Wie die Deutsche Presseagentur berichtet, hat sich der Datendieb von SchülerVZ selbst dasschuelervz Leben genommen. Er wurde tot in seiner Gefängniszelle in Berlin aufgefunden. Er hatte versucht, SchülerVZ auf 80.000 Euro zu erpressen. Bis heute wurde diese Nachricht noch nicht offziell bestätigt.

  1. MarkFischer
    Nov 02, 2009

    Die Frage ist ja, was genau er da eigentlich „geklaut“ hat. Er hat kopiert (das selbe Schema F wie bei Tauschbörsen) und dazu auch noch Datensätze, im jeder Hans Dampf auf dem VZ einsehen kann. Da sehe ich überaupt keine Relevanz. Lediglich die Erpressung ist im anzulasten.

    Was mir ebenso sauer aufstößt ist die Tatsache, da sich der Spaß mal wieder im Tollhaus Berlin ereignet hat, wobei dies keine Verallgemeinerung darstellen soll. Was muß da eigentlich schieflaufen, wenn ein so junger Mensch keine Lösung mehr sieht ?

    Reply
  2. Anonymous
    Nov 02, 2009
  3. Anonymous
    Nov 02, 2009
  4. Anonymous
    Nov 02, 2009

    Die Botschaft des zweiten Absatzes erschließt sich mir nicht. Was möchtest Du damit sagen?

    Reply
  5. Anonymous
    Nov 02, 2009

    Die Botschaft des zweiten Absatzes erschließt sich mir nicht. Was möchtest Du damit sagen?

    Reply