Islam

Noch eine Meldung aus dem Iran. Wegen seiner „Feinschaft zum Islam“ wurde der iranische Journalist Yaghub Mehrnehad vom persichen Mullah-Regime zum Tode verurteilt. Seine ihm vorgeworfenen Verbrechen waren geradezu klassisch islamfeindlich und er durfte sogar einen Anwalt konsultieren – nach 5 Monaten Haft. Nichts wurde berichtet über die Form der Hinrichtung. Wenn er Glück hat, wird er gehenkt, es ist natürlich auch, da er ja islamfeindliche Verbrechen beging, eine Steinigung möglich.
Jaja, Islam heißt Frieden…

Quelle: Stoppt die Islamierung!

  1. hexle
    Mrz 12, 2008

    *kotz* Ich kann ..nur…*kotz*

    Reply
  2. Anonymous
    Mrz 12, 2008

    Bevor Du hier mitredest, würde ich an Deiner Stelle erst mal den Koran lesen. Dann wirst Du feststellen, dass der Islam eine friedliche Religion ist. Was im Iran abgeht und auch die meisten Palestinänser, sind Radikale. Denen (auch den Taliban) geht’s nur um Macht. Um nichts anderes. Im Koran steht auch nichts von Kopftüchern, etc., trotzdem zwingen Radikale muslimische Frauen zum Kopftuch :crazy:
    Der Islam hat im Gegensatz zum Christentum von Anfang an Wissenschaftler gefördert. Im Christentum wurden sie umgebracht, wenn sie schon behaupteten, die Erde sei rund. Galilei musste seine Aussage diesbezüglich öffentlich widerrufen. Nur deshalb blieb er am Leben. Dann gab es im Christentum die sog. Kreuzritter, die spanische Inquisition und viele andere Gruppen sowie den Vatikan selber, die alle Gewalt und Verbrechen verbreiteten und im Namen des Glaubens töteten. Also, wir Christen haben uns nichts vorzuwerfen und wir haben nicht das Recht, über andere Religionen zu urteilen. Natürlich finde ich es nicht gut, was im Iran abgeht. Aber für mich sind genau diese Leute dort keine echten Muslime, die ziehen nur den Islam in den Dreck und erzeugen genau so das Bild, dass Du hier heute widergegeben hast. In der Bibel steht: „Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein.“
    Wir Christen sind NICHT ohne Schuld.
    Also, lieber erst den Koran lesen (gibt es auf Deutsch) und dann erst ein Urteil bilden.
    Bitte verstehe mich auch nicht falsch, ich bin kein Muslim, genau so wenig wie ich Christ bin. Die einzige Religion, die für mich in betracht kommen könnte, wäre der Buddismus.
    Aber letztendlich bin ich mein eigener Gott …

    Reply
  3. Anonymous
    Mrz 12, 2008

    Bevor Du hier mitredest, würde ich an Deiner Stelle erst mal den Koran lesen. Dann wirst Du feststellen, dass der Islam eine friedliche Religion ist. Was im Iran abgeht und auch die meisten Palestinänser, sind Radikale. Denen (auch den Taliban) geht’s nur um Macht. Um nichts anderes. Im Koran steht auch nichts von Kopftüchern, etc., trotzdem zwingen Radikale muslimische Frauen zum Kopftuch :crazy:
    Der Islam hat im Gegensatz zum Christentum von Anfang an Wissenschaftler gefördert. Im Christentum wurden sie umgebracht, wenn sie schon behaupteten, die Erde sei rund. Galilei musste seine Aussage diesbezüglich öffentlich widerrufen. Nur deshalb blieb er am Leben. Dann gab es im Christentum die sog. Kreuzritter, die spanische Inquisition und viele andere Gruppen sowie den Vatikan selber, die alle Gewalt und Verbrechen verbreiteten und im Namen des Glaubens töteten. Also, wir Christen haben uns nichts vorzuwerfen und wir haben nicht das Recht, über andere Religionen zu urteilen. Natürlich finde ich es nicht gut, was im Iran abgeht. Aber für mich sind genau diese Leute dort keine echten Muslime, die ziehen nur den Islam in den Dreck und erzeugen genau so das Bild, dass Du hier heute widergegeben hast. In der Bibel steht: „Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein.“
    Wir Christen sind NICHT ohne Schuld.
    Also, lieber erst den Koran lesen (gibt es auf Deutsch) und dann erst ein Urteil bilden.
    Bitte verstehe mich auch nicht falsch, ich bin kein Muslim, genau so wenig wie ich Christ bin. Die einzige Religion, die für mich in betracht kommen könnte, wäre der Buddismus.
    Aber letztendlich bin ich mein eigener Gott …

