Partynight in Wilhelmshaven: Bar Celona & Twister.

Posted on

Nachdem ich mit Nikola* ausgemacht hatte, dass wir an einem anderen Tage etwas machen würden, machte ich mich wieder auf in die Innenstadt. Knapp 5 Kilometer lagen vor mir.

Doch eine Sache interessierte mich schon immer: Wie reagieren Kunden und Mitarbeiter von McDonalds eigentlich, wenn man mit einer BurgerKing-Krone auf dem Kopf etwas bestellt? Hier kannte mich keiner, alsoDSCN0023 konnte ich das doch ohne Probleme testen. Mutig und selbstbewusst lief ich mit meiner Werbekrone auf dem Kopf über den großen Parkplatz von McDonalds. Menschen, die mir dumm hinterhersahen, zwinkerte ich nur kurz zu und stolzierte auf den Eingang von McDonalds zu. Die Mitarbeiterinnen schaute mich nur grinsend an und eine meinte aus Spaß, ich würde mit der Krone aber nichts bekommen. Dennoch wurde mir Kaffee ausgeschenkt – ich klärte das aber dann auf, dass das nur ein Test sein sollte, weil ich doch nicht wollte, dass die mich für total bescheuert hielten.

Ich lief weiter durch die Dunkelheit Richtung Innenstadt. An jeder Straßenecke befand sich eine Art Kiosk, an dem ich mich ein bisschen mit Wegzehrung versorgte. Nun sollte es also doch ein Jever sein. Immernoch besser als Warsteiner, oder anderer Schmarrn. Trotzdem schrecklich bitter, im Vergleich zu bayerischen Bieren. Aber auch das Wetter scheint ja hier oben etwas herber zu sein. Trotz strahlenden Sonnenscheins den ganzen Tag über, war es abends doch sehr kühl.

societymagazinNikola* hatte mir die Bar Celona empfohlen, also testete ich den Laden mal. Sehr gemütliche Stimmung. Ich bestellte Caipirovka mit einem Schuss Ginger Ale und lernte gleich auch schon ein nettes Pärchen kennen. Sie Russin, er Deutscher. Die beiden wollten mir ihre Töchter vorstellen (siehe Foto). Ich wurde erneut in meiner Aussage bestätigt, Russinnen gehören zu den hübschesten Frauen der Welt.

Doch auch hier wurde ich irgendwann wieder alleine gelassen. An der Bushaltestelle vor der Tür, lernte ich Alban aus Konstanz kennen. DSCN0036Was für ein Zufall, hier im hohen Norden Menschen aus der Heimat kennenzulernen. Alban wollte noch unbedingt ins „Twister“ in Sande. Oft hatte ich schon davon gehört. Ob von Nikola* oder Henne. Da musste ich mit. Um 22:55 Uhr wurde der Bus, die „Nachteule“ dort hin fahren.

DSCN0037Im Bus unterhielten wir uns über unsere Berufe und so weiter. Dann kamen wir in Sande an. Irgendwie erinnerte mich hier alles an die Discos, die ich schon aus der Heimat kannte. Nur das alles viel zivilisierter und besser ablief. Es gab nirgendwo Stress oder Ärger. Das wäre in Donaueschingen oder Rottweil undenkbar. Auch die Securities sah man nur im DSCN0040Eingangsbereich, nie aber irgendwo in der Disco. Vor lauter Freude darüber, half ich der gutaussehenden Putzfrau Olga ein bisschen, den Boden zu wischen. Dann gings wieder mit Alban tanzen Heute habe ich noch Muskelkater von dieser Marathon-Aktion. Dann lernte ich Franzi kennen, mit der ich mich gut amüsierte. Was man halt so macht: Tanzen und so. Bevor es hier detailliert wird, schalte ich besser ab.

Um halb 6 kamen wir in meiner Herberge an.

*Name geändert.

Wiedersehen nach Ewigkeiten.

Posted on

So einen, wie den gestrigen Abend habe ich schon seit Langem nicht mehr erlebt.

