein, als bei den herkömmlichen Anbietern? Klar: die Hardware, also Server, Router et cetera sind stromsparender als die, der Konkurrenz. Auch beim Versand technischer Geräte wird auf die Umwelt geachtet. Diese Angaben des Anbieters bestätigt auch eine neutrale, schweizer Stiftung namens MyClimate. Deren Berechnungen sind umfangreich auf greendsl.com aufgezeigt. Pro Anschluss werden mehr als 110kg CO² eingespart.

buechse
Aber das ist noch nicht alles. Ein Euro fließt monatlich pro Anschluss auch noch in Umweltschutzprojekte namhafter Organisationen. Schon mit 10.000 greenDSL –
Anschlüssen können so pro Jahr 1100 Tonnen CO2 (gemessen in CO2-Äquivalenten) kompensiert werden und zusätzlich 120.000,00 Euro in Umweltschutzprojekte fließen.

Verantwortungsbewusste Menschen horchen nun auf, denken aber an die Kosten. Aber auch das hat GreenDSL mehr als Fair gelöst, denn die Preise gleichen denen, der Telekom. Nur 35 Euro monatlich, keine Bereitstellungs- oder Anschlussgebühr und obendrauf gibt es noch die energiesparende FritzBox (senkt also auch zusätzlich Ihre Stromkosten). Telefon und Internet DSL 16.000 ist beides kostenlos und selbstverständlich auch die TeleSon-Servicehotline.

Ihre bisherige Telefonnummer oder der Telefonbucheintrag bleiben dank Portierung natürlich auch unverändert. Es sind keine lästigen und aufwendigen Umstellungen oder Konfigurationen notwendig. Die FritzBox kommt bereits vollkommen vorkonfiguriert zu Ihnen nach Hause.

Die Firma TeleSon aus München ist ein bundesweiter Telekommunikationsanbieter und bietet bereits seit einiger Zeit auch Ökostrom an. 200.000 private DSL- und Telefonkunden laufen bereits über den umweltfreundlichen Anbieter. Also nichts wie los! Anmelden kann man sich direkt auf der offiziellen internetseite von GreenDSL (die übrigens auch energiesparend betrieben wird). Dort gibt es auch weitere Infos…

Wichtige Links: Homepage GreenDSLFAQ GreenDSL Produktinfo GreenDSL

Änderungen in meinen Adress- und Telefondaten.

Veröffentlicht am

Ich bitte alle meine Freunde, Geschäftspartner, Kunden, Kollegen, Bekannten und Verwandten folgende Änderungen in meinen Adress- und Telefondaten zu beachten und in ihre Telefonbücher zu übertragen. Unter den bisherigen Adressen und Rufnummern bin ich nicht mehr zue erreichen und somit wäre es möglich, dass mich die Mitteilung nicht erreicht.

Vielen Dank!

Adresse
RATZINGERONLINE ENTERTAINMENT
ESPERANTO BADEN-WÜRTTEMBERG
ESPERANTO VILLINGEN-SCHWENNINGEN
ARBEITSKREIS VORRATSDATENSPEICHERUNG

Dominik T. Ratzinger

Postanschrift in Deutschland
BPM-Lux 80035
Zum Bürgerwehr 28
D-54516 Wittlich
Deutschland

Postanschrift in Belgien
BPM-Lux 80035
3, Rue des Deux Luxembourg
B-6791 Athus
Belgien

Postanschrift in Frankreich
BPM-Lux 80035
RN 18 Les Maragolles
F-54720 Lexy
Frankreich

Postanschrift in Luxemburg
BPM-Lux 80035
34, Parc d’Activité Syrdall
L-5365 Munsbach
Luxembourg, Europe

Postanschrift im Vereinigten Königreich Grossbritannien
BPM-Lux 80035
372 Old Street
EC1V 9AU London
Vereinigtes Königreich

Postanschrift in den Vereinigten Staaten von Amerika
BPM-Lux 80035
8345 NW 66 th Street # 2000
FL 33166 Miami
Vereinigte Staaten von Amerika

+++

Sekretariat Berlin: +49 (0)30 340 60 820-32 – (24h erreichbar)
Fax: +49 (0)1805 505650-124

Privat: +49 (0) 7721 69 70 991 oder +49 (0) 176 22 97 93 95 (mobil).

