Euch ist es sicher zu Ohren gekommen, dass Zensursula alias Ursula von der Leyen das Ressort gewechselt hat. Wer nun hofft, dass im Bereich Internetzensur Ruhe herrscht, hat nicht mit der hartnäckigen Frau von der Leyen gerechnet.

Es geht in Runde 2. Zensursula fordert neue, undruchsetzbare Regeln im Bezug auf das Internet:
1.) So sollen Internetanbieter und Webhostinganbieter bald für alle Inhalte der Kunden verantwortlich sein.
2.) Accessprovider sollen verpflichtet werden, ausländische Webseiten zu sperren, die jugendgefährdend sein könnten.
3.) Desweiteren sollen Forenbetreiber müssen Foreneinträge kontrollieren, bevor sie publiziert werden.
4.) Generell werden alle Inhalte in Kategorien eingeteilt: ab 0 Jahre, ab 6 Jahre, ab 12 Jahre, ab 16 Jahre, ab 18 Jahre.
5.) Zwischen 22 und 6 Uhr sollen bestimmte Inhalte im Internet nicht mehr zugänglich sein.

Natürlich stößt Zensursula auch hier auf Protest. Folgende Stellungnahmen gibt es bereits:

Was denkt ihr?

  1. Careca
    Jan 25, 2010

    Ich finde das nicht okay. Ich bin dagegen. Ich möchte schließlich die Internetseiten und solche Idden der CDU auch morgen noch besuchen dürfen, auch wenn sie der freiheitlichen Grundordnung total entgegen laufen.
    … ähem, alles China, oder was, Frau Von der Leyen? …

    Reply
  2. ich-bin-es
    Jan 26, 2010

    Sind denn Kinder zwischen 22 und 6 Uhr im Bett? Welchen Sinn hat dann die Sperre?

    Reply
  3. Britta Stahl
    Jan 26, 2010

    Und sollen die Seiten dann anhand der deutschen Atom-Uhr zwischen 22 und 6 Uhr gesperrt werden – oder wie ist der Ansatz?

    Reply
  4. stang2k
    Jan 27, 2010

    Die geht mir ja damit sowas von auf die Nerven. Es kann nicht sein was die wieder vorhat, sicherlich gebe ich ihr recht, dass bei vielem etwas besser auf Inhalte vor allem in Foren geachtet werden muss, aber nicht auf diese Art und Weise.

    Reply
  5. air max schuhe
    Jan 29, 2010

    gut

    Reply