Alles hat gestimmt. Es war ein großes Wiedersehen. Seit Wochen wollte ich mich mal wieder mit meinen ehemaligen Mitarbeitern Svenja* und Pablo* treffen – doch daraus wurde nie was. Die Entfernung oder unsere Unflexibilität waren Schuld. Die beiden hatten mit mir zusammen über einen längeren Zeitraum bei einem der größten Telekommunikationsunternehmen der Erde zusammen gearbeitet. Svenja hatte ich ausgebildet; Pablo war einfach nur ein absolut geiler Kollege, mit dem ich viel Scheiße erlebt und viel Spaß gehabt hatte.

Soviel zum Vorspiel. Wir trafen uns um halb 8 im MP-Club in Schwenningen, in einem großen Disco-Park. Die beiden kamen – wie vermutet – 15 Minuten zu spät. Man, wie geil das war, die beiden mal wiederzusehen. Ein Review der Extralative. Wegen dem „Bananenweizen mit viel Banane“ wurde Pablo von Svenja und mir ziemlich gedisst und als „Schwuggele“ bezeichnet. Hatte er aber auch seinem rosa Hemd zu verdanken. Svenja und ich tranken Ginger Ale – unser beides Lieblingsgetränk. Zu Essen gabs geile Burger – nicht zu vergleichen mit den bekannten Fastfoodketten. Wir schwelgten in Erinnerungen, lachten uns zum Beispiel über die Peperoni-Geschichte kaputt.

Pablo und ich waren zusammen in Konstanz arbeiten. Vor der Haustür einer Kundin stand ein Peperoni-Baum. Wir beide bissen die roten Pfefferschoten ab und konnten uns vor Brennen im Mund und Tränen in den Augen kaum mehr halten – bis er auf einmal unvorbereitet bei ihr klingelte. Die Tür wurde geöffnet, ich stand davor und wir brachen beide in absolutes Gelächter aus, machten uns gleich unseriös und selbst die Kundin – die nicht wusste, wer wirr sind oder warum wir da sind – begann selbst zu lachen. Sie schloss aber ziemlich schnell wieder die Tür und wir lachten uns sicher noch 5 Minuten über diese Aktion kaputt.

Diese und weitere Geschichten erzählten wir uns. Auch, als Svenja im Auto voller notgeiler Jungs zur Arbeit fuhr und alle ihr klarmachten, wie „geil“ sie doch ist. Irgendwann um 10 entschieden wir uns, auf den Abend noch etwas trinken gehen zu müssen und fuhren spontan zu Ludwig*, um ihn zu besuchen. War aber nicht viel los dort und so fuhren wir zu mir. Auf den super Abend wurde ersteinmal angestoßen. […]

Einer der geilsten Abende seit Langem!

____________________________
*Namen geändert.

Spender für Blutkrebsbaby gesucht. Helft Helene!

Posted on

Das süße Lächeln verrät nichts über das schwere Schicksal des kleinen Mädchens. Helene ist drei Monate jung. Helene hat LEUKÄMIE. Eine besonders aggressive Form.

heleneWird kein passender Spender gefunden, wird Helene möglicherweise schon bald sterben.

Um zu überleben, braucht sie das Knochenmark eines „genetischen Zwillings“. Seit Wochen wird nach einem Menschen gesucht, dessen Knochenmark Helene retten könnte.

Drei Millionen Menschen haben sich in Deutschland bereits als mögliche Spender typisieren lassen, elf Millionen sind es weltweit.

Mehr als 5500 ließen sich nach einem Aufruf von Helenes Eltern vor einigen Tagen allein in Hamburg neu registrieren.

Doch der passende Spender ist noch immer nicht dabei!

Mit einem handgeschriebenen Brief haben sich Helenes Eltern Marisa (29) und Johannes N. (33, Architekt) nun erneut an die Öffentlichkeit gewandt, bitten „um eine zweite Chance auf ein langes und glückliches Leben“ für ihre Tochter.

Bei einer Typisierungsaktion in Berlin werden heute Tausende Freiwillige erwartet, die helfen wollen, das Leben des Mädchens zu retten.

DIE ZEIT DRÄNGT.

Inzwischen bekommt das Baby den dritten Chemotherapie-Block – besonders starke Medikamente sollen die Krebszellen zerstören.

