Endlich komme ich mal dazu, etwas zu der Sache zu sagen: Quelle wird alle Kundendaten weiterverkaufen.quelle Wie mittlerweile feststeht zumindest an Otto, vielleicht auch an weitere Firmen.

Das schlimme an der Sache: Das Landeamt für Datenschutzaufsicht hat sein OK gegeben. Dem Deal steht also nichts mehr im Wege. Weitergegeben werden sollen Daten, wie Name, Anschrift, Geburtsdatum und Kundendaten. Bankverbindung und Zahlungsmoral dürfen nicht weitergegeben werden.

Jeder Quelle-Kunde könnte so in nächster Zeit mit einer Fülle von Spam überhäuft werden. Der Verbraucherzentrale Bundesverband forderte von der Insolvenzverwaltung von Quelle, Kundendaten nach Abwicklung des Ausverkaufs zu vernichten. Dem will Quelle nicht nachkommen, da keine gesetzlichen Richtlinien dagegen sprechen würden.

Reagiert schnell und widersprecht der Weitergabe. Ein Formular dazu findet ihr hier.

  1. Flug
    Nov 05, 2009

    Auf der einen Seite kann ich es nicht fassen, dass so etwas sogar erlaubt wird (und das auch noch vom Landesamt für DatenSCHUTZaufsicht) auf der anderen Seite wundert es mich aber nicht. Denn Quelle ist pleite, also wird alles was sich verkaufen lässt zu Geld gemacht. Das Kundendaten mit dabei sind ist zwar empörend, war aber nur eine Frage der Zeit, bis jemand auch die für so etwas ausnutzt.

    Reply
  2. hexle
    Nov 05, 2009

    War das nicht Klar?

    Reply
  3. Stefan Outlet
    Nov 05, 2009

    Krass.. Und in den letzten Tagen haben Sie durch die Ausverkaufsaktion noch schön viele Adressen gesammelt 🙂

    Reply
  4. Hans Carlos Hofmann
    Nov 05, 2009

    Hm, Die Kundenkontakte stellen eine der wichtigsten Aktivposten einer Firma dar. Viele Firmen sind schon gekauft worden, um diese dem eigenen Geschäftsmodell hinzuzufügen. Wenn jetzt also die Firma in Teilen verkauft wird, weil sie als Ganzes nicht zu verkaufen ist, soll dann auf diese Position verzichtet werden? Das würde den Gläubigern schaden, deren Quote dadurch sinken würde. Mach einer braucht das Geld vielleicht sehr dringend, um nicht selbst in eine Anschlussinsolvenz zu müssen!

    Nicht einzusehen ist aber, das die Daten an hinz und kunz verkauft werden. Jeder Kundekontakt sollte genau einmal Verkauft werden dürfen.

    Reply
  5. Gilly
    Nov 05, 2009

    Formular ausgefüllt und abgeschickt, ich hoffe das bearbeitet noch jemand 😀

    Reply