China bemüht sich erfolgreich die internationale Beobachtung von Menschenrechtsverletzungen und Zensur eher auf die Olympischen Spiele zu konzentrieren. Aber außer diesen politischen Zensuren wird nun auch das Wetter in Peking  zensiert: Durch chemische Einwirkung soll es im olympischen Dorf während der Spiele nicht regnen – die Taifune vor denen gewarnt werden, werden die Olympischen Spiele nicht beeinflussen oder unterbrechen.

mh_0310

Durch die Reagens Silberjodid regnen die Wolken bereits vor Ankunft in Peking aus. „Wir experimentieren mit dieser Technik“, erklärte Zhang Qiang vom Pekinger Büro für Wetterveränderungen vor Journalisten in Peking. Auch sei geplant, bei starken Luftverschmutzungen Regen absichtlich zu produzieren, der die Luft dann von den Schadstoffen befreien soll. Können die Menschen nicht einmal aufhören, an der Natur herumzupfuschen?


Übrigens: An alle, die sich mit dem Thema auseinander setzen: Silberjodid wird beim Ausfällen einer Silbernitrat-Lösung mit Hilfe von Kaliumjodid gewonnen.

Quelle: Presseagentur dpa
Text: Dominik Ratzinger
Bild (nachbearbeitet): Zur Verfügung gestellt von (c) Christopher Pach (Pixelio). Vielen Dank!

  1. eliterator
    Aug 07, 2008

    ich sach ja: die sind irre die chinesen..und alle staatschefs fahren hin..

    Reply
  2. powerfjord
    Aug 08, 2008

    Hallo 😉

    Ich wünsche Dir einen schönen guten Morgen!!!

    Reply