Vater Johannes: „Sie ist eigentlich so ein starkes, fröhliches Mädchen, lacht trotz der Kanülen.“ Aber im Moment geht es Helene nicht gut. Die Chemo schwächt ihren kleinen Körper.

Hier kann man sich kostenlos ein Watteabstrichpaket zur Typisierung bestellen.
Reagiert jetzt!

Text: Bild-Online
Foto: Privat

Sonntag Abend – [ZV]

Posted on

Bereits vor einigen Tagen (genauergesagt schon mehr als ne Woche) hatte ich mich für gestern mit Tanja und Ilona verabredet. Die beiden kamen dann auch so gegen halb acht zu mir. Nach einer kurzen Wohnungsbesichtigung (xD) gings an das Trinken von Wein. Eigentlich ja nicht so meins, aber dieser hat mir ziemlich gut geschmeckt. Wir hatten unseren Spaß und haben vieeeeeeeeel gelacht. [… Wir gingen gegen halb elf in die Stadt …]. Im Irish Pub lernten wir so Typen kennen, die sich gegenseitig schlagen wollten. Mitarbeiter schickten einen davon raus. Die Typen gaben mir zwei Tequila aus. Keine Ahnung warum. […]. War ganz lustig. Wir sind dann noch ([…]) zu Tanja nach Hause. […]
Ich war dann jedenfalls bis 4 bei Tanja. Ilona hat dort spontan gepennt. [… Der Abend war super. …]

Heute um 1 war ich dann noch mit Gina spazieren. Sie mit ihrem Hund Flo – ich mit meinen beiden. […]. [… Mal wieder ein ganz netter Tag …]. […]

Mein Tag.

Posted on

Hallo Welt,
irgendwie ist das komisch: Immer wenn ich unterwegs bin hab ich voll die Lust zu bloggen, wenn ich vorm PC sitze dagegen ist Flaute. Das ist zurzeit täglich so, obwohl ich jetzt mal wieder bissel mehr schreiben will…

Schule war ganz gediegen heute. 2 Stunden Englisch Zusatz. Meine Lehrerin lachte mich mal wieder aus. Man, dann lieber ein dummer Spruch, als mich auszulachen. Ich entfachte durch mein Blaues Auge eine Diskussion zum Thema „Jugendgewalt“, die sie gemeinsam mit einer Mitschülerin führte… Hab Englischarbeiten zurück bekommen – Ergebnis nicht ganz so toll, wie erwartet. Hab mich vielleicht zu sicher gefühlt.

Dann noch mein persönlicher Horror: 2 Stunden Mathe Zusatz. Irgendwie würde ich die wöchentlich gerne überspringen – aber das ist ya leider nicht möglich. Aber ich überstand auch diese.

Dann war ich noch beim Zahnarzt: Wie immer alles perfekt. Boah, so ein Scheißwetter! Ich sags euch. Schneesturm hoch 10… BÄH

Jetzt gerade komm‘ ich von Andrea zurück. War nicht lange da. Naya. Ich werde jetzt gleich meinen abendlichen Spaziergang mit den Hunden durch den Schnee machen und dann mit ihr telefonieren. Ich wünsch Euch was!

Mein Wochenende. – [ZV]

Posted on

Mal wieder ist ein Wochenende vergangen und ich finde mal endlich 30 Minuten, um über die Geschehnisse zu berichten. Es wurde mal wieder viel gefeiert, getrunken, geredet, verabredet und gelacht .

Alles fing am Freitag – schon ziemlich früh – an: Ich war bei Thomas vorbeigegangen, da ich echt nicht wusste, was ich sonst machen soll – und das gibt es wirklich selten. Wir ließen uns vom Matze am Telefon breitschlagen, noch in die Stadt zu kommen und gammelten dort bissel rum. Matze kennt so Opfer, die sich Feuerzeuggas durch die Lunge gezogen haben . Krank! Merker holte uns dann ab – Thomas war noch kurz auf nem Auftritt. Er ist ja Cheerleader . Wir drei Hübschen gingen also schonmal im Neukauf einkaufen. Was es zu trinken gab? Das werdet ihr hier nie erfahren.