Mail Allgemein: poststelle@ratzingeronline.de
Mail Service: service@ratzingeronline.de
Mail Esperanto: esperanto@ratzingeronline.de
Mail Presse: presse@ratzingeronline.de
Web: http://www.ratzingeronline.eu
Web: http://www.ratzingeronline.de

+++

Bankverbindung
Sparkasse Schwarzwald-Baar
BLZ 69450065
Kto 151021955

Postbank Essen
BLZ 36010043
Kto 839683433

Postbank Saarbrücken
BLZ 59010066
Kto 5312771664

Rezension: Virtuelles Sekretariat mit mobilesuite.

Veröffentlicht am
Mobile Suite

Ein nicht ganz neues , aber ein sehr nützliches – und im Gegensatz zu seinen Konkurrenten preiswerteres Konzept hat sich die Firma Mobilesuite GmbH ausgedacht. Es geht um einen Online-Sekretariatsservice.

Wer kennt das nicht? Man ist in der Pause, im Urlaub, hat viel andere Arbeit oder möchte gerade einfach nur nicht gestört werden, kann sich aber nicht leisten, nicht an das Telefon zu gehen. Ihre Firma wird ab sofort dennoch für alle Anrufer rund um die Uhr – auch an Sonn- und Feiertagen zur Verfügung stehen – und das ab 0 Euro im Monat.

Unmöglich? Ich habe die Ehre bekommen, diesen Service – besonders praktisch für Freelancer, Gewerbetreibende, Globetrotter und kleine Unternehmen – testen zu können.

Jeder Kunde bekommt für 0 EUR im Monat eine eigene Rufnummer und eine eigene Faxnummer zugewiesen. Wenn man nun selbst nicht erreichbar sein möchte, leitet man diese Anrufe einfach auf die Nummer (übrigens mit Berliner Vorwahl) weiter. Oder man gibt den Kunden direkt diese Nummer.

Eine freundliche Dame begrüsst den Kunden mit einer selbst definierbaren Floskel, wie z.B. „RatzingerOnline Entertainment, mein Name ist Frau Schuster, was kann ich für Sie tun?“ Der Kunde hat an dieser Stelle die Möglichkeit, ihnen eine Nachricht zu hinterlassen, um einen Rückruf zu bitten oder sich (falls Ihr das wollt) zu Euch durchstellen zu lassen.

Hier entstehen natürlich kleine Gebühren. Die Anrufannahme kostet 69 Cent*, die Gesprächsminute mit der Sekretärin ebenso viel und eine Weiterverbindung ins Festnetz 9 Cent pro Minute – dennoch um einiges billiger, als sich eine richtige Sekretärin zu leisten. Es gibt auch Tarife für 19 EUR/Monat oder 49 EUR/Monat – hier werden dann die Minutentarife für die Sekretärin einiges billiger.

Es besteht die Möglichkeit, sich über das Webportal über den aktuellen Guthabenstand zu informieren, von dort aus Faxe, SMS und richtige Briefe zu versenden, seine Kontakte zu verwalten, seine Nachrichten und neue Anrufe abzurufen, einen Kalender anzulegen und vieles mehr. Hier lassen sich auch die Begrüßungs- und Verabschiedungsfloskeln für die Anrufer festlegen.

Eingehende Anrufe werden also per Mail und wahlweise SMS an Euch weitergeleitet, auf Wunsch könnt Ihr angeben dass mobilesuite versuchen soll die Anrufer an Euch durchzustellen. Außerdem gibt es für Neuanmeldungen 10 EUR Testbonus.

Man kann auch seine Geschäftsadresse dank mobilesuite in eine der 19 internationalen Sitze der Firma verlegen lassen oder dort Konferenzräume buchen, falls man das benötigt. Es sind keine Grenzen gesetzt.

Probiert diesen tollen Service aus – ich habe in meiner Testphase nur positive Dinge bemerkt. Ich denke, dass ich diesen Service für meine Kunden und Freunde auch längerfristig nutzen werde.

__________________
*Preise zzgl. MwSt.

Smalltalk :-)

Veröffentlicht am

Hab grade fast 45 Minuten mit einem Mann vom Bundesamt für Zivildienst telefoniert. Hab ihn angerufen, um zu fragen, ob er noch ein paar Telefonnummern für mich hat, bis wir uns dann über den Karneval in Köln und das Wetter geredet haben. War echt cool 🙂

Lösung des Rätsels !!!

Veröffentlicht am

Jaja, was man in den Ferien nicht alles tut xD
Hab heute ein schweres Rätsel gelöst. Und zwar aus diesem Blog:
http://markus-lobis.blog.de

Die Aufgabe lautete:

Rätselbild
Seit ein paar Tagen ziert ein Foto von Leonhard Angerer die Kopfzeile meines Blogs. Es zeigt eine Naturlandschaft in Südtirol.

