Oktoberfest-Tipp des Tages.w

Posted on

Heute steht folgender „Tipp des Tages“ auf der Münchener Oktoberfest-Seite: ozapft

Für viele Münchner ist die Mittagswiesn (werktags bis 15 Uhr) schon lange kein Geheimtipp mehr. Wenn das Wetter schön ist, sitzt man gemütlich im Biergarten und genießt die milde Herbstsonne mit schmackhaften Wiesnschmankerln zu günstigen Mittagspreisen. Übrigens: die Bierzelte sind zur Mittagszeit noch nicht überfüllt und die Bedienungen sollen besonders freundlich zu ihren Wiesngästen sein.

Ganz interessant ist auch das Oktoberfest A-Z.

Bei mir wird es am 30. September aufs Oktoberfest gehen…

Foto: Oliver Weber / pixelio.de

Pläne.

Posted on

Hallo Fans :).
Morgen gehts zum dritten Mal innerhalb einer Woche nach Villingen: Vodafone-Sommerfest. Gerade sitze ich mit Kevin &T zwei Mädels im „Aufenthaltsraum Gäste“ und trinken ein Bierchen.

Voll geil.
Ich wünsche Euch das Beste.

Nacht der vielen Schnuppen.

Posted on

Auch letztes Jahr habe ich schon über das besondere Ereignis berichtet – da allerdings von Mallorca (zum Glück dieses Jahr nicht dort). Und heute ist es googlewieder so weit: Die sogenannte Perseiden-Nacht findet immer um den 12. August statt.

Was das genau bedeutet? Hunderte von Sternschnuppen, die beim Eintreten in die Atmosphäre verglühen, werden heute Nacht besonders gut sichtbar sein. Für mich steht fest: Das muss auf jeden Fall am Steg des Starnberger Sees gefeiert werden – dieses Ereignis wiederholt sich schließlich nur einmal jährlich.

Sogar Google wirbt auf der Startseite für diese besondere Nacht.

Bin dann mal wieder arbeiten. 🙂

2 Jahre RatzingerOnline-Blog.

Posted on

Als ich 2007 mit diesem Blog begonnen hatte, hätte ich niemals damit gerechnet, dass das für mich mal solche Auswirkungen haben würde – und erst Recht nicht, dass dieser über 2 Jahre existiert. Eine Homepage hatte ich schon 5 Jahre zuvor, als ratzingeronline12-jähriger gehabt – allerdings nur sehr regionale Besucher. Das sollte sich ändern. Ich merke allerdings immer wieder, wie sehr sich doch mein Stil und meine Art zu schreiben mit der Zeit veränderte. Statt im Jugendslang zu schreiben, bemühe ich mich mittlerweile um grammatikalische Richtigkeit.

In diesen Tagen konnte mein Blog seinen zweiten Geburtstag feiern, ausserdem meinen 3.000sten Blogeintrag und meinen 5.000sten Besucherkommentar. Fast eine Millionen Seitenaufrufe gab es in dieser Zeit zu verbuchen – insgesamt aus mehr als 80 verschiedenen Ländern. Und noch immer sind es täglich zwischen 500 und 800 Besuchern, die sich für meine Inhalte interessieren.

Werbepartner, wie McDonalds, FUJI-Film, Nivea, Microsoft, Google, MobileSuite, Eurosun, United Internet AG (1&1), BPM-Lux, Extrafilm, MyMüsli, AllMyTea, LastMinuteWellness, Sensualmedics, GreenDSL, TeleSon, Track-finder.com, Zooners, Moreganize, Speedlingua, Gründungsplattform founder.ch, Bild der Wissenschaft Verlag, Yoshimasu, Logiprint, Surfino, Woxikon, weinfreund.de, Gehirn & Geist, 44044.com und Spirofrog unterstützten mich über die ganze Zeit – ob finanziell oder mit Dingen, die für meine Arbeit notwendig waren. Und auch die Presse und Onlinemagazine interessierten sich für meine Arbeit und berichteten in Print- und Onlineform, was dazu führte, dass ich einige Male von wildfremden Menschen auf den Strassen meiner Heimat angesprochen wurde und mir sogar einmal spontan ein RatzingerOnline-Lied gesungen wurde.

