Einer meiner ehemaligen „Blogfreunde“ wollte mir eben „verbieten“ über Winnenden zu berichten. Er meinte, das sei geschmacklos. Ich will hier nicht für skandalnotgeile, schaulustige Menschen schreiben – letzendlich schreibe ich das ganze hier für mich. Und auch mich berührt dieses Thema sehr. Ist ja nicht alltäglich, dass so etwas Schlimmes passiert und so lange bin ich auch noch nicht aus der Schule draußen. Hätte auch mich treffen können damals…

Ein anderer Aspekt ist, dass das diesmal so nah ist. So nah, wie nie. Winnenden ist nicht viel mehr als eine Autostunde von meiner Heimat entfernt. Ich denke, da kann ich tatsächlich über dieses bewegende und tragische Thema berichten. Mir ist das wichtig, das hier darzustellen. Das war einfach ein Ereignis, das die Deutsche Geschichte um einen traurigen Punkt ergänzt. Und wer schon die Möglichkeit hat, seine Meinung öffentlich kundzugeben – so wie ich – der sollte das auch tun. Warum soll man über die Finanzkrise schreiben dürfen, nicht aber über ein Thema, dass genauso viele Menschen berührt. Ich bin froh, wenn ich hier über Positives berichten kann – aber auch vor den negativen Dingen, möchte ich nicht meine Augen verschließen.

In diesem Sinne….
Gruß nach Hannover.

  1. MarkFischer
    Mrz 15, 2009

    Meinungsfreiheit… mehr nicht 🙂

    Reply