Rezension: Deutschland sucht den DASTRONAUTEN.

Veröffentlicht am

[Trigami-Review]

Die Firma Netbridge.tv aus Düsseldorf  hat ein neues Internetportal eröffnet. Der Name: Dastronauten.de. Ziel des Projekts ist es, vorerst Einen – später auch mehrere Bewerber, die 200.000 US$ teure Reise weg von der Erde begehen zu lassen. Bewerber sollten mindestens 18 Jahre sein und körperliche Fitness mitbringen. Die Kosten für diesen Weltraumflug sollen per SMS eingenommen werden, denn die User können per SMS ihren Dastronauten wählen. Jeden Tag gibt es einen Tagessieger. Aus allen Tagesgewinnern wird schließlich der zukünftige Astronaut ausgewählt. Der Wettbewerb wird so lange fortgeführt, bis ein Weltraumticket gebucht werden kann. Nach dem ersten Durchgang fängt alles von vorne an.

Ich habe das für Euch einmal getestet. Die Anmeldung auf der Seite dastronauten.de ging schnell und war einfach. Auch die Profile konnte ich mir schon ansehen. Sehr viele, sympathische Leute dabei gewesen. Um meine Bewerbung abzuschließen musste ich noch ein paar Daten eingeben und Fragen beantworten, wie z.B. „Warum möchtest Du Astronaut werden?“. Dann noch einen Beitrag erstellen, d.h. Fotos, Video oder Text – irgendetwas, was einen besser darstellt. Der Upload funktionierte wunderbar und auch recht schnell.

Und schon war das Profil erstellt und die Bewerbung raus. Ab hier hat man – wenn man von den Usern gewählt wird, die Möglichkeit, ins Weltall zu reisen – immernoch als einer der ersten Menschen.

Der Aufbau der Seite ist sehr übersichtlich. Jede Funktion, die man sucht hat man – auch wenn man sich noch nicht so auskennt – innerhalb weniger Sekunden gefunden. Das Design ist sehr ansprechend.

Wenn es schon immer Dein Traum war, ins All zu kommen: Das ist Deine Chance!

Im Märchenschloss beworben…

Veröffentlicht am

So. Bin grad am Bewerbung schreiben für eine Jugendherberge am Tegernsee bei München. Man braucht mit der S-Bahn exakt eine Stunde bis in die Innenstadt – das ist schon etwas extrem. Aber dafür eine tolle Landschaft.
Vor 2 Tagen habe ich mich in einer Jugendherberge beworben, die absolut klasse wäre. Und zwar ist das eine Burg („Burg Schwaneck„), ich könnte darauf wohnen und das ganze steht ca. 1km vom Bundesnachrichtendienst und 1km vom Bavaria-Filmstudio entfernt (da wo auch Marienhof gedreht wird^^) in einem der besten Stadtviertel Münchens. Im Supermarkt nebendran sollen ab und zu auch mal „Stars“ nach dem Dreh einkaufen gehen :)…
München wär schon eine Sache, wenn das klappen würde…
Ich bin mal gespannt, was dabei heraus kommt.

Ansonsten war der Tag heute ganz okay. 2 Stunden Mathe-Zusatz waren wieder etwas schwer und in Englisch musste ich ne schwere Übersetzung machen. Aber auch das bekam ich hin – wenn man weiß, dass man nur 4 Stunden Unterricht hat, ist man irgendwie motivierter als sonst xD…

Ich werd dann jetzt mal meinen Schreibkram zu Ende bringen und mich dann vielleicht nochmal melden. Bye!

Neuer Webdienst: Younect.de

Veröffentlicht am
https://i1.wp.com/www.gordosweblog.de/wp-content/uploads/2008/02/younect-logo.jpg?w=860

Soziale Netzwerke gibt es im Netz natürlich einige zu finden. Die meisten sind eher privater Natur, ob es jetzt Schüler oder StudiVZ, Facebook oder MySpace heisst. Primär steht das Austauschen privater Informationen im Vordergrund.

Xing ist das schon etwas spezieller, immerhin wird Xing durchaus schon einmal von Headhuntern benutzt, um Mitglieder mit den passenden Profilen abzuwerben.

Ein neues Angebot im Netz ist hier Younect, ein Social Network, welches sich berufen sieht, Berufseinsteiger an Unternehmen zu vermitteln.

[…]

Ok, ich gebe zu, dass ich erst durch Dot-Friends darauf aufmerksam gemacht wurde, gelohnt hat sich das aber allemal.

Die Seite ist noch im Betastatus, ich schätze mal, das begründet auch den unglaublich langsamen Seitenaufbau und die Navigation auf derselbigen. Auch die vorhandenen Informationen über Berufsbilder sind definitiv noch ausbaufähig.

Der Grundgedanke dieses Netzwerks ist allerdings gar nicht schlecht. Denn durch Berufsinformationen und Erfahrungsberichte, wird Einsteigern mit Sicherheit ein besser Einblick in Berufe verschafft, als es die Infobroschüren auf den Arbeitsämtern je tun könnten. [Außerdem gibt es einen sogenannten Portfolio, in dem bewerbungsrelevante Daten, wie z.B. Zeugnisse gespeichert werden können.]

Die Seite sollte man definitiv im Auge behalten, denn selbst die Beta verspricht, mal von den angesprochenen Mängeln abgesehen, schon einiges.

Hier noch einmal der Link: www.younect.de

Quelle: http://method.goldtown.de/wwwyounectde-730/