Im Fall 1&1 und Maxdome hat sich heute etwas getan.
Die Sache hat sich wohl mit diesem Schreiben erledigt:1und1

Sehr geehrter Herr Ratzinger,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Der Mitschnitt des bei der Bestellung des Premium-Paketes geführten Telefongespräches wurde von uns ausgewertet.

Wir konnten feststellen, dass der Vertragsabschluss durch Herrn DR erfolgte.

[…]

Im weiteren Gesprächsverlauf wurden leider nicht alle Informationen über die Vertragsbedingungen und die einzuhaltenen Fristen korrekt erläutert.

Deshalb haben wir das maxdome Premium-Paket mit sofortiger Wirkung gekündigt und die dazugehörigen Rechnungen storniert.

Die bereits eingezogene Gebühr ist schon als Guthaben für Sie hinterlegt und wird mit der nächsten Rechnungsstellung an Sie zurückerstattet.

Wir sind der Meinung, dass wir damit eine für beide Seiten faire Lösung gefunden haben.

Mit freundlichen Grüßen

Ich empfehle allen Geschädigten weiterzukämpfen und Eure Erfahrung HIER einzutragen!

  1. Bernd
    Jan 11, 2009

    1und1 geistesgestört?

    Zitat:
    Wir konnten feststellen, dass der Vertragsabschluss durch Herrn DR erfolgte.

    […]

    Im weiteren Gesprächsverlauf wurden leider nicht alle Informationen über die Vertragsbedingungen und die einzuhaltenen Fristen korrekt erläutert.

    zitat Ende

    Also liegt keine übereinstimmende Willenserklärung (Vertrag) vor.

    Sind die von 1und1 total geistesgestört, hier zu behaupten jemand hätte einen Vertrag abgeschlossen?

    Reply
  2. Franz
    Jan 20, 2009

    Hallo zusammen,

    @Bernd:

    Ein bisschen Texteverständnis wäre hilfreich:)
    Der Vertragsabschluss wird doch von 1und1 selbst
    angefechtet. Man hat das Gesprächsprotokoll ausgewertet und festgestellt, dass dieser nicht wirksam zustande gekommen ist.

    Also ist doch alles regulär abgelaufen!?

    Ärgerlich ist der Vogang für einen Kunden allemal.
    Aber letztlich ist doch so, dass der Kunde zu seinem Recht gekommen ist.

    Alles Gute
    Franz

    Reply
  3. Ratzingeronline
    Jan 21, 2009

    Leider nicht regulär abgelaufen, wie man hier sehen kann:

    http://ratzingeronline.blog.de/2008/11/23/betrug-1und1-maxdome-5093303/

    Reply
  4. Andreas Timm
    Jan 24, 2009

    Hallo.
    Unglaublich was sich 1&1 rausnimmt.
    Ich habe das auch hinter mir.
    Bei mir wurde dieser Maxdome Premium Vertrag ohne Anerkennung einer Rechtspflicht zurückgenommen.
    Unzählige Mails blieben auch nach einem halben Jahr unbeantwortet, trotz erhaltener Lesebestätigung!
    Der Hammer kommt aber nach einem halben Jahr mit einer Sperrung des Anschlusses ohne Vorwarnung.
    Dabei geht es um Rücklastschrift Gebühren von 1&1 die weiterhin abgebucht haben obwohl ich ihnen die Lastschrifteinzugermächtigung längst entzogen hatte und der Rechnungsbetrag von mir bereits überwiesen war.
    Bei 1&1 gibt es keine Mahnungen!
    Auch auf der nächsten Rechnung werden keine angeblichen Rückstände ausgewiesen!
    Es gibt auch keinen Hinweis per Mail auf eine bevorstehende Sperrung!
    Selbst im Kundenbereich auf der 1&1 Webseite ist kein Hinweis auf ausstehende Beträge zu finden!
    Am Telefon wird gelogen das sich die Balken biegen, angeblich wurde ich 10 Mal per Mail angemahnt. Das ist eine Lüge! Auch im Spam Ordner war nie eine Mail von 1&1.
    Der nächste Mitarbeiter sagt klar das 1&1 nicht verpflichtet ist eine Mahnung zu schicken und es auch nicht tut.
    Forderungen von denen der Kunde gar nichts weiß und über die er nie Informiert wurde werden sofort an den BID (Bayerischer Inkasso Dienst 96403 Coburg) weitergegeben.
    Ich habe noch nie mit einem so durch und durch unseriösem Unternehmen zu tun gehabt.
    Ich kann jedem nur raten bei ähnlichen Erfahrungen mit 1&1 / Maxdome Telefonverträgen sofort Strafanzeige zu erstatten und einem Rechtsanwalt mit dem folgendem Ärger zu beauftragen.
    Falls ihr es selbst versuchen wollt werdet ihr nach allen Regeln der modernen Geschäftswelt VERARSCHT.
    Mir ist es ein Rätsel wie so eine Firma Millionen Kunden haben kann.

