Gestern.

Veröffentlicht am

Moin, moin.
Keine Angst, ich bin nicht erst jetzt aufgestanden – obwohl es gestern etwas länger war. Bin um 11 aufgestanden und hab gleich mal meine Wohnung geputzt. Gestern Nacht war ich mit Zvoni, Thomas und Merker auf dem Katzenmusikfest gewesen. Waren aber – selbst in der Bar – nur viele alte Leute da. War aber trotzdem ganz cool.

Irgendwie bin ich heute sehr blogunlustig, deswegen lass ichs auch schon wieder und beantworte weiterhin Fragen bei SMSGuru.

Bis später!

Treffen mit Andrea + Friseur + Pizza Essen.

Veröffentlicht am

Heute habe ich mich seit längerer Zeit endlich mal wieder mit Andrea getroffen. In letzter Zeit waren wir beide sehr beschäftigt. War mal wieder Zeit, uns zu sehen. Waren zusammen Pizza Essen bei kapadokia (offizieller bester Pizza-Produzent in Villingen), wo ich gleich vom Besitzer gefragt wurde, warum ich schon so lange nicht mehr da war. Ich aß eine Pizza Gorgonzola-Salami (Beschte!) Andrea war dann noch beim Friseur. Sieht auf einer Seite ganz gut aus – auf der anderen eigentlich auch.

War dann am Abend noch Lernen mit so ner Lerngruppe – bald ist ja „Besondere Lernleistung“, in der ich in der Schule mein Wissen unter Beweis stellen muss. Hab dafür mal wieder Esperanto ausfallen lassen müssen – aber die Prüfung geht einfach vor.

Jetzt werde ich noch etwas entspannen und chillen und mit Andrea telefonieren. Ausserdem werde ich einen Leserbrief in die Zeitung schreiben – wegen dem reduzierten BaföG, welches ich nun bekomme.

Morgen erst 09:30 Uhr Schule, obwohl eigentlich schon gar kein Stoff mehr vorhanden ist. Sinnlos…

Ach ja: Mittlerweile steht übrigens fest, dass ich dieses Jahr mal wieder 1-2 Wochen nach München fahren werde, um in Mini-München zu unterrichten. Dazu aber morgen mehr im Esperanto-Blog!

Wünsch Euch eine Gute Nacht!

Meine Projektprüfung.

Veröffentlicht am

Gerade habe ich meine Projektprüfung ausgedruckt. Ist ne richtig umfangreiche Datei über Biolebensmittel geworden – etwa 17 Seiten kleingedruckter Schrift. Hab sogar eine Statements von Siegfried Kauder hineingebracht, der mir mal einen Brief zum Thema Gentechnikfreie Landwirtschaft geschrieben hat – hat natürlich gut in diese Arbeit reingepasst.
Um spätestens 15:30 Uhr will ich in der Schule sein, um diese abzuliefern.

Und dann werde ich mich heute wahrscheinlich seit Ewigkeiten mal wieder mit Andrea treffen. In letzter Zeit hatten wir – außer telefonieren – nicht gerade viel zeit füreinander.

Und dann werde ich mich heute Abend vielleicht nochmal melden.

So siehts aus ;-) !

Veröffentlicht am

Einen wunderschönen Guten Morgen!
Für mich ist es jetzt die erste „Wach“-Stunde, bin nämlich erst um kurz nach 1 aufgestanden. Gestern Nacht hatte ich noch bis halb 4 ferngesehen: Erst SAW II, dann The Mercury Puzzle und dann noch so ne Doku, lol. Jedenfalls sind diese Filme immer wieder cool, auch wenn ich sie schon zum xten-Mal gesehen habe.

Naja, heute steht nicht viel auf dem Plan. Ich denke, ich werde etwas meine Projektarbeit weitermachen und vielleicht heute Abend nochmal mit Nicole telefonieren. Aber das steht noch nicht fest. Und Joggen wollte ich heute auch mal wieder, aber das Wetter sieht echt SCHEISSE aus, grade. Immer mehr schwarze Wolken… Oder mit Andrea treffen oder mit Merker, mal schaun.

Naja, ich denke, ich meld mich nochmal im Laufe des Tages!

Mein Tag gestern.