Bei Merker Zuhause gings dann los. Thomas war mittlerweile auch mal wieder eingedrudelt. […]

Um 11 gings dann in unsere Partymeile. Im Warsteiner war schon wieder voll viel los und es war geil. Ich traf meine Schwester, wechselte sogar zum ersten Mal ein paar Worte mit ihrem neuen Freund, traf Anke, Andrea, Eve, Tanja, Ilona, Claudi und bald schaute dann auch noch Gina vorbei. Merker ging mit Matze so um 2, nachdem wir uns einen Döner geholt hatten. Ich allerdings hatte dann Gina getroffen und wir wollten DEFINITV noch nicht nach Hause.

Wir gingen ins „La Hacienda“ und trafen dort in der Smoker-Lounge (nicht so verwechseln mit Smoker-Lunge^^) einen Typen, der sich als privater Finanzberater ausgab und meinte, er kenne einen der Aldi-Brüder. Er gab Gina und mir zwei Desperados aus […]. Wir lernten dann noch 5 Ost-Berliner kennen. Lustig…
Gina verschwand dann irgendwann (so um 4 Uhr rum), obwohl sie bei mir schlafen wollte . […]

Den Samstag ließen wir dann etwas ruhiger angehen. Merker und ich schauten zusammen „Gangs of New York“, bis dann irgendwann Thomas anrief, was wir machen würden. Er kam dann vorbei und wir fuhren dann um 11 mit unserem Stammtaxifahrer Erich in dir Färberstraße.

Ich: „Was war deine weiteste Strecke?“
Stammtaxifahrer: „In die Färberstraße und zurück.“
Ich: „Wirklich?“
Stammtaxifahrer: „Ach nein, nach Schwenningen.“ (Ist grad mal 5km entfernt)

 Später erfuhr ich dann, dass es doch Bremen gewesen war. Naya. Einmal haben wir ihn gefragt, ob er im Urlaub war:

Ich: „Warst du im Urlaub dieses Jahr?“
Er: „Nein, nur Schwimmen.“
Ich: „Wo?“
Er: „In Kroatien.“
Ich: „Ja, dann warste ya doch im Urlaub…“
Er:  „Ja, wenn manns so sieht.“

Ohje…. Jedenfalls war ich an diesem Tag schon um 2 daheim . War auch ganz ok. Mal ausnahmsweise ohne Stress. […]. F

Dunkel war’s!

Posted on

Gestern Abend wars mal wieder lustig. Nachdem ich Freitag Abend in der Färberstraße vom Wirt, der auf meinem Festival DJ gewesen war, ziemlich viele Freigetränke bekam, gings dann gestern nach Pfaffenweiler, einem kleinen umliegendem Dörfchen auf den alljährlichen Nachtumzug. Natürlich nicht auf den Nachtumzug selbst, sondern erst auf das nachträgliche Spektakel.

Merker, Matze, Zvoni und ich trafen uns mal wieder bei Merker und tranken bissel zusammen und feierten ausgiebig. Um 9 gings dann los. Nach einem Fußweg von 4 Kilometern kamen wir in Pfaffenweiler an. Tausende Besenwirtschaften waren vorhanden. Frauke, Theresa und Julia trafen wir dann auch bald, die Färberstraßen-Kathi war da, mein Cousin schaute vorbei und noch tausende andere Leute. Nach ner ziemlichen Weile feiern und tanzen, brachte ich dann Julia zu dem Ort, an dem sie ihr Vater abholen wollte. Er kam und kam aber nicht. Wir warteten sicher 2 Stunden und ich konnte sie ya dort nicht so alleine stehen lassen ;)…

Irgendwann rief dann Merker an und fragte wo wir sind. Auf meine Antwort wir stehen vor der Kirche bei der Maria Gottes hörte ich nur „Halts Maul“. Schien er mir nicht zu glauben, aber schaute dann doch bald mal vorbei. So gegen 2 liefen wir nach Hause. Julias Vater war zwischenzeitlich erschienen. Wir alle kauften uns im Kaugummiautomat noch ne Lutschkugel und fanden des in unserem Zustand voll lustig xD… Bianca und Linda kamen Merker und mir dann noch entgegen. Merker lief vor mir:

Bianca: „Hallo Merker.“
Linda: „Hallo Merker.“
Merker: „Hallo Bianca, hallo Linda.“
Linda: „Hallo Ratzinger.“
Bianca: „Hallo Ratzinger.“
Ich: „Hallo Linda, hallo Bianca.“

Voooooll dumm, ohne Witz!