    Reply
  5. Miriam
    Jan 28, 2009

    Hallo zusammen,
    auch ich werde von 1&1 betrogen.
    Genau die gleiche Masche wie schön von Daniela beschrieben.
    Den Gesprächsmitschnitt habe ich angefordert und nach 14 Tagen auch bekommen. Bei dem Gesprächsmitschnitt fehlt aber der komplette Anfang.
    Beim Abhören des Gesprächs macht allerdings bei mir die Dame einen Fehler und sagt:
    Die Kündigungsfrist ist 4 Wochen zum ende der
    Laufzeit, kommt nur infrage wenn sie es wirklich nutzen wollen sonst nicht!“
    Ich bin der Meinung das der Satz „wenn sie es nutzen wollen“ auf das Maxdompremiumpacket bezieht.
    Da ich das Packet nicht genutzt habe habe ich auch keinen Vertrag und brauche auch nicht kündigen.
    Auch nach einer großen Mailschlacht bei 1&1 kommt immer nur die Antwort:

    Sehr geehrte Frau Sentis,

    vielen Dank für Ihre Nachricht.

    Der Mitschnitt des mit Ihnen bezüglich der Bestellung des
    Premium-Paketes geführten Telefongespräches wurde von uns ausgewertet.

    Wir konnten feststellen, dass Sie über alle Vertragsbedingungen und die
    einzuhaltenen Fristen korrekt informiert wurden.

    Sie wurden ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Kündigung des
    Premium-Paketes vor Ende des Testmonates erfolgt sein muss, damit sich
    der Vertrag nicht kostenpflichtig verlängert.

    Leider ist uns somit keine vorzeitige Vertragskündigung möglich.

    Mit freundlichen Grüßen

    Markus Kuschel
    1&1 Kundenservice

    1&1 Internet AG
    Brauerstraße 48
    76135 Karlsruhe
    Amtsgericht Montabaur HRB 6484

    Die ganze Geschichte hat noch eine Steigerung.
    14 Tage nach dem eigentlichem Verkauftelefonates erhalte ich einen Anruf von 1&1 mit der Frage
    wie ich denn das
    Premiumpacket finden würde. Ich sagte „garnicht und das ich dies wieder
    kündigen wollte“. Darauf fragte der Telefonmitarbeiter ob ich den Akount aktiviert
    hätte. Hier sagte, dass ich keinen Akount aktiviert habe. Der Mitarbeiter antwortet darauf, „dass keine Kündigung notwendig ist und ich deshalb nicht
    kündigen muss.
    Dies ist eine bewußte irreführung des Verbrauchers. Der Vertrag ist nach meiner Meinung schon
    durch diese Aussage des 1&1 Mitarbeiters nicht rechtens!
    Den Gesprächsmitschnitt habe ich natürlich auch beantragt, dieser liegt 1&1 (wohl bewußt) nicht vor.

