Erneut kam es zu Gewalt in der Münchener U-Bahn. Doch die Zivilcourage isU-Bahn_Mnchent trotz der letzten Vorfälle nicht gestorben.

Ein 21-jähriger Student war laut Presseerklärung der Polizei München mit seiner 19-jährigen Freundin mit der U5 vom Ostbahnhof nach Neuperlach unterwegs. Auf der Fahrt kamen die beiden in Streit mit zwei zunächst unbekannten Männern. Plötzlich versetzte einer der Männer, ein 19-jähriger berufsloser Münchner, dem 21-jährigen Studenten eine Ohrfeige. Ohne, dass dieser Gegenwehr geleistet hatte, wurde er dann an der Haltestelle Neuperlach Zentrum von hinten angegriffen. Gemeinsam mit seinem 16-jährigen Kompagnon traten die beiden Männer auf den am Boden liegenden Studenten ein – die Freundin des Opfers konnte nicht helfen.

Doch auch nach den dramatischen Überfällen der Vergangenheit (RatzingerOnline berichtete), war noch Zivilcourage unter Passanten vorhanden: Ein Pärchen kam dem am Boden Liegenden zu Hilfe. Die Täter, ein 19-jähriger Arbeitsloser und ein 16-Jähriger Schüler, beide Intensivtäter, konnten dank Sofortfahndnung festgenommen werden.

Foto: Marco Barnebeck / pixelio.de

  1. Hellkitten
    Okt 08, 2009

    In Frankfurt auch. Heute Meldung bei gmx.

    Reply
  2. Hellkitten
    Okt 08, 2009

    Edit: in Frankfurt sollns angeblich sogar Mädels einschlägig bekannte Schlägerweiber gewesen sein.
    Man, man, man, was ist das bloß für ne Welt?

    Reply
  3. Ratzingeronline
    Okt 08, 2009

    Mädels. Kaum zu fassen. Die möchte ich nicht persönlich kennenlernen. Sowas kann ich gar nicht ab… 😉

    Reply
  4. Hellkitten
    Okt 09, 2009

    Vor allem auch erst zw. 17 und 19 O_o
    Sicher aus der „Alder, was glotzsch du so, machsch du mich an?!“ Fraktion 😉

    Reply