Soso, jetzt haben die also den Chef von Lidl entlassen und denken, so ein Zeichen setzen zu können undlidl ihre Kunden behalten zu können. Es kann mir keiner weißmachen, dass Mros der Ausschlaggeber war. Daran waren doch sicher mehr Leute, als nur diese eine Person beteiligt. Mitarbeiter auszuspionieren und sogar wissen zu wollen, warum eine Person krank ist, Notizen zu machen was welche Mitarbeiterin sagte und an welchen Körperstellen sie Tatoos besitzt ist für mich ein assoziales Verhalten.

Ich persönlich werde meine Konsequenzen ziehen – und auch, wenn ich diese Discounter mein Leben lang noch nie persönlich unterstützte – nicht mehr zu betreten, gar dort einzukaufen. Klar, bringt das nichts im Vergleich zu der Masse der Kunden – aber ist das nicht bei Vegetariern ähnlich? Die Mitarbeiter bei Lidl jedenfalls erhalten neben betriebsinterner Spionage auch eine Unterbezahlung und erhöhten Leistungsdruck.

Naja, muss jeder für sich entscheiden…

  1. joern40
    Apr 06, 2009

    Und in 14 Tagen gehst auch Du wieder dorthin, wetten??

    Reply
  2. Ratzingeronline
    Apr 06, 2009

    Mit Sicherheit nicht. Das gilt lebenslänglich (außer in Notsituationen -> Hungerflash und nichts anderes in der Nähe ;))…

    Genauso, wie ich Tengelmann auch schon boykottiere. Und Kik. Langsam wirds immer weniger.

    Reply
  3. Anonymous
    Apr 08, 2009

    Ich gehe auch nicht mehr hi, vorher auch schon selten.

    Reply
  4. Anonymous
    Apr 08, 2009

    Ich gehe auch nicht mehr hi, vorher auch schon selten.

    Reply