    Reply
  4. Ratzingeronline
    Mrz 13, 2008

    Ähm, da sprichst du leider mit dem Falschen. Ich habe nämlich den Koran gelesen – komplett auf der Sprache Esperanto, wie auch die Bibel und ich kenne mich mit dem Islam recht gut aus und daher weiß ich auch, dass es sich meist um Radikale handelt (aber in diesem Fall nicht). Ich kenne viele, die dieser Religion angehören und habe nichts gegen Menschen. Aber du kannst mich nicht erzählen, dass das obengenannte Thema von dir befürwortet wird und DIESMAL NICHT VON RADIKALEN ein Urteil gegen einen Journalisten in dieser Form (Steinigung) ausgesprochen werden dürfte. Ich habe lediglich gegen dieses Thema gesprochen. Vielleicht förderte der Islam früher Wissenschaftler – heutzutage muss jedoch von Wissenschaftlern und Journalisten aufgepasst werden, was die publizieren. Und wenn ich dich belehren darf: Es war nicht Galilei, der behauptete die Erde sei eine Kugel. Das war zu dieser Zeit längst bekannt. Dem Vatikan ging es nur darum, ob die Erde im Mittelpunkt des Sonnensystems steht und die Sonne. Das war vielleicht nicht in Ordnung, dass der Vatikan weiterhin der Meinung war, die Erde sei Mittelpunkt. Und wie du schon sagst: Das Christentum VERBREITETE Gewalt. Das waren aber größtenteils einzelne Personen. Heutzutage im Islam sind es zwar ein bisschen mehr als diese einzelnen Personen, aber das ist dennoch auch von diesen kleinen Gruppen nicht in Ordnung. Ich habe hier gestern nur das Bild wiedergegeben, dass mich am Islam stört. Sonst nichts, da ich nichts gegen diese Religion habe. Und du wirst lachen, aber für mich wäre eine Kreuzung zwischen Buddhismus und katholischer Religion das Beste. Das was der Vatikan damals gemacht hat, war vielleicht nicht in Ordnung, aber das gibt es heutzutage – im Gegensatz zum Islam – nicht mehr.

    Ich freue mich schon auf deine Antwort.

    Liebe Grüße,
    RatzE

    Reply
  5. Anonymous
    Mrz 13, 2008

    Das mit Galilei war auch nur allgemein von mir gemeint. Ich wollte damit die gesamte Situation der Astronomie darstellen, in der sie sich im Mittelalter befand. Das fing an bei der „Erdscheibe“ und ging bis zur „Erde als Zentrum“ im All. Wer nun was im Einzelnen gesagt hat, ist völlig egal. Und da war es nun mal die Kirche, die Druck ausübte und bestimmte, was verbreitet / publiziert werden durfte.
    Im Islam sind es große Gruppen, die Gewalt verbreiten und damit diese Religion in Misskredit bringen. Und zu diesen Gruppen gehören für mich die Taliban, die Palstinänser (jedenfalls die meisten) und auch die Iranische Regierung, die solche Urteile gegen Journalisten fällt und auch ganz unverholen mit der Auslöschung eines ganzen Staates droht.
    Wenn ich Dir ein Beispiel geben darf, in der Türkei ist auch die vorherrschende Religion der Islam, so wie hier das Christentum. Beim Karrikaturenstreit gab es da ein paar Demos, das wars. In den radikalne Gebieten wie Iran und Palestina dagegen …
    Ich glaube, jeder von uns kann sich an die Bilder im TV erinnern, was da abging.
    Ich habe auch nichts gegen die Religion Islam. Im Gegenteil. Ich finde es nur schade, dass so viele Radikale im Namen des Islam soviel Mist machen und damit friedliebende Menschen für ihre Ziele missbrauchen.
    Meiner Meinung soll jeder an das Glauben, woran er möchte. Aber, der Islam duldet ja auch andere Religionen. Nur eben die Radikalen nicht, die einen „Gottesstaat“ aufbauen bzw führen. Was die Mullahs da treiben, hat eigentlich recht wenig, wenn nicht sogar gar nichts mit dem Islam zu un. Die „verkaufen“ das nur im Namen des Islam. Und da muss ich Dir Recht geben, dass stört mich auch.

