EKELHAFT !!!

Posted on

Bah!
Ekelhaft und abscheulich riecht der große Teller Eiersalat, den mein amerikanischer Nebensitzer gerade in großen Bissen verspeist. Faulig und alt und man könnte meinen, dass er direkt neben mir auf den Tisch kackt. Tschuldigung, das sagt man nicht. Riecht aber tatsächlich so.

Ich schreibe gerade mit der Heimat. Mit meinem Onkel und mit Thomas und Tanja und Merker und Schuppler und Gina und das Schlimme: Keiner von denen will jetzt auf der Stelle zu mir nach München kommen, um zu feiern. Ich fürchte, ich muss mich wieder mit den Ami’s begnügen – wie schon so oft hier in München.

Ich werde mich jetzt gleich richten gehen und dann Essen bei „Pasta e basta“. Beim Friseur war ich – und mir wurde sogar scho wieder hinterhergepfiffen. Ich schwöre! Ich habe eine dieser wunderschönen Türken-Frisuren – sogar geschnitten von einer netten Türkin.
Danach gehts in die Hotel, anschließend Hofbräuhaus und dann mal sehen. Vielleicht Kultfabrik. Dort ist heute „18-Clubs-für-5-Euro“-Party. Hört sich gut an.

So weit – so gut.
Ich werde mich melden!

Stufenparty im Freibad.

Posted on

Wow.
Gestern war ein netter Abend. Es stieg eine Stufenparty im Freibad. Während einige Bekannte von mir schon Stunden warteten, kamen Merker und ich recht zügig rein. Waren mal wieder tausende bekannte Gesichter da.

1026459_dj_ryan

Es war ziemlich frisch; so war fast keiner im Wasser. So um kurz vor Mitternacht traute ich mich dann und begab mich ins Becken. Insgesamt trauten sich das bloß etwa 5 Leute. Im Becken war’s schön warm, aber wenn man auf die Rutsche wollte, erfrierte man fast. Irgendwie verlor ich Merker aus den Augen, der war wohl schon gegangen. Gina gab mir freundlicherweise eine Bowle aus. Nachdem kein Bier mehr ausgeschenkt wurde, machte ich mich mit Alex und 2 Mädels auf den (langen) Heimweg.

Und jetzt werde ich Grillen gehen – mit meiner Esperanto-Gruppe.
Einen schönen Tag wünsche ich Euch!

Einige Geburtstage.

Posted on

Servus.
Nach meiner gewöhnlichen Wochenendpause im Blog melde ich mich heute zurück. Noch kurz alles im Schnellüberblick: Samstag Nacht war Andrea ihre Geburtstagsfeier. Im Gegensatz zu sonst, wurde dieses Jahr nicht im Garten gegrillt. Alle hatten Hunger und so wurde eine Massenlieferung von McDonalds geholt. Es waren unter anderem Nina, ihr Freund Steven, Seegert, Alex, Olli, Dinah, Max, Jenny, Kai und später auch Merker und Zvoni da. Zvoni musste dann aber leider noch schnell nach Toronto fliegen. Merker und ich zogen um 11 Uhr ab und gingen noch aufs Glonki-Fest, wo wir am Vortag schon waren. Auch heute waren wieder viele bekannte Gesichter da, aber wir waren einfach zu kaputt, um richtige Partystimmung aufkommen zu lassen und so gingen wir schon ziemlich früh.

Sonntag war dann noch schnell der Geburtstag von meinem Cousin in Schwenningen. Nach dem Sekt-Anstoßen bekam er ein paar Geschenke und es ging los mit Kaffee und Kuchen. Hier wurde auch noch gegrillt. So bis 7 Uhr blieben wir da.

Und am Abend stand das Finale an, aber das ist gleich eine andere Geschichte.

War das ein Sieg.

Posted on

Schlaaaaaand!
War das ein Abend gestern: Man kann nicht sagen, dass es bester Fussball war – aber die Deutschen haben ihr Bestes gegeben – und gesiegt.

