Gestern Nacht habe ich vom Atomunglück in Südfrankreich erfahren. Pro.7 hatte diese Info auf ihrem Teletext – im Gegensatz zu allen anderen Sendern. Da wurden die News erst ab dem frühen Morgen, fast 24 Stunden nach dem Unglück, eingestellt.

Atomar

Es hieß gestern, die Umwelt habe nicht viel Schaden genommen. Das kann aber gar nicht sein. 30.000 Liter mit einer Konzentration von 0,12 Gramm pro Liter Uran machen insgesamt eine Menge von 3,6 Kilogramm Uran – ausreichend um eine Atombombe herzustellen. Sie übersteigt die Konzentration die Grenzwerte der Weltgesundheitsorganisation für Trinkwasser um etwa den Faktor eine Million.

Der Unfall in der südfranzösischen Atomanlage Tricastin bei Avignon hatte sich bereits gestern Morgen um 6.30 Uhr in einem Werk zur Behandlung von Atomabfällen ereignet. Die Behörden hatten aber bis zum Abend mit der Bekanntgabe gewartet. Die Anti-Atomkraft-Gruppe Sortir du nucléaire warf den Behörden vor, den Zwischenfall zu verharmlosen. Es sei unmöglich, dass der Austritt uranhaltiger Flüssigkeit keine bedeutenden Konsequenzen für die Umwelt und die Gesundheit der Anwohner habe, heisst es in einer Erklärung.

  1. Mitose Mitrap
    Jul 09, 2008

    Es war aber auch in den Tagesthemen, in Spiegel Online, im Nachtmagazin (ARD, falls dir der Sender was sagt 😉 und diversen anderen Nachrichtenquellen. Pro7 schreibt auch nur Tickermeldungen (dpa, dpd, und andere) ab…

    Reply
  2. Ratzingeronline
    Jul 10, 2008

    Spiegel Online ist aber nicht über den Fernseher zu erreichen und um die Zeit gab es keine Tagesthemen oder Nachtmagazine mehr. Ich wollte damit nur sagen, dass die Meldung auf keinem anderen Teletext, ausser dem von Pro.7 zu sehen war.

    Gruß,
    RatzE

    Reply