Veröffentlicht am

So, hab mich wieder ein bisschen abgeregt. War echt ein Scheisstag gestern. Hab mich dann tagsüber noch bisschen mit Nina getroffen, um mich abzulenken. Wir sind zu ihr nach Hause, haben gechillt, ferngesehen, gelabert und all sowas.

Später bin ich dann noch zu A. Nina fuhr uns mit dem Auto zum & auch dann wieder zu A. zurück. Es war an der Zeit, dass wir mal miteinander redeten. Haben seit 2 Wochen keinen Ton miteinander geredet. Sie war angepisst von mir – ich von ihr. Diesmal konnten wir reden, wie wir es die letzte Zeit nicht konnten. Wir haben uns beide gegenseitig verstanden. Ich verstand ihre Argumente – sie meine. Wir kamen zu dem Entschluss, uns ändern zu müssen. Ich hatte sie vermisst! Wir tranken dann darauf noch etwas . BÄH!

Kam dann irgendwann um 12 nach Hause, wo wir dann auch noch telefoniert haben.

Meine Oma hat ICQ. :)

Veröffentlicht am

So, meine Oma hat jetzt auch . Finde ich super :). Und was ich noch super finde ist, dass morgen mal wieder eine Prüfung stattfindet. Und zwar eine „Analytische Chemie“-Prüfung. Mein Lehrer hat mich heute zum zweiten mal angemotzt, dass ich anstatt viertel vor acht um zehn vor acht in der Prüfung war, obwohl diese erst um 8 beginnt. So sinnlos!

Naja, werde ich ihm halt morgen mal seinem Wunsch entsprechen. Genau, wie ich heute dem Wunsch entsprach, mal einen kleinen Kommentar zum Buch „Feuchtgebiete“ von Charlotte Roche zu schreiben.

Ich werde jetzt mit Merker noch ein Bierchen trinken gehen, irgendwo im Freien und mich heute (denk ich mal) nicht mehr melden. Drückt mir (und Steffen meinem Halbblogbruder [und Sohn von hexle], der morgen Deutsch schreibt) die Daumen!

Feuer, Feeeuuuueeeer!!!

Veröffentlicht am

Bin um 12 schon nach Hause gekommen. Haben bei Merker gegrillt. Matze war auch da. Gab leckere Steaks aus dem Neukauf und dazu ein paar Bierchen. Und dann natürlich die Aufregung des Tages:

Wir sitzen gemütlich im Garten und grillen. Auf einmal sehen wir am Auto von Merkers Vater, übrigens ein Mercedes Projektleiter eine brennende Flüssigkeit, was sich dann als Kunststoff herausstellte rauslaufen. Wir holten sofort Wasser von drinnen und eine Decke und dann noch den Gartenschlauch. Der brennende Kunststoff des wunderschönen Benz war kaum zu löschen und das Feuer wurde immer größer. Wir schafften es dann aber doch zu fünft das Auto zu löschen, ohne die rufen zu müssen.

Das ging schon ganz schön ab. Aber sonst war es ein netter Abend…
(und die Prüfung rückt immer näher)

Wünsch Euch ne Gute Nacht!

Grillen, Ruine in der Nacht und Färberstraße.

Veröffentlicht am

So, liebe Leute. Da bin ich wieder. Hab ne anstrengende und laaaange Nacht hinter mir.

Erstmal war ich gestern beim Tierarzt, weil es meinem Hund so scheiße geht. Nach ewigem Warten kam ich dann dran. Es ist wohl mal wieder die Gebärmutter. Die Tierärztin meinte, man könnte sie rausoperieren, aber im Alter von 14 Jahren würde sich das fast nicht mehr lohnen… Mein Hund wird jetzt erstmal medikamtenös behandelt…

Dann um halb sechs kam Merker. Wir wollten mal wieder Grillen. Das taten wir vor Merker seinem Haus, zusammen mit Thomas und Matze. War echt cool. Gab dann noch Bier und andere Getränke und Kasi textete uns am Telefon ewig zu. Was der Junge für einen Scheiß labern kann – das ist abnormal. Thomas und Matze zogen dann gegen halb elf ab. Merker erzählte mir irgendwas von einer Warenburgruine. Ich glaubte ihm erst nicht. Er wollte sie mir zeigen und so liefen wir nachts im Stockdunkel durch den Wald zu dieser Ruine. War schon etwas unheimlich. Aber vor allem schlammig und matschig. Wir sahen schlimm aus danach.

