Servicewüste: Bahn.
Mehdorn ist abgesägt und trotzdem bekommt es die Deutsche Bahn nicht auf die Reihe einen angemessenen Service für ihre Kunden zu bieten. Folgende Situation, die heute mal wieder passierte (ich berichtete bereits über andere/ähnlich Aktionen der Bahn): Fahrt von München nach Stuttgart im billigen, alten Intercity. Nach dem Einsteigen die Katastophe: Der komplette Zug ist voll. Man konnte sich gerade noch bewegen. Vom STEHPLATZ (!) zur Toilette eine Wegstrecke von 30 Metern benötigte man gefühlte 10 Minuten. Sitzplätze sind rar. Wer einen erhaschen konnte, hatte Luxus. Statt die Fahrgäste, die ja normalerweise (Kunde =) König sein sollte in die leere erste Klasse zu lassen, wird jeder, der sich dort niedergelassen hat zur Kasse gebeten. Ein Fahrgast darf 60 Euro nachzahlen – trotz Bahncard.

Zustände, wie man sie nur von Berichten aus Pakistan oder Indien kennt, wo die Passagiere teils auf dem Dach platz nehmen müssen. Doch da kostet eine Fahrt ein paar Rupie – in Deutschland zahlt man trotz dieser Situation knapp ein viertel Monats-Zivigehalt.

Die Bahn – wird sie es jemals schaffen, den Ansprüchen ihrer Kunden gerecht zu werden oder nutzt sie weiterhin ihre Monopolstellung in Deutschland aus?

  1. ich-bin-es
    Aug 15, 2009

    Das man dann nicht in die erste Klasse darf, ohne nachzuzahlen ist aber richtig. Schließlich bezahlt man für 1. Klasse viel viel mehr!

    Reply
  2. Ratzingeronline
    Aug 15, 2009

    Wenn die das aber nicht auf die Reihe kriegen, genügend 2.-Klasse-Wägen anzuhängen, müssen sie die 1. Klasse freigeben! Ich setze mich immer dort hin. Und letzendlich bekomme ich im Nachhinein immer Recht zugesprochen. Ausserdem wurde die vom Lokführer auch ab und zu schon freigegeben. Die Bahn kann schließlich schlecht jemanden zahlen lassen, wenn er 5 Stunden lang steht. Sauerei!

    Reply
  3. ich-bin-es
    Aug 22, 2009

    Dann musst du dir einen Sitzplatz reservieren 😉

    Reply