Nun das Rätsel: Wo ist die Stelle, die Leonhard Angerer abgebildet hat?

Bis Montag Abend, 24.00 Uhr habt ihr die Gelegenheit, über einen Kommentar zu diesem Blog Eure Antworten zu posten. Wer die Stelle genau beschreibt oder bis max 2 km an die Stelle herankommt (falls niemand die genaue Antwort weiß), bekommt von mir eine Flasche Weiß und eine Flasche Rot von hoher Qualität aus dem Eisacktal.

Na, dann mal ran ans Raten!

Man das war vielleicht ein Akt, aber als ich mal angefangen hatte gabs kein zurück mehr. Ich hatte mal angegeben, ich wäre so gut im recherchieren, also kam aufgeben für meinen Stolz nicht in Frage. Ich durchstöberte über Google sicherlich 2 Stunden lang Internetseiten, doch konnte keine Informationen zu Leonhard Angerer finden. Die Suchmaschine Metager verriet mir schließlich, dass er aus der gleichen Stadt wie der Rätselsteller stammt: Brixen in Südtirol, genauergesagt im Eisacktal.
Das half mir schonmal etwas weiter. Ich fand dann auch heraus, dass der Fotograf als Hauptberuf Lehrer sein musste. Telefonverzeichnisse von Österreich hatte ich ebenfalls alle erfolglos durchstöbert (Nachtrag: Ich bin so blöd, mir fällt erst jetzt ein, dass ich im Telefonverzeichnis von Italien hätte nachschlagen müssen – o man!!!). Mittlerweile waren schon fast 3 Stunden vergangen. Ich versuchte es über Personendatenbanken, doch ebenfalls keine Chance.
Irgendwie kam ich auf die Seite der Touristeninformation Eissacktal. Ich glaubte zwar wirklich nicht daran, aber ich dachte mir, ich könne ja mal dort nachfragen, ob die was wissen – vielleicht hat er ja schoneinmal in deren Auftrag fotografiert. Die freundliche Mitarbeiterin wusste selber nicht genau bescheid und fragte mich, ob ich wohl in 15 Minuten nochmal anrufen könne, da sie den Computer nochmal hochfahren würde. Gesagt getan – dank PeterZahlt.de zahlte ich keinen Cent für die Telefonate – dieser Service ist wirklich empfehlenswert. Die Dame der Touristeninformation gab mir die Telefonnummer von Angerer.
Also rief ich Leonhard Angerer an. 3 gescheiterte Versuche, beim 4. Mal ging er ans Telefon. Es war etwas kompliziert ihn über mein Problem aufzuklären und er wusste nicht ganz, welches seiner Bilder ich meinte. Ich schickte ihm das Bild per E-Mail und er antwortete

Sehr geehrter Herr Ratzinger,
das Foto hab ich im Riggertal neben Aicha gemacht,der abgebildete Fluß ist
der Eisack

Mit freundlichen Grüßen
leonhard Angerer

Die Lösung des Rätsels, die „eine Flasche Weiß und eine Flasche Rot von hoher Qualität aus dem Eisacktal“ wert ist. Sinnlose Zeitvertrödelung – aber mir hat es Spaß gemacht und es war ein Erfolgserlebnis. Etwa 4 Stunden Zeit habe ich benötigt. Bin gespannt auf den Wein =))

Kostenlos Telefonieren

Veröffentlicht am

Jaaa, Peter zahlt!
Diesen Service finde ich echt klasse:
Kostenlos ins Deutsche Festnetz, die Auskunft, sowie nach
* Australien
* Neuseeland
* Belgien
* Niederlande
* Dänemark
* Norwegen
* Deutschland
* Österreich
* Finnland
* Portugal
* Frankreich
* San Marino
* Griechenland
* Schweden
* Großbritannien
* Schweiz
* Hongkong (auch Mobilnetze)
* Singapur (auch Mobilnetze)
* Irland
* Spanien
* Italien
* USA (auch Mobilnetze)
* Kanada (auch Mobilnetze)
* Vatikan
* Luxemburg
anrufen. Das alles ist denkbar einfach: Auf der Internetseite (siehe unten) einfach eigene Telefonnummer und Wunschtelefonnummer eingeben und auf „Verbinden“ klicken. Sie werden angerufen und mit dem Teilnehmer verbunden – völlig gratis!