Doch auch meine Blogfreundschaften darf ich nicht vergessen: Viele waren ab Anfang für mich da, berieten mich, unterstützten mich und hatten zumeist ihren eigenen Blog, die mich auch selbst anspornten oder inspirierten. Zu den ersten gehörten Lena, Henne, Michael, Anka, Mark, Jörg, Jörn, Chris, Domi, Rene, Drago, Oli, Olaf und viele mehr, die ich gar nicht alle aufzählen kann.

Danke, für die Unterstützung!
Auf die nächsten 2 Jahre!

Bayerische Ziach: Konzert.

Posted on

Gestern war ich auf einer sogenannten „Ziach“. Das ist bayerisch und kommt von „ziehen“. Eine Zziachiach ist ein Zieharmonika-Konzert, meist von einer Person und mit Gesang. Unser Rezeptionist, der Bernhard kam abends zu mir und fragte, ob ich Lust hätte.

War mal was Neues. „Wolf“, der in echt eigentlich Wolfgang Malner heisst, spielte bayerische Volkslieder („Muss i denn“), aber auch Schlager („Über den Wolken“, „Griechischer Wein“). Dazu gabs Weissbier. War echt mal ein tolles Erlebnis.

Die anderen Leute waren alle „nicht mehr allein“ – also schon mehr als angeheitert.

Jeder, der hierher kommt, wird das in Zukunft über sich ergehen lassen müssen. 🙂

_____________________________
Wolfgang Malner

Deglergasse 9
D-82363 Weilheim
Tel.: +498814178220
Mail: wolfgang.malner@gmx.de

Foto: Paul-Georg Meister / pixelio.de

Stimmung in der Jugendherberge.

Posted on

Meine Jugendherberge – mitten im Paradies.
(Umgebung hier heisst wirklich Paradies)

Am Wochenende ganz anderes Publikum als unter der Woche. Ist Montag bis Freitag die Jugendherberge eher von Schulklassen bevölkert, die auf Abschlussfahrt oder Studienfahrt sind, so sind am Wochenende größtenteils Familien mit Kindern und kleinere Gruppen (z.B. Sportvereine) in den 130 Betten, verteilt auf 33 Zimmer, anwesend. So waren zum Beispiel schon die American Footballer „Munich Cowboys“ zu Gast oder die Theatergruppe des Stücks „Goldfischen„.

Momentan sind die Plauener Kegeler (vom SKV Plauen e.V.) zu Gast. Mit Kind und Kegel (haha) sind sie angereist. Die Mädchen – alle im Schnitt 16 Jahre alt – sind heute in München Deutscher Vizemeister geworden. Gefeiert wird von Gruppe zu Gruppe unterschiedlich. Mal gibt es tatsächliche Feiergründe: Hochzeiten, Meisterschaften oder Abschlüsse – manchmal werden diese Gründe einfach selbst herbeigeführt.

Eins haben alle gemeinsam: Stimmung machen scheint allen im Blut zu liegen. Langeweile gibt es HIER nie!

Blog.de-Party & Hausbesetzer.

Posted on

Nur noch kurz ein paar Worte zur Party von blog.de.

blog.ddeHabe ja schon live berichtet – leider etwas angedüdelt. Hat sich aber echt gelohnt zu kommen, auch wenn ich ein paar Blogger mehr erwartet hatte. Joern40 ist der erste Blogger, den ich LIVE getroffen habe. Blaubeerina hat mich sofort erkannt, ohne dass ich mich vorstellen musste. Alle Blog.de-Mitarbeiter haben sich sehr über meine Transaktionslistte bei blog.de amüsiert: Rückbuchung, Doppelbuchung, Stornierung, Neubuchung, Spontanne Überweisung, … und und und. Hab aber versprochen, dass das in Zukunft nicht mehr passiert.

Sonnenbrand ist leicht abgeklungen, aber blöderweise bin ich dennoch noch etwas seltsam rot im Gesicht. Sowas kommt vom zu langen demonstrieren ohne Nivea dabei zu haben…

Fotos gibts keine. War zu faul, die Kamera mitzunehmen. Würde jemand sehen wollen, wie es dort aussieht und wie es war, hätte er ja auch persönlich kommen können .