Fan9

Als Merker und ich mitten im Gebet an den Fussballgott waren, verschwand auf einmal das Bild – Bildstörung. Dürfte meiner Meinung nach nicht passieren, bei derartig hohen Gebühren. Die Türken schossen den Ausgleich mit 2:2. Das Deutschland es dann in den letzten Minuten tatsächlich nochmal geschafft hat, aufzuholen und somit mit 3:2 zu gewinnen, grenzte an ein Wunder. Es war ein spannendes Spiel und nach 3 Niederlagen gegen die Türkei endlich wieder ein Sieg.

Merker, Zvoni und ich gingen in die Stadt, wo wirklich sehr viel los war. Seltsamerweise konnte man keinen Türken sehen. Wir sangen, tanzten und jubelten. Beim Kino standen bestimmt 200 Leute auf der Straße und schüttelten die Autos durch, die versuchten, vorbeizufahren. Mehrere Laolas gingen durch die Welle. Ein Experiment von mir mit lauten „Auf die Knie!“-Schreie, bis tatsächlich alle auf den Knien waren und das von mir eingestimmte „Humba“-Lied mitsangen, klappte einwandfrei.

Viele Leute wollten über das Spiel diskutieren. Man traf viele Bekannte. Thomas, Matze, Vasili, Sören, Kevin, Alex, Sven, Dennis und viele andere waren da. Es war eine geniale Party.

Auch im Döner-Pizza-Stand: Ich lieh mir von einem Italiener das Megafon aus, bestellte von ganz hinten in der Schlange und stimmte Lieder ein. Die Bestellung durch das Megafon wurde tatsächlich akzeptiert und ich bekam recht schnell meine Pizza.

War echt klasse. Um halb 2 kam ich ins Bett – leider war am nächsten Tag Prüfung angesagt, aber darüber berichte ich gleich noch.

Bild: Junge Freiheit

Samstag Abend

Posted on

Der Abend vom Freitag wurde mit dem Gestrigen mal wieder übertroffen. Merker war heute aus Mallorca zurückgekehrt. Anderthalb Stunden nach seiner Ankunft in Deutschland, holte er mich schon ab. Im Auto redeten wir darüber, was wir heute machen würden. Viele unserer Kollegen gingen heute auf die Jägermeisterparty in Niedereschach, einem Ort etwa 20km von Villingen entfernt. Mit dem Taxi nicht gerade billig. Wir holten bei der Polizei den am Vorabend beschlagnahmten Alkohol ab und fuhren zu Thomas, der heute sturmfrei hatte. Wir hörten Musik, schauten TV und recherchierten, wann uns ein Bus zur Party bringen könnte. Um viertel nach 10 sollte einer kommen. Irgendwann kam dann auch Thomas‘ Mutter nach Hause, die noch so ein paar Geschichten über Thomas und ihren Alkoholkonsum in ihrer Jugend auf Lager hatte. War sehr amüsant. Wir wurden dann mit dem Spät-Rufbus, den ich gerufen hatte zum Bahnhof und von dort aus nach Niedereschach gefahren. Wir trafen Dennis N. Mit 2 Kollegen, die zum Glück wussten, wo wir in Niedereschach aussteigen müssen.
Dort angekommen trafen wir Alex, der mir mal erzählt hatte, er wäre zu 36% schwul, der uns auf seinem iPhone ein Foto der Warteschlange vor der Halle zeigte. Es waren mindestens 300 Leute, die dort warteten. Der Andrang war riesig. Matze, der schon drinnen gewesen war, Theresa, Frauke und Julia trafen wir dann und tranken mit ihnen ein bisschen. Musik in schlechtester Soundqualität lieferte uns Theresas Handy. Sara und Ivana waren auch da. Leider schon so betrunken, dass wir uns da lieber ferngehalten haben.
Irgendwann rief mich Merker dann an, er wäre drin, da er sich für 1,– EUR von David ein Bändchen besorgt hatte. Mir reichte es und so überlegte ich kurz und ging durch den Kücheneingang. Zwei Köche sahen mich etwas seltsam an und fragten, ob ich ein Bändchen habe. Natürlich hatte ich keins. Sie meinten, ich solle so nen anderen Typen mal fragen. Dem war aber alles egal und schon stand ich OHNE WARTEZEIT und FÜR LAU in der Halle. Hier traf ich so einige bekannte aus der Färberstraße. Mit Gina war ich an diesem Abend mal wieder ein ganzes Weilchen unterwegs. Sie meinte, sich unbedingt eine Zigarette abstauben zu müssen. Naya… Tanja und Ilona traf ich auch – mehr als ne kurze Unterhaltung war aber nicht drin, da Merker mal wieder anrief.
Irgendwann bin ich dann einfach mal durch den Backstageeingang gelaufen. Da war die Band, die zuvor echt super gespielt hatte. U.a. auch von Falco „Jeanny“, von dem ich dachte, es sei verboten. Vom Bandleader wurde ich aber vom Gegenteil überzeugt. Nach so 20 Minuten rief Merker an und meinte, wir würden gehen. Effi, eine Bekannte aus Brigachtal fuhr uns nach Villingen bis in die Stadt. So mussten wir nicht einmal ein Taxi bezahlen. Was für ein Service…
Um halb 5 fiel ich tot in mein Bettlein.