    Dein Banner rechts gefällt mir. Ich werde da mal rein schauen.

    Reply
  6. Anonymous
    Mrz 13, 2008

    Das mit Galilei war auch nur allgemein von mir gemeint. Ich wollte damit die gesamte Situation der Astronomie darstellen, in der sie sich im Mittelalter befand. Das fing an bei der „Erdscheibe“ und ging bis zur „Erde als Zentrum“ im All. Wer nun was im Einzelnen gesagt hat, ist völlig egal. Und da war es nun mal die Kirche, die Druck ausübte und bestimmte, was verbreitet / publiziert werden durfte.
    Im Islam sind es große Gruppen, die Gewalt verbreiten und damit diese Religion in Misskredit bringen. Und zu diesen Gruppen gehören für mich die Taliban, die Palstinänser (jedenfalls die meisten) und auch die Iranische Regierung, die solche Urteile gegen Journalisten fällt und auch ganz unverholen mit der Auslöschung eines ganzen Staates droht.
    Wenn ich Dir ein Beispiel geben darf, in der Türkei ist auch die vorherrschende Religion der Islam, so wie hier das Christentum. Beim Karrikaturenstreit gab es da ein paar Demos, das wars. In den radikalne Gebieten wie Iran und Palestina dagegen …
    Ich glaube, jeder von uns kann sich an die Bilder im TV erinnern, was da abging.
    Ich habe auch nichts gegen die Religion Islam. Im Gegenteil. Ich finde es nur schade, dass so viele Radikale im Namen des Islam soviel Mist machen und damit friedliebende Menschen für ihre Ziele missbrauchen.
    Meiner Meinung soll jeder an das Glauben, woran er möchte. Aber, der Islam duldet ja auch andere Religionen. Nur eben die Radikalen nicht, die einen „Gottesstaat“ aufbauen bzw führen. Was die Mullahs da treiben, hat eigentlich recht wenig, wenn nicht sogar gar nichts mit dem Islam zu un. Die „verkaufen“ das nur im Namen des Islam. Und da muss ich Dir Recht geben, dass stört mich auch.

    Dein Banner rechts gefällt mir. Ich werde da mal rein schauen.

    Reply
  7. Ratzingeronline
    Mrz 15, 2008

    Ich habe ya nichts dagegen, wenn sie ihre Kultur ausleben – aber warum ausgerechnet bei uns. Ich finde, wenn man als Gast irgendwo ist, sollte man sich anpassen. Erdogan will ya sogar türkische Schulen und sogar den türkischen Religiosnunterricht finde ich mehr als übertrieben. Und im Koran steht ungefähr so geschrieben: Der Islam ist alles, der Rest ist nichts (ungläubiges) und muß vernichtet werden, auch die Atheisten! Es werden keine anderen Religionen vom islam akzeptiert und das stört mich ebenfalls.

    Naya. Liebe Grüße,
    RatzE

    Reply
  8. Anonymous
    Mrz 15, 2008

    Das mit den türkischen Schulen ist mir erst auch sauer aufgestossen. Aber mal eine Gegenfrage: Gibt es keine deutschen Schulen in der Welt ? Meines Wissens heissen die „Goethe-Institute“. Und so sollen die türkischen Schulen auch verstanden werden. Dass das aber ausgerechnet von Erdogan kommt, stört mich ein wenig, weil er konsovatiever Islamist ist.
    Was das Gastrecht anbelangt stimme ich eigentlich mit Dir überein. Aber wenn Du als Gast irgendwo bist, möchtest Du Deine Kultur auch nicht ablegen, oder ? Diejenigen, die hier Leben können ihre Kultur behalten, sollten aber die hier geltenden Gebräuche / Gesetze respektieren, so wie ich das in der Türkei auch mache. Ich spiele in diesem Zusammenhang auf die Ehrenmorde von Berlin an.