Jedenfalls war ich so gegen 3 Zuhause.

Puhhhh… So ein Schultag!!

Posted on

Heyhey!!!
WIE ÄTZEND: Heute Morgen in der Dunkelheit das Haus verlassen, vorher bei Dunkelheit das Haus wieder betreten. War echt heavy dieser Tag:

Erst 2 Stunden Chemie-Arbeit: Hauptthema Alkane, Alkene und Alkine, deren Polymerisation und Radikalische Substitution – grausam… Chemie ist gar nicht meins – Jede Minute Chemie merk ichs aufs neue…

Naya, dann noch Wirtschaftslehre und Agrartechnologie und 2 Stunden Analytische Chemie.

Dann war noch so ne Frau vom Gesundheitsamt da: O man, die hat so lustig gesprochen, ich konnte mir manchmal das Lachen nicht verkneifen. Voll gemein, ich weiß. Aber den anderen gings genauso xD. Die informierte uns über Gebärmutterhalskrebs (besonders für uns Jungs besonders informativ) und auch andere Impfungen.

In der Mittagspause gabs dann nen viel zu scharfen Döner, der wie ein Gemüseburger geschmeckt hat.

Mittagsschule: Ich war der letzte, der die Schule verlassen durfte. Alle anderen hatten viel weniger Zeit benötigt, weil ich der einzige war, der den zeitaufwändigen Nitratnachweis machen musste. Voll unfair!

Morgen ist schulfrei. Einer meiner Lehrer kommt ins Krankenhaus. Was ich total affig finde: Donnerstag sollte Weihnachtsfeier sein. Von der 1. bis zur 4. Stunde soll Unterricht gemacht werden und dann haben wir 45 Minuten Zeit zu feiern. Was ist denn das für ein mist und wer hat sich DAS bitte ausgedacht? 45 Minuten Weihnachtsfeier????? In der Zeit kann man den Glühwein ya grad mal aufwärmen ;-)… Ne, echt assi.

Aprospos Weihnachtsfeier: An unsere letzte kann ich mich noch schwach erinnern. Unsere zwei Klassenlehrer schenkten sich gegenseitig so viel Glühwein ein, dass es echt lustig wurde… Es wurden nicht nur Witze erzählt xD xD…

Sonst gehts mir gut. Noch etwas krank. Heiser. Und Schnupfen/Husten halt. Aber ich wers überleben…

Gestern, Heute und Später

Posted on

Ich sitze gerade mit leckerem Kaffee vor meinem Computer. Ich hab irgendwie das Gefühl in letzter Zeit kaffeeabhängig geworden zu sein, wenn ich vorm PC sitze. Das hat irgendwie sowas beruhigendes, hehe…

Gestern Abend war ich bei Andrea. Es ist nichts passiert, was erwähnenswert wäre. Immernoch alles beim Alten. Vielleicht etwas besser. Wir haben wenigstens mal wieder zusammen gelacht. Naya…

Bis um 1 war ich heute in der Schule. 2 Stunden Englisch Zusatz und 2 Stunden Mathe zusatz. Das letztere war mal wieder grausam… Jedesmal merk ich wieder, wie schrecklich Mathe doch sein kann!

Heute hab ich noch so einiges zu erledigen: Wollte mich mal wieder mit Evelyn treffen, zur Post, zur Stadtverwaltung und tausende Telefonate. Scheiß Bürokratie…

Werd mich später nochmal melden…

Treffen mit Andrea – oder: Alles wird Gut xD

Posted on

Sooooo, da bin ich dann mal wieder…

WAFFENSTILLSTAND – HOFFEN WIR MAL DAS BESTE…
Ok, es ist wieder alles geklärt zwischen Andrea und mir :p. Wir haben uns heute am Telefon umfangreich ausgesprochen. Ging sogar mal schneller als sonst, unsere Streitbekämpfungsmaßnahme :D. Sie hat sich entschuldigt und meinte, sie würde das nicht mehr machen und sich zumindest in Zukunft Mühe geben. Hab mich auch entschuldigt, weil ich schon ziemlich zickig war… Alles wieder Paletti B)!