Zu tief ins Glas geguggt……

Posted on

So!! Jetzt kann ich nicht mehr… Bestimmt schon nen halben Liter Kaffee getrunken. Ich bin wieder fit. War vorher so K.O., als ich von der Schule kam – Kaum zu glauben.

Heute hats bei uns in der Schule einen kleinen Zwischenfall gegeben. Alex, mein Teampartner im Labor, hat festes Natriumcarbonat (keine Ahnung, wie er das geschafft hat) in die Augen bekommen. Aufeinmal schreit er los und rennt vor in Richtung Pult. Alle schauen ihn an und wundern sich, was wohl passiert sei. Er reißt die Notaugendusche (ich hätte nicht gewusst wo die hängt) aus der Verankerung und beginnt sein Auge auszuspülen. Nach einiger Zeit ging es dann wieder und auch der Augenarzt meinte, es sei – obwohl stark alkalisch – nicht weiteres passiert.
Jedenfalls wurde er den Rest vom Tag etwas verarscht. Der Junge hat ganz schön Schwein gehabt. Anders als der hier:

Das Video hab ich auf Studienfahrt vor ein paar Wochen, zusammen mit den Franzosen, aufgenommen… Der Franzose versucht auf deutsch und Englisch zu erklären, dass er Pepperoni (nicht Paprika) ins Auge bekommen hat. SEEEEEHR LUSTIG!!!

Hab noch ne glatte 2 zurückbekommen im Chemie-Versuchs-Protokoll. Bin ganz stolz xD, weil Chemie ist gar nicht mein Fach!
Jetzt werde ich mich mal aufmachen, um eine Kundin zu besuchen. Morgen habe ich THW-Dienst, aber ich denke, dass ich mich davor nochmal melde…

Bis dann!

Anstrengender Partyabend

Posted on

Gestern war ein echt übler Abend. Eigentlich hatten Merker und ich uns in unserem ersten Telefonat auf einen normalen Färberstraßenabend vorbereitet, bis dann Alex meinte, wir sollen doch mit ihm nach Schwenningen kommen: Mädels würden da ne Party schmeißen. Wir diskutierten ewig miteinander rum und irgendwann entschieden wir uns: Wir kamen mit.

Um halb acht wollten wir uns am bahnhof treffen. Merker und ich waren – obwohl wir noch im Neukauf einkaufen waren – etwa 10 Minuten zu früh. Schuppler holte uns dann mit Vivien zusammen (bei ihr Zuhause sollte die Party sein) am Bahnhof ab. Wir tranken schon etwas und fuhren dann im Bus nach Schwenningen. Nach kurzem Weg kamen wir dann auch schon bei ihr Zuhause an.