War supergelungen.

Hatte zuvor noch ein Interview mit einem 36-jährigend Hausbesetzer. „Früher war alles besser“, klagte er. „Da hat die Polizei manchmal erst nach 2-3 Monaten das Haus gestürmt, heutzutage kann das schon nach 2 Stunden vorkommen“, fügt er hinzu. Im Stadtgebiet war er bekannt. Wir unterhielten uns 30 Minuten und er kannte nahezu jede zweite Person. Stolz auf sein Leben, berichtet er, sei er nicht – er müsse jeden Tag überleben. Momentan lebt er von Hartz IV und „Schnorren“, wie er sagt. Und schon wieder ein Zufall: Der sich „Oli“ nennende Hausbesetzer kommt aus Löffingen – einer Ortschaft wenige Kilometer von Villingen und erzählt detailliert über seine Zeit auf der Hotelfachschule. Seit er 10 ist, sei er schwul, erzählt er und das wurde dort im Süden nie richtig akzeptiert. In Berlin ist das anders. Und deshalb… liebt er diese Stadt. Auch wenn er trotzdem einmal im Jahr nach Baden-Württemberg vorbeischaut. Momentan lebt er in einer heruntergekommenen Wohnung eines besetzten Hauses mit seinem festen Freund.

Spontanparty in DLRG-Haus. Selbsteinladung.

Posted on

Sooooo.
Noch ein paar Worte zu gestern Abend. Eigentlich wollte ich mit Siegfried* nur ein oder zwei Bierchen trinken. Zusammen mit Thorsten* gingen wir zum Steg – zu DEM Steg. Ich berichtete ja schoneinmal darüber. Im Sommer finden hier immer coole Partys statt. Auch an diesem Abend war eine Gruppe von etwa 10 Personen dort. Wir setzten und, tranken unser Bier im Mondschein und sahen sogar Sternschnuppen über dem Starnberger See.

dfdec44d8cIrgendwann hörten wir lauten Gesang einer männlichen Person. Wir vermuteten ihn irgendwo in Richtung der Grillstellen. Wir liefen und liefen durch den dunklen Wald, bis wir irgendwann ein großes Haus sahen – direkt am Wasser. Auf dem Balkon schien eine Party zu steigen. Natürlich nahmen wir über die Entfernung von etwa 500 Metern Kontakt auf – denn ein Zaun verweigerte uns den Zutritt. Sofort wurde per Megafon geantwortet. „Deine Mudda“ schallte es und wir bekamen eine Einladung.

Dass diese Party eine Party der Superreichen war, bestätigte sich nicht. Das nobel ausgestattete Haus ist Eigentum des DLRG. Wir wurden von zwei netten Kerlen, deren Namen mittlerweile schon vergessen wurde in das Haus geführt. Zuerst gabs eine Runde Gratisbier. Auf dem Balkon ging die Party dann weiter. Es wurde Musik gemacht, erzählt, diskutiert und Witze gerissen. Der ein oder andere ist dann noch im Starnberger See schwimmen gegangen. Siegfried ist ziemlich früh heim gegangen – ich blieb noch. War auf jeden Fall ein geiler Abend – auch wenn leider Mädchenmangel bestand.

Muss wiederholt werden!

Jetzt gehts gleich Arbeiten bis 21 Uhr.
Schönen Vatertag!

________________________
*Namen geändert

Mai-Dult in Possenhofen.

Posted on

blasmusikMoin.
Heute gehts auf den Mai-Dult. Nicht erschrecken und auf den Zurück-Button drücken. Ich kannte das Wort bis vorhin selbst noch nicht. Hier in Possenhofen wird heute Biertrinken mit Blasmusik zum guten Zweck veranstaltet. Mal sehen, vielleicht nehme ich meine Kamera mit…

Offizieller „Werbetext“:

Standkonzert der Blaskapelle Pöcking, anschließend Einkehr im Festzelt bei Bier, Wein, Gegrilltem und Salatbuffet.“

Bis heute Abend (vielleicht).
Foto: Achim Lueckemeyer / pixelio.de