Wir liefen dann in die Stadt und holten Kasi am Riettor ab. Während die anderen im Warsteiner waren, machte ich mal wieder ne Tour durch s’Ding und Irish Pub und traf mal wieder so einige Bekannte. Gina, Dennis, Ferhat und so weiter. Kam dann noch mit einem Amerikaner ins Gespräch.

Erst um halb 2 kam ich dann nach Hause und telefonierte noch mit Andrea.

Krankenhaus, Computer und Überraschungsfete.

Veröffentlicht am

Samstag erhielt ich dann ziemlich früh ne SMS von Gina, ob ich nicht mit ihr Spazieren gehen wollte. Ich antwortete nicht – Grund kommt später in diesem Eintrag.

Mit meinen Eltern fuhr ich dann zu meinem Opa in die Klinik. Er wurde an der Hand operiert, sonst ging es ihm aber ganz gut. War ganz lustig… Auf dem Rückweg fuhren wir dann noch im Elektronikmarkt vorbei, da wir uns nen neuen Computer zulegen wollten. Haben es dann aber doch nicht getan.

Meine Eltern setzten mich am Bahnhof ab. Ich wollte ursprünglich nach Rottweil, da dort ein größeres Esperanto-Treffen stattfinden sollte. Über Hiogi fragte ich nach der Adresse der Veranstaltung. Naja, jedenfalls hieß es dann am Telefon, dass momentan keiner da wäre, weil alle auf ner Stadtführung sind. Pech gehabt, denn ich hatte nur 1 Telefonnummer von den Esperantisten, nämlich von Barbara Nollen, die ihr Handy aus hatte. Ich ging also einfach in Rottweil ein Schnitzel und fuhr dann Abends wieder zurück.

Heute sollte nämlich die Überraschungsparty stattfinden, von der ich schon seit Tagen spreche. Und zwar *tatatata* hatte Gina Geburtstag. Natürlich – wie immer, wenn man mal schön aussehen will ;), hatte ich mich beim rasieren geschnitten; Gina’s Oma musste mich erstmal schminken. Während Gina noch im Bad war, bereiteten Freunde von ihr und ich alles hin, stellten Bierbänke in ihr Zimmer und so weiter. Dann kam sie rein und bekam nichts anderes als „Verdammt, was macht denn ihr hier?“ raus und stürmte ins Badezimmer zurück. Lustig, lustig …

Jedenfalls gabs dann Raclette zu Essen – und wie es sich gehört mit meinem Lieblingskäse Gorgonzola. War ein toller Abend, zumal wir dann später noch in die Färberstraße gingen. Ich ale Partymaker war natürlich mal wieder am Besten drauf. Die anderen nörgelten nur und meinten, es wäre voll wenig los und es wäre voll langweilig und so weiter…

Naja. Das war jedenfalls der Samstag. So um halb 12 (!) schon fuhr Gina und mich ihr Vater nach Hause.

Mathearbeit, Bierchen und Färberstraßenbesuch

Veröffentlicht am

So, ich melde mich dann auch mal wieder zu Wort. Dieses Wochenende war ich einfach viel zu beschäftigt, um hier irgendwie was schreiben zu können ;).

Alles fing an am Freitag: Ich musste ja Mathe nachschreiben – das stand schon seit Wochen aus. Ist eigentlich ganz gut gelaufen. Note habe ich noch keine; mein Lehrer benötigt immer zwischen 5 und 11 Wochen zum korrigieren ;)…

Um halb 7 hat mich dann Merker auch schon abgeholt. Wir tranken bei ihm ein paar Bierchen und gingen dann noch kurz in die Färberstraße. Da Merker am nächsten Tag aber arbeiten musste und ich nicht ins Warsteiner reinkam (andere Geschichte xD), gingen wir um halb 11 schon nach Hause – natürlich schauten wir noch kurz in Ayk’s Kiosk vorbei.

War komisch mal so früh Zuhause zu sein…