    Reply
  9. Anonymous
    Mrz 15, 2008

    Das mit den türkischen Schulen ist mir erst auch sauer aufgestossen. Aber mal eine Gegenfrage: Gibt es keine deutschen Schulen in der Welt ? Meines Wissens heissen die „Goethe-Institute“. Und so sollen die türkischen Schulen auch verstanden werden. Dass das aber ausgerechnet von Erdogan kommt, stört mich ein wenig, weil er konsovatiever Islamist ist.
    Was das Gastrecht anbelangt stimme ich eigentlich mit Dir überein. Aber wenn Du als Gast irgendwo bist, möchtest Du Deine Kultur auch nicht ablegen, oder ? Diejenigen, die hier Leben können ihre Kultur behalten, sollten aber die hier geltenden Gebräuche / Gesetze respektieren, so wie ich das in der Türkei auch mache. Ich spiele in diesem Zusammenhang auf die Ehrenmorde von Berlin an.

    Reply
  10. Ratzingeronline
    Mrz 17, 2008

    Goethe-Institute gibt es auf der ganzen Welt. Das sind sehr wenige in einzelnen Ländern. In der Türkei höchstens 3 Stück. Die Türkei hat ja richtig viele Schulen geplant…
    Die Kultur muss nicht abgelegt werden, aber so eingeschränkt, dass dadurch die Gastgeber nicht gestört werden. Und durch Lehrerinnen mit Kopftüchern und Anschläge werde ich persönlich gestört – selbst wenn es woanders Brauch ist (also das mit dem Kopftuch meine ich…)

    Liebe Grüße,
    RatzE

    Reply
  11. Anonymous
    Mrz 17, 2008

    Das Kopftuch ist in der Türkei beispielsweise verboten. Für Lehrer und Schüler sowie für alle Frauen in öffentlichen Positionen (Beamte, Polizei, Zoll, usw.)
    Mich persönlich stört ein Kopftuch nicht. Oder erst dann, wenn damit rassistische Religiöse Anschauungen verbreitet werden.
    Klar, Anschläge stören mich auch, da gebe ich Dir voll und ganz Recht.

    Reply
  12. Anonymous
    Mrz 17, 2008

    Das Kopftuch ist in der Türkei beispielsweise verboten. Für Lehrer und Schüler sowie für alle Frauen in öffentlichen Positionen (Beamte, Polizei, Zoll, usw.)
    Mich persönlich stört ein Kopftuch nicht. Oder erst dann, wenn damit rassistische Religiöse Anschauungen verbreitet werden.
    Klar, Anschläge stören mich auch, da gebe ich Dir voll und ganz Recht.

    Reply
  13. Ratzingeronline
    Mrz 17, 2008

    Will Erdogan dieses Verbot nicht abschaffen? Also das Kopftücher getragen werden dürfen…Von allen?

    Reply
  14. Anonymous
    Mrz 17, 2008

    Da wird das Millitär auch noch ein Wörtchen mitreden. Da haben schon zweimal Leute vom Regierungssitz verjagt, weil die zu islamistisch wurden. Auch der oberste Gerichtshof der Türkei wird sich damit ncoh befassen, weil es eindeutig gegen die türkische Verfassung geht.

    Reply
  15. Anonymous
    Mrz 17, 2008

    Da wird das Millitär auch noch ein Wörtchen mitreden. Da haben schon zweimal Leute vom Regierungssitz verjagt, weil die zu islamistisch wurden. Auch der oberste Gerichtshof der Türkei wird sich damit ncoh befassen, weil es eindeutig gegen die türkische Verfassung geht.

    Reply