Gestern nacht war in unserem kleinen Kaff, also in Villingen – eine Weihnachts-Shoppingnight, d.h. alle Geschäfte waren bis 22 Uhr geöffnet. Das konnte ich mir, als Shoppingopfer, nicht entgehen lassen. Da meine Schwester sowieso ging, ging ich einfach mit. War echt viel los. In der Stadt standen Stände mit Glühwein, Würstle und in den Geschäften war fast kein Durchkommen.

Meiner Mutter kaufte ich eine Kleinigkeit – jetzt brauch ich nur noch was für Andrea und meine Schwester. Hab da auch schon paar Ideen…

War jedenfalls ganz nett, waren dann später noch bei Kochlöffel essen…

  1. hexle
    Dez 21, 2007

    Ich gehe sehr gerne ins Sudhaus..wenn ich unten bin

    Reply
  2. Ratzingeronline
    Dez 21, 2007

    Was? So gut kennste dich hier aus? Ya, das sudhaus ist nett. der besitzer ist unfreundlich aber das Ambiente gemütlich…

    Liebe Grüße,
    RatzE

    Reply
  3. hexle
    Dez 21, 2007

    Nun der Besitzer ist mir egal gewesen ich fand es gemütlich dort….

    Reply
  4. Anonymous
    Dez 21, 2007

    Hier in Hannover haben die ersten Geschäfte schon rund um die Uhr auf. Das heisst, die öffnen Montagmorgen und schliessen erst wieder Samstagnacht um 24.00 Uhr.
    Ich frage mich, ob sich das lohnt, wer kauft morgens um 3 Uhr ein ?
    Bis 24 Uhr würd aus meiner Sicht völlig reichen.

    Reply
  5. Ratzingeronline
    Dez 22, 2007

    Ich würde das machen – nach dem Motto „Ich kann nicht schlafen, geh ich halt noch etwas shoppen.“

    Das ist schon cuuL (außer natürlich für die Mitarbeiter)…

    Gruß,
    RatzE

    Reply
  6. Anonymous
    Dez 22, 2007

    Für die Kunden schon, aber Du hast recht, für die Mitarbeiter weniger. Obwohl, ich musste als Schlosser auch schon Nachtschicht machen. Warum sollen Verkäufer das nicht ? Es wird ja wohl Zulagen (Schichtzulage, Nachtzulage, usw.) zum normalen Lohn geben.

    Reply
  7. Ratzingeronline
    Dez 23, 2007

    Ya eben, denk ich auch. Ich finds jedenfalls praktisch xD…

    Reply