Feierabend.
…noch. In etwa 7 Stunden ist nämlich schon wieder aufstehen angesagt. Nach einigen Tagen Küchendienst ENDLICH mal wieder etwas Zeit an der Rezeption verbracht… und es genossen. Endlich wieder Kontakt zu netten Gästen. Nicht mit ungesprächigen Tellern und Schüsseln. Morgen ist es aber wieder so weit und ich werde zurück an den dunklen Ort der Einsamkeit gesteckt.

Heute konnte ich meine umfangreichen französischen Kenntnisse zeigen . Wir haben eine französische Gruppe zu Gast. Das Telefon klingelte und eine Frau erzählte mir irgendwas auf franzöisch. Habe kein Wort verstanden, stattdessen sprach ich den einzigen Satz, der mir auf dieser Sprache bekannt war: „Reste on linie silvousplais“ (Wehe, jemand verbessert mir diesen Satz. Das ist der spezielle Dominik-Dialekt.)

…so jetzt gehts weiter. Eben war der Notarzt da, aber nichts dramatisches…

Ich werde mir nun das Buch „Mängelexemplar“ von Sarah Kuttner kaufen. Die fand ich ja schon immer super. Bin ich mal gespannt.

Und nun: Eine Gute Nacht.
Bis morgen!

  1. lena-christin
    Apr 27, 2009

    „Reste on linie silvousplais“

    :D:D

    Reply
  2. Ratzingeronline
    Apr 27, 2009

    Oooookay. Ist gar nicht witzig. Wie schreibt man des denn dann ;)?

    Reply
  3. lena-christin
    Apr 28, 2009

    „Restez en ligne s’il vous plaît“ 😛

    Reply
  4. Ratzingeronline
    Apr 28, 2009

    Wie kompliiert.!
    Ich bleibt bei Spanisch und Esperanto … 😉

    Reply
  5. lena-christin
    Apr 28, 2009

    Spanisch ist auch die allerschönste Sprache. 🙂

    Reply