    Hat jemand noch ne Idee was man machen kann?
    Gibt es eventuell schon irgendwelche Versuche dies neben dem Internet an das Fernsehen zu tragen?
    Wieso, Frontal, Hier und Heute?
    Über jede Hilfe würde ich mich freuen.

    Gruß
    Miriam

    Reply
  6. Ratzingeronline
    Jan 29, 2009

    Ja, entweder an die Verbraucherzentrale wenden (die haben ganz andere Ansprechpartner wie wir – habe von dort die Resoanz bekommen, dass die das definitiv klären) oder nochmal den Gesprächsmitschnitt anfordern. In der zweiten Mail schreibt 1und1 dann, dass nochmal ausgewertet wurde und der Vertrag deswegen aufgelöst wird.

    Gruß,
    RatzE

    Reply
  7. sepp
    Jan 31, 2009

    Hallo zusammen,

    Sehr geehrte Damen und Herren

    es ist richtig, dass ich die folgende Mobilfunknummern gewählt habe, jedoch ohne Erfolg.
    Das soll heißen, dass hier keine Verbindung zustande gekommen ist.
    01.01.2009 00:13:09 00:00:05 Verbindung Mobilfunk national 19,9 ct je Minute 4917696521xxx 0,1672
    01.01.2009 00:24:33 00:00:15 Verbindung Mobilfunk national 19,9 ct je Minute 491714064xxx 0,1672

    Bei der Mobilfunknummer 4917696521xxx wurde ich deshalb zurückgerufen!!!!
    Bei der Mobilfunknummer 491714064xxx war der Teilnehmer im Ausland.
    Verbindungsnachweis wird im Falle einer Strafanzeige beigefügt.

    Ich erwarte Ihren Gutschrift binnen sieben Tagen bis zum 07.02.2009 über 39,8 ct. Sollten Sie die Unberechtigt in Rechnung gestellte Positionen nicht innerhalb der gesetzten Frist gutschreiben, werde ich Strafanzeige gegen den Aufsichtsratsvorsitzenden Michael Scheeren wegen Betrug erstatten.

    Bitte setzen Sie Ihn hierüber in Kenntnis.
    Sollte wieder erwarten in der Zukunft erneut eine Unberechtigte
    Position in eine Rechnung mir auffallen, werde ich ohne Vorankündigung eine weitere Strafanzeige erstatten.

    Antwort 1 & 1
    Sehr geehrter Herr xxx,

    vielen Dank für Ihre E-Mail.

    Für die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen wir uns.

    Die Rechnungsstellung beginnt ab Verbingunsaufbau, dies ist auch bei einer Mailboxansage der Fall.

    Im Rahmen unserer Kulanz stornieren wir aus der Rechnung Nr.: 16717xxx einen Betrag von 0,40 EUR.

    Wir bitten um Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen

    Kinga Schmidtke
    Rechnungsstelle
    1&1 Internet AG

    Vorstände: Henning Ahlert, Ralph Dommermuth, Matthias Ehrlich,
    Thomas Gottschlich, Robert Hoffmann, Markus Huhn, Hans-Henning Kettler,
    Dr. Oliver Mauss, Jan Oetjen
    Aufsichtsratsvorsitzender: Michael Scheeren
    Amtsgericht Montabaur / HRB 6484

    Antwort 1 & 1 Kunde
    Sehr geehrte Damen und Herren

    die Rechnungsstellung beginnt *nicht ab Verbingunsaufbau*, sondern bei zustande kommen einer Verbindung und auf keinen Fall bei der automatische Ansage, dass der Teilnehmer zur Zeit nicht erreichbar ist.

    Antwort 1 & 1 steht noch aus.

    Reply
  8. Anonymous
    Mrz 30, 2009

    Ha…ich bin auch bei 1 & 1. Seit November!….da muß ich doch wenn ich mal in Ruhe , also nicht jetzt, mal durchlesen!

    Reply