Sie hatte ihr Zimmer im Dachgeschoss. Es waren schon paar Leute da, 2 Typen und der Rest Mädchen. Auf dem Tisch standen mehrere Flaschen Wodka, Mischgetränke und Bier. Merker und ich mussten uns wie bei nem Picknick auf den Boden setzen, weil die Stühle alle voll waren. Das Problem löste sich aber immer mehr: Je mehr Alkohol getrunken wurde, desto mehr wurde getanzt. Irgendwann – ich weiß nicht mehr genau, wie das überhaupt angefangen hatte – fing ich dann an, mit Vivi zu tanzen. Sie gefiel mir immer mehr und war eigentlich schon ein hübsches Mädel.
Wir tanzten immer enger. Zwischendrin musste ich dann immer mit Schuppler oder Merker trinken oder runter aufs Klo. Irgendwann setzte sich dann auch die Mutter von vivi dazu, die auch kräftig alkohlische Getränke mittrank. Ich unterhielt mich mit ihr, wie toll ihre Tochter doch wäre, während ich auf einem Stuhl gleichzeitig mit ihr kuschelte und sie streichelte. Irgendwann – warum auch immer – bin ich dann mal runtergegangen und die Mutter kam mir nach. Ohne irgendwas zu sagen küsste sie mich. Ohje, war das übel. Die Frau war sicher um die 45/46 jahre alt. Merker, Schuppler und ich fuhren dann gegen 11 zurück in die Färberstraße.

Dort gingen wir ins Warsteiner. Davor gabs etwas Stress. So ein Hopper meinte, er müsse rumstressen. Er schrie und kreischte und rief dann wenn er sich selbst heute nicht mehr umbringen würde, würde er jemanden anderen umbringen. Merker gab ihm eine und ich ging auch kurz rein. Der Chef vom Warsteiner und IrishPub kam mit einer Geschwindigkeit, gab ihm eine von hinten und der Typ war leise und meinte, es tue ihm alles so Leid. Aber der Chef hatte sich schon den ganzen Abend gestresst gefühlt. Als er wieder losgelassen wurde, meinte er, das würde eine Anzeige geben. Merker sprang auch noch kurz drauf. Theresa und Frauke, die wir dort getroffen hatten, versuchten ständig uns zurückzuhalten.

Jedenfalls gabs nach dieser Aufregung noch ne Cola im Warsteiner. So um 2 kam ich zuhause an.

Party-Orgie bei Merker xD

Posted on

Gestern war echt mal wieder ein geiler Abend mit meinen Kollegas xD. So gegen 7 holte mich Merker ab und wir fuhren dann weiter zu Patrick, auf den wir dann noch kurz warten mussten. Er kam dann mit seiner (neuen) Freundin angelatscht und wir fuhren weiter zum Neukauf. Im Auto bauten wir schon voll die Scheiße und Patricks (neue) Freundin kriegte sich bald nicht mehr.
Wir kauften ne Flasche Whiskey und ne Flasche Wodka und für nen Typ der uns 5 EUR anbot, dass wir ihm Alkohol besorgen noch 2 Flaschen Wein. Wir fuhren zu Merker in die Südstadt und begannen schon etwas mit Trinken. Aileen (Patricks (neue) Freundin) wollte nichts trinken, dafür becherten Patrick, Merker und ich aber umso mehr.
Für 20 Uhr hatte sich Zvoni mit Olli, Alex K., Iris und Remi M. angekündigt. Sie hatten allerdings ne ganze Weile Verspätung und glaubten schon fast nicht mehr daran, dass sie noch kommen würden. Falsch gedacht: Zusammen mit nem Kasten, 2 Flaschen Berentzen, 2,5 Flaschen Tequilla und ner Flasche Ouso marschierten sie in Merkers Wohnung ein.
Mit jeder Minute wurde die Stimmung noch besser, als sie sowieso schon war. Irgendwann lag dann der erste auf dem Boden: Es war Patrick. Er hatte sich wohl etwas übertrunken. Er fragte, ob ich seine Freundin lieben würde und stresste ständig dumm rum – fast wie Schuppler sonst. Natürlich liebte ich seine Freundin nicht, versuchte ich ihm klarzumachen, aber er wollte es nicht verstehen. Ich warte ihn, noch einem diesen Vorwurf von sich zu geben und ich würde ihm eine geben. So musste ich ihm halt dann eine geben. Aber keine Angst – Patrick ist nichts passiert. War nur ne Backpfeife („Ohrfeige“ *g*) und seine Backe war nicht mal rot. Mit Remi, dem Franzosen unterhielt ich mich dann auf dem Balkon noch über Glauben. Wenige Minuten später war er auf der Toilette verschwunden – wohl um diese mit „Jööööööörg“ anzuschreien. Er wurde dann vor die Tür gesetzt (wohnte nur wenige Meter entfernt).
Irgendwann so gegen 10 Uhr sind wir dann in die Färberstraße gegangen. Alex fing noch eine von Merker, weil er irgendwie behinder im Kopf war. Viel weiß ich davon nicht mehr 😉 Nur, dass wir alle ein bier bestellten und keiner es mehr leertrinken konnte oder wollte.
Da Zvoni zum Barkeeper (Chris) gesagt hatte, er würde um 12 siebzehn werden, mussten wir um zwölf gehen. Er hätte ya auch sagen können, er würde 18 werden. Naya, so versuchten wir dann ins Altstadtcafe zu gehen – als wir klopften gingehn gerade die Lichter aus.
Dann gingen wir eben noch kurz ins Jugendhaus, wo ein festival gewesen war. Hier war nur noch ne Art Aftershowparty. Wir tranken (oder versuchten mal wieder) ein Bier zu trinken und etwas Sekt und zogen dann so gegen 3 ab zu Merker. Boah, was dort für ne Fressorgie startete, war nicht mehr schön! Völlig ausgehungert fielen wir über alle Lebensmittel des Haushaltes her und machten den Kühlschrank halbleer. Hab dazu ein paar Videos gemacht, die ich heute Mittag vielleicht noch online stelle. Thomas, Zvoni und ich schliefen dann bei Merker – aber erst gehen halb fünf. Thomas ist seit heute nicht mehr mit seiner Freundin Sina zusammen. Schon wieder ein Mädchenwechsel 🙁

