FRÜHSTÜCK
Boah heute gabs übelst früh das Frühstück. War echt grauenhaft aber ich kam trotz der Session gestern relativ gut aus dem Bett. Mit einem Kaffee saß ich dann auch erstmal vor der Tür und genoss eine „Guten-Morgen-Zigarette“ und die frische Bodensee-Morgentau-Luft. Die Franzosen schienen beim Frühstück schon wieder alle viel zu fit zu sein. Gab ziemlich viel Geschrei und Lärm (und das am Morgen!!).
Laura – mittlerweile hatte ich ihren Namen herausgefunden – sah mal wieder ziemlich süzZ aus. Ich konnte meinen Blick nur schwer von ihr abwenden. Das schlimmste an diesem Morgen war, das es nur Brot und keine Brötchen gab und der Kaffee nicht stark genug war um mich aufzuwecken.

INSTITUT FÜR SEENFORSCHUNG LANGENARGEN
Tja, jetzt war jedenfalls erstmal die Pflicht an der Reihe. Um 8:15 Uhr war offiziell Abfahrt zum Institut für Seenforschung. Die Fahrt dauerte eine Weile, so konnte man sich nochmal etwas im Bus erholen und Musik hören.
Irgendwann kamen wir an. Es handelte sich bei dem Institut um ein ziemlich neues Gebäude welches von innen lichtdurchflutet war aber nach Krankenhaus roch. Zuerst erzählte uns der Institutsleiter so einiges über das Institut – man konnte aber nicht wirklich folgen, da immer sofort die französische Übersetziung folgte – wie bei eigentlich jeder der folgenden Führungen.
Wir schauten noch einen Film über das Finden verschollener Schiffe und Flugzeuge im Bodensee, erfuhren das dieser über 250m tief ist an der tiefsten Stelle und besichtigten anschließend die Labors. Eigentlich war die Ausstattung dort genau gleich wie in unseren Labors in der Schule.

ENDLICH MAL FREIZEIT – FRIEDRICHSHAFEN
Es ging dann um 10:30 Uhr weiter nach Friedrichshafen. Wir hatten etwas Aufenthalt und gönnten uns alle einen Döner. Mit Tanja und Karl ging ich dann noch Kaffee trinken. Ralf kam auf die Idee Möwen zu füttern und kaufte 1kg Brot und Brötchen. Es war schon funny, wie die Möwen abgingen und im Flug das Brot packten. Uns kackte keine auf den Kopf und so gings dann auch bald mit der Führung im Zeppelinmuseum los – der so ziemlich langweiligste Teil des Programms.

ZEPPELINMUSEUM FRIEDRICHSHAFEN
Los gings dann mit der Führung im Zeppelinmuseum. Nach langer Wartezeit kam dann unser Führer, der uns durch den Nachbau der „Hindenburg“ führte und so einiges erklärte. Wir besichtigten Toilettenräume, Raucherzimmer, Gaskammern etc. des Luftschiffes. Ich sag nur laaaaaangweilig. Ein Thema, das mich nicht interessierte.

AUCH DAS NOCH!
In der Jugendherberge machten wir noch eine Nachbesprechung über den Tag, obwohl unser Lehrer gesagt hatte, wir würden das nicht machen. Es dauerte ca. 85 Minuten. Themen war eigentlich so alles, was wir erlebt hatten. Die Zahlen waren das wichtigste: Wie tief ist der Bodensee? / Seit wann gibt es das Institut? / etc.

SAUFGELAGE AM SEE
Abends kam dann mal wieder der etwas schönere Part: Karl und ich standen vor der Tür und rauchten eine und sahen dann, wie die Franzosen zum See trinken gehen wollten. Spontan entschieden wir uns mitzukommen und so gingen wir etwa mit 30 Leuten runter zum See. Einige gingen dann als sie im Hafen das Schild „Eintritt nur für Liegeplatzinhaber“ lasen. Wir waren dennoch noch etwa 25 Leute und amüsierten uns geil. Wir machten ein Gruppenfoto und gröhlten unseren Fotografen Karl an. Die Franzosen tranken meinen Wodka weg, aber das machte mir nichts aus, weil viel konnte ich ohnehin nicht mehr trinken. War ziemlich lustig dort unten.
Nach einiger Zeit, als Klaus und ich vor der Jugendherberge standen, lernten wir dann am Fenster noch echt süzZe Girls kennen. Wir verabredeten uns auf Morgen. Mittlerweile hatte unser Lehrer vom Gebrüll zum Fenster mitbekommen und hat uns Strafspülen für Donnerstag aufgebrumt. Wir gingen dann lieber ins Bett…

  1. Anonymous
    Sep 30, 2007

    ohje im zeppelinmuseum waren wir auch, als wir auf klassenfahrt am bodensee waren. sowas von langweilig, ich wäre dabei fast eingepennt und es gab nichts zum hinsetzen xD hätte man sich sparen können

    Reply
  2. Ratzingeronline
    Sep 30, 2007

    Ya ohne Wtz. Ich geb dir completely recht. Echt übel dort!!

    Liebe Grüße,
    RatzE

    Reply