Ich hetze ja nicht gerne gegen Firmen. Aber oft gibt es Situationen, die ich selbst zappeneigentlich für eine Unmöglichkeit halte. So geschehen bei KabelBW. Seit einigen Tagen ist das gesamte Haus durch erhebliche Störungen im KabelTV getroffen.

Nicht, dass man nicht mehr Fernsehen könnte – aber die Bildstörungen vermiesen einem das abendliche Fernsehvergnügen. Teilweise kann man durch die groben Verpixelungen das Programm gar nicht mehr richtig verfolgen. Toll, dachte ich, dass Kabel Deutschland über ein Störungsmeldeformular im Internet verfügt. Das Problem, besonders im HD-Bereich, schilderte ich dort. Natürlich gab ich auch meine Kundenummer an.

Ein Tag später war schon eine Antwort in meinem Mailpostkasten. Ich solle doch meine Kundennummer angeben – ein Zeichen, dass meine Mail wohl nur grob überflogen worden war. Schade. Also erneut eine Mail mit Hinweis auf meine Kundennummer. Zwei Tage später erneut eine Antwort: Ich solle mich an Unity Media wenden – die seien für mich zuständig.

Vielleicht sollte ich es nun mit kompetenteren Menschen zu tun haben, erhoffte ich mir. Mittlerweile war schon gut eine Woche vergangen und ich dachte mir, telefonisch könnte ich mein Anliegen wohl besser lösen. Gottseidank reagierte ich so, denn sonst wäre wieder unötig Zeit vergangen. Unity Media sei auch nicht für mich zuständig hieß es, ich solle mich an KabelBW wenden.

Unfassbar. Vor vier Tagen wendete ich mich dann also an KabelBW. Dort steht die Antwort noch aus. Ich hoffe, dass ich durch die vielen Stunden, die mich diese Störungen nun schon beschäftigen, eventuell bald wieder das gewohnte Qualitätsfernsehen zurück habe…

Foto: Rolf van Melis / Pixelio.de

  1. dragoB
    Mrz 01, 2010

    das ist es eben: die endzeit…
    die alten strukturen zerfallen, so auch die sorge um die kunden.

    Reply