Heute Morgen um 7 Uhr fuhren wir mit dem Auto dann schnell zu mir. Thomas ließen wir irgendwo raus, da er nach Hause musste. Wir gingen schnell mit meinen Hunden, rauchten eine Zigarette und fuhren dann wieder zurück zu Merker, wo wir uns wieder schlafen legten. Ein sehr schöner Tag gewesen… xD

Gute Raaaise, Mittagsschule und Andrea treffen

Posted on

Hallo Blog-Land.
Ich weiß, ich melde mich nicht gerade sehr früh heute xD. Man, war das ein Schultag! Als ich heute morgen in die Schule kam (ich war ya die letzten drei tage krank gewesen) schrieben wir (ohne das ich es wusste) eine nette Chemiearbeit – und das, obwohl ich Chemie sowieso nicht blicke und niemals blicken werde! Man, ich glaub das wird wieder eine Note…

Dann hatten wir Agrartechnologie. Jasmin stand mal wieder mitten in der Stunde auf und keiner wusste warum. Mein Lehrer nur:

„Jasmin, wohin geht die Reise?“

Alle lachten und kriegten sich nicht mehr ein. Es stellte sich dann raus, dass sie nur vor die Tür wollte, um ihre Nase zu putzen – warum auch immer. Sie ist die Einzige, die bei sowas raus gehen will xD.

Mittagsschule war dann auch ganz okay. Tanja, Karl und Alex fehlten, sodass wir nur zu 5. in der Schule saßen. Haben uns ein neues Gerät zur Analyse von Ionen angesehen. Ziemlich kompliziert mal wieder. Gottseidank machten wir ne Stunde früher Schluss, so konnten wir schon um kurz nach 4 gehen.

Zuhause versuchte ich vergeblich, wie ausgemacht Andrea anzurufen. Irgendwann rief sie mich dann zurück und sagte, es würde ihr Leid tun, sie hätte es nicht gehört. Wie auch immer – wir verabredeten uns auf 7 Uhr. Ich richtete mich, machte meine Haare so sexy wie schon lange nicht mehr 😀 😀 und fuhr dann durch den eiskalten Schwarzwald-Winter 😉 mit dem Fahrrad zu ihr.

Sie öffnete mir die Tür. Wir verbrachten den ganzen Abend damit dummes Zeug zu labern, irgendwelche Mädchen am PC zu schminken und Zimmer einzurichten und und und. Sie hatte zwar Hunger, aber ich ganz und gar nicht mehr – so kochten wir heute mal nichts. War echt mal wieder hammageil bei ihr. Um kurz vor zehn zischte ich ab.

Jetzt werde ich sie erstmal wieder anrufen… Die 15. Nacht oder so, glaubich.