Übersicht: Kostenlose Cloud-Speicher

Veröffentlicht am

[ Zur ÜBERSICHT KOSTENLOSER DIENSTE springen >> ]

Ich nutze die Cloud mittlerweile nicht nur für geschäftliche Zwecke*, z.B. für das Archivieren riesiger Dateiarchive von Kundenprojekten, Mustervorlagen für Vertragsdokumente oder zum Abspeichern der eigenen Logos – nein, auch Privat sind die praktischen Speicherplätze nicht mehr wegzudenken. Und weil ich immer wieder zu diesem Thema von meinen Kunden befragt werde, habe ich kurz erklärt, was eine Cloud ist, was sie kann – und eine kleine Aufstellung kostenloser Cloud-Dienste erstellt:

Was IST eine Cloud?

Um es ganz einfach und kurz zu erklären: Statt auf der Festplatte des Computers werden die Daten an einem Ort gespeichert, an dem Sie rund um die Uhr zur Verfügung stehen – nämlich auf einer Festplatte eines „Computers“ (Server) in einem (meist) riesigen Datencenter.

Was KANN „eine Cloud“?

Dank der Cloud – oder „DEN“ Clouddiensten habe ich alle geschäftlichen Daten, sowie meine private Musik, privaten Erinnerungs-Fotos seit 2006 und sogar meine Software und Backups nicht nur immer parat – ich kann sie auch mit nur einem Knopfdruck teilen. Mit voller Kontrolle wer oder was Zugriff auf die Daten erhält und wie lange.

Mobiles Internet ohne Grundgebühr bei FONIC.

Veröffentlicht am

[Trigami-Anzeige]

Mit dem Slogan ‚Das ist die Wahrheit‘ wird hier geworben. Und dieser Satz scheint auch wichtig, wenn man die Tarife zwischen den Standardanbietern und diesem besonders günstigen Anbieter vergleicht. Die Einsparungen sind teilweise so groß, dass man es gar nicht glauben kann. FONIC ist ein Anbieter, der aus der Welt der Mobil-Discountanbieter nicht wegzudenken ist.

Vertragslaufzeit, Grundgebühr, Mindestumsatz – das alles sind Fremdwörter für einen der erfolgreichsten Günstiganbieter Deutschlands im Mobilfunkbereich. FONIC bietet neben einer Geld-zurück-Garantie Verbindungspreise von 9ct pro Minute – und zwar in jedes Netz, zu jeder Uhrzeit. Neukunden bekommen sogar 75 Freiminuten zusätzlich und einen Monat kostenlose Telefonate. Doch das ist längst nicht alles, was sich da in Nürnberg ausgedacht wird…

Für die ganz Mobilen unter Euch, die auch unterwegs ihre E-Mails checken und auf dem Laufenden sein möchten, gibt es mittlerweile eine Flat für Internet unterwegs. Für 2,50 EUR am Tag kann man das Internet – egal wo und egal wie lange – nutzen, ohne das weitere Kosten entstehen. Das mag ersteinmal teuer klingen, aber ihr habt nicht mit dem Kostenschutz gerechnet: Surft man mehr als 10 Tage im Monat, bleibt man auf 25 EUR stehen. Das heißt: Surfst Du monatlich 2 Tage, liegst Du bei 2,50 EUR (denn ein Tag surfen ist sogar generell inklusive), surfst Du mehr als 11 Tage liegst Du bei 25 EUR. Und das auch am 16., am 23. Und am 29. Tag eines Monats. Und wie gesagt: Das alles ohne Vertragslaufzeit oder Mindestumsatz. Und diese fairen Bedingungen muss man nicht erst beantragen, sondern diese sind für jeden FONIC-Kunden schon von Anfang an gesichert. Für was braucht man DA noch Verträge?

Wer sich Sorgen um die Netzabdeckung macht, kann auch beruhigt sein: FONIC nutzt das Netz von o2, die 2010 mehr als 2 Millarden Euro in die Abdeckung investiert haben. Somit gehört o2 zu den führenden Anbietern von Mobilfunk und mobilem Internet in Deutschland.

Das Surfstick Paket (inkl. SIM-Karte und Versand) gibt es übrigens nur noch ein paar Tage – bis zum 31. Mai 2010 für 39,95 EUR. Um das Set nun zu bestellen, könnt ihr einfach diesen Link nutzen. Dort gibt es auch weitere Informationen, für Unentschlossese.

E-Mail-Austräger…

Veröffentlicht am

…wird es bald geben. Zumindest wenn es nach den Plänen der Deutschen Post geht. Die plant BILD1274nämlich einen Service, nach dem online verfasste Briefe per Post zugestellt werden sollen.

Die Deutsche Post will dem Auftragsschwund aufgrund elektronischer Kommunikation entgegenwirken und künftig in großem Stil selbst online eingereichte Briefe ausdrucken und in Papierform zustellen. Dies geht aus einem Antrag hervor, den die Post bei der Bundesnetzagentur eingereicht hat. Statt der gewohnten 55 Cent, soll der Absender in Zukunft dann nur noch 46 Cent pro Brief bezahlen.

Die Post verfügt zwar momentan schon über einen solchen genannten Service – der kostet allerdings pro Seite 1,34 EUR. Alles andere, als für den Massenmarkt geeignet. Dieses Projekt soll dem Projekt De-Mail der Deutschen Telekom konkurrieren, das von der Bundesregierung unterstützt wird.

Foto: Ingo Anstötz / Pixelio.de

Extrafilm: Weihnachtsaktion 2009.

Veröffentlicht am

[Trigami-Anzeige]

Heute habe ich eine ganz besondere Aktion von meinem Partner Extrafilm für Euch. Bald ist es ja wiederextrafilm so weit und Weihnachten steht vor der Tür. Klar kann man den Liebsten auch Bücher oder Parfum schenken – aber wie wäre es dieses Jahr mit einem richtig persönlichen Geschenk?

Ob Kalender, Agenden, Fotobücher, Leinwände oder andere Fotogeschenke – hier bekommt ihr von mir 20% Mengenrabatt ab der Bestellung von 2 Stück*. Und ab einem Einkaufswert von 45 EUR sogar absolut freie Lieferung.

Extrafilm hat übrigens ein Programm entwickelt, das eigens für das Designen der oben genannten Produkte gedacht ist. Den Extrafilm „Designer“ kann man hier downloaden.

buchUnd das natürlich so oft ihr wollt – gültig ist der folgende Gutschein bis 28. Februar 2010.

Gutscheincode: TRX96886
oder
Direktlink: Klick!

*(identisches Produkt; muss aber nicht dasselbe Design sein, jedoch dasselbe Format)