Probierts aus!
www.peterzahlt.de

Reklamationsbrief wegen Schläge vom Hotelpersonal

Veröffentlicht am

Den folgenden Brief habe ich an unseren Reiseveranstalter geschickt, aufgrund der miesen Behandlung und Gewaltanwendung des Hotelpersonals gegenüber mir und meinem Kollegen:


Dominik T. Ratzinger
Postfach 2049
D-78010 Villingen-Schwenningen

Tel.: 07721 / 69 70 991
Mobil: 0176 / 22 97 93 95
Fax: 01212 / 532 65 96 01
CallCenter: 0721 / 151 336 996

An
Reisebüro Hapag-Lloyd

D-78048 Villingen-Schweningen
(ggf. Weiterleitung an Reiseveranstalter)

Villingen-Schwenningen, den 18. August 2007

Betrifft: Reklamation zum Verhalten des Hotelpersonals „Hotel Encant“, S’Arenal (Palma de Mallorca)

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir hatten vom 09. bis zum 15. August 2007 eine Reise nach Mallorca bei Ihnen gebucht und diese sehr genoßen. Leider sind wir vom Hotel nicht behandelt worden, wie es eigentlich notwendig gewesen wäre. Eines Abends, als wir von der Promenade zurückkehrten, verspürten mein Mitreisender und ich Lust, in den Swimmingpools des Hotels zu gehen. Wir badeten etwa 15 Minuten ohne Lärm und setzten uns anschließend mit einem Handtuch auf unseren Balkon. Auf das Gelände des Outdoor-Swimmingpools stürmte ein Mitarbeiter der Rezeption, welcher uns darauf hinwies, es wäre verboten nachts zu baden, die Polizei wäre bereits wegen Ruhestörung da gewesen. Wir akzeptierten das Verbot und entschuldigten uns bei ihm.
Einige Minuten später – wir saßen noch immer auf dem Balkon – klopfte es laut an unserer Zimmertüre. Wir öffneten die Türe und 3 Sicherheitsmitarbeiter – laut späterer Angabe des Rezeptionisten vom Hotel für Sicherheit beauftragt – betraten das Zimmer und brüllten uns – für uns leider unverständlich – auf Spanisch an. Ein Mann – er musste wohl der Gruppenleiter gewesen sein – gab mir mit seiner Hand, die mit einem festen Lederhandschuh bekleidet war, eine Ohrfeige, sodass ich beinahe zu Boden fiel. Das gleiche tat er bei meinem Mitreisenden. Ein anderer Sicherheitsbeauftragter packte seinen Schlagstock aus und schlug ihn auf das Gesäß und gab ihm nochmals eine Ohrfeige, obwohl wir zu keiner Zeit irgendwelche Gegenwehr einsetzten. Im Gegenteil: Wir versuchten uns bei den Sicherheitsmitarbeitern zu entschuldigen, doch ohne Chance.
Wir hörten dann noch Krawall im Nebenzimmer. Als alles leise war, ging ich zu den Zimmernachbarn – einer Reisegruppe bestehend aus 3 Personen – herüber, welche mir den gleichen Fall von Gewaltanwendung schilderten. Wütend gingen ich und ein Reisender aus dem Nebenzimmer herunter zur Rezeption und stellten den Rezeptionisten zur Rede. Dieser sprach aber beinahe kein Deutsch. Wir verlangten mit unserem Reiseveranstalter zu reden, was der Rezeptionist aber erst nach Drohungen zur Einleitung weiterer Schritte zuließ. Er gab uns die Nummer von TUI Netherlands, welche uns aber nicht weiterhelfen konnten und auch nicht die Rufnummer des deutschen Veranstalters hatten.
Außerdem sind während unseres Aufenthaltes im Hotel „Encant“ Zigarettenpackungen aus dem Zimmer verschwunden, obwohl Fenster und Türen verriegelt waren. Mit dem Hoteldirektor hatten wir darüber geredet, der allerdings nie wieder etwas von sich hören ließ.
Wir bitten Sie als Reiseveranstaltung in diesem Falle zu vermitteln, da es nicht sein kann, dass deutsche Touristen im Urlaub, sogar noch in einem EU-Land auf derartige Weise gewaltsam, sogar mit Waffenanwendung behandelt werden und mehr oder weniger wertvolle Gegenstände aus dem Zimmer verschwinden. Sollten Sie hier nicht weiterhelfen können, so werde ich mich gezwungen fühlen, den Fall einem Anwalt zu übergeben und ggf. Ermittlungsbehörden einzuschalten.

Mit freundlichen Grüßen,

Dominik T. Ratzinger
(auch i.A. meines Mitreisenden Merker)

Anlagen (0): – keine