TREFFEN SEIT LANGEM
Haben uns dann heute getroffen. War froh, sie wieder zu sehen – hatte sie schon vermisst. 5 Tage sind eine laaaaaange Zeit – vor allem in den Ferien :**:. Ganz konnte sie es noch nicht lassen. Bekam ne SMS, sie würde 5 Minuten später kommen XX(. Aber nicht schlimm. Holte mir dann einen Kaffee und wartete auf sie. Dann erschien sie auch schon auf ihrem Fahrrad (naya eig. das meiner Schwester löl – sie hat es immer noch). Zuerst musste ich noch einen Pflicht-Job erledigen :##. Hatte ya für mein „Tinnitus-Festival“ dieses Jahr im Mai 5 Securities gebucht. Die musste ich dann erstmal bei der Firma SECURITAS bezahlen 88| – hatte ich nun schon eine Weile vor mir hergeschoben. Gar nicht billig, wenn jeder Security pro Stunde um die 20 EUR will *grrrrrr*.

SHOPPEN – UNSERE LIEBLINGSBESCHÄFTIGUNG
Erledigt – wir sind dann in den H&M gegangen, um etwas zu shoppen :p. Hab natürlich gleich mal wieder was gefunden… Poloshirt + Pullunder + Kaputzenpullover (eig. trag ich die nie) + gestreifte Kapuzenjacke B).
Andrea kaufte sich nichts. Wir trafen dann noch Moni aus meiner Klasse – die kleine Schlucknudel und Sina, die Ex von Thomassen xD.

OBDACHLOSE WERDEN VON UNS IMMER ANGEZOGEN
Vorm H&M setzten wir uns auf ne Bank und rauchten eine (ya, ich rauche immernoch :(). Meine Schwester und ihr Freund Roman kamen kurz vorbei, weil sie unbedingt geld brauchten >:-(. Ich zog gleich mal wieder so nen Obdachlosen an. Irgendwie schein ich für die so ne Anziehungskraft zu haben (weiter unten haben wir noch einen „angezogen“^^), der textete uns erstmal ne Weile zu und wiederholte sich ziemlich oft :**:. Er wollte die Mädels dann mit auf ein guns’N’Roses-Konzert nehmen – wer’S glaubt :crazy:!

FASHION-PARTY IN DER UMKLEIDE – ODER: EINBILDUNG IST AUCH NE BILDUNG
Im H&M in der Umkleidekabine wars ziemlich funny xD. In der Umkleide meinte ich, während Andrea vor der Tür wartete

„Verdammte Scheiße, seh ich gut aus“ 😀

und aus der Nachbarkabine drang von nem Kerl

„Kacke, dann hast du mich noch nicht gesehen!“ B)

Vor der Kabine waren Mädchen, die kriegten sich nicht mehr ein vor Lachen :DD. War richtig cuuL dort xD.

ESSEN UND TRINKEN
Anschließend sind wir ins Kapuziner-Restaurant auf einen Kaffee gegangen und dann bei Kochlöffel essen. Uns war irgendwie nach fastfood. hatt‘ ich schon ne Weile nicht mehr. Andrea wird ya die nächste Zeit, wenn sie in einer großen Fastfood-Kette arbeiten wird, genug davon haben >:XX. Sie fängt vermutlich Freitag an. Mal wieder hat uns so’n komischer Obdachloser angequatscht :**:. Der is dann dort mit Kippe rumgerannt und so. Naya… Unsere Anziehungskraft halt. Obwohl ich nen Anzug anhatte (wegen meinem wichtigen zahlungstermin oben).

FAZIT xD
Fast 5 Stunden waren wir heute zusammen gewesen und ich hatte siese zeit echt genossen mal wieder :p. Hoffen wir mal, dass